Smartphone-Software

Android-Hilfe: Wenn die App ständig abstürzt

Die App hängt sich auf. Die App stürzt ab. Nichts geht mehr. Auch nach einem Neustart des Smart­phones. Das kann Nutze­rinnen und Nutzer in den Wahn­sinn treiben. Doch oft gibt es kinder­leichte Abhilfe.

An und für sich läuft das Android-Betriebs­system mit all seinen Anwen­dungen verschie­denster Entwickler-Herkunft sehr stabil. Aber natür­lich bestä­tigen Ausnahmen die Regel: Wenn sich eine App nicht mehr öffnen lässt, nicht mehr richtig funk­tio­niert oder dauernd abstürzt, sollte man im Play Store schauen, ob es ein Update gibt, das man viel­leicht noch nicht instal­liert hat.

Weil Problem und Lösung hier so nahe­lie­gend sind, gab es von Google bislang keinen Hinweis in diese Rich­tung. Was natür­lich nicht bedeutet, dass alle Anwen­derinnen und Anwender in jeder Situa­tion von selbst auf die Idee gekommen sind, nach einer Aktua­lisie­rung zu schauen.

Erin­nerungen abwarten oder auto­matisch aktua­lisieren

Es kann vorkommen, dass Smartphone-Apps abstürzen (Bild: Samsung Galaxy S22+) Es kann vorkommen, dass Smartphone-Apps abstürzen (Bild: Samsung Galaxy S22+)
Bild: teltarif.de
Deshalb soll der Play Store Nutze­rinnen und Nutzer demnächst (ab Version 33.2) per Dialog­feld ans Updaten erin­nern, wenn es eine abstür­zende App gibt, für die eine noch nicht instal­lierte Aktua­lisie­rung vorliegt, berichtet Googlewatchblog.de.

Nicht unter allen Umständen, aber in vielen Fällen lässt sich das Problem crashender, veral­teter Apps umgehen, indem man auto­mati­sche Updates in der Play-Store-App akti­viert.

Das geht entweder für alle instal­lierten Apps über das Profil­symbol oben rechts ("Einstel­lungen/Netz­werk­ein­stel­lungen/Auto­mati­sche App-Updates") oder nur für einzelne Apps (über "Apps und Geräte verwalten/Verwalten"), wenn man auf der Detail­seite der App auf das Drei­punkt-Menü tippt.

Wich­tige Updates müssen sein

Natür­lich gibt es keine Garantie, dass ein top aktu­elles Update auch gegen sämt­liche Sicher­heits­lücken gerüstet ist. In Zeiten, in denen Smart­phones verstärkt genutzt werden, um sensible Infor­mationen wie Zugangs­daten zu Online-Banking-Apps zu verar­beiten, ist es jedoch uner­läss­lich, dass auf einem Smart­phone auch die Updates instal­liert sind, die für das Modell verfügbar sind.

Dies­bezüg­lich sind die Hersteller gefragt, wich­tige Updates wie Sicher­heits­aktua­lisie­rungen auch zeitnah zu liefern. Apples iPhones gehören zu den Smart­phones, die vergleichs­weise lange Updates erhalten. In einer Über­sicht von Statista sehen Sie auch, wie lange ältere iPhone-Modelle mit Updates versorgt worden sind.

In einer weiteren Über­sicht haben wir auch Android-Smart­phones mit guten Update-Prognosen ange­geben.

Mehr zum Thema Smartphone-Software