MWC 2018

MWC 2018: Smartphones mit Android Go geplant

Mit einer besonderen Version von Android will Google die nächste Milliarde Nutzer für sich gewinnen. Tatsächlich ist Android Oreo (Go Edition) vielversprechend - und wird auf dem MWC 2018 auf zahlreichen Premieren zu finden sein.
AAA
Teilen (9)

Moderne Smartphone-Betriebssysteme können enorm viel und benötigen auch entsprechend leistungsfähige Hardware. Allerdings kann und will sich nicht jeder potenzielle Nutzer solch teure Geräte auch leisten. Daher hat Google mit Android Oreo (Go Edition), auch einfach als Android Go bezeichnet, ein passendes System parat.

Nun hat Google höchstselbst verkündet, dass auf dem kommenden Montag offiziell beginnenden Mobile World Congress 2018 diverse Einsteiger-Smartphones mit Android Go vorgestellt werden sollen. Welche Hersteller genau zu den OEM-Partnern von Google zählen, verriet der Konzern nicht. Dafür das Detail, dass die betreffenden Geräte kurz darauf bestellbar sein sollen. Ob damit auch die Auslieferung gemeint ist, lässt Hiroshi Lockheimer, Senior Vice President of Plattforms and Ecosystems, offen.

Preiswerte Smartphones ohne Kompromisse

Android GoDer Startschuss für Android Go rückt näher Ob darunter auch Modelle für den europäischen Markt dabei sein werden, bleibt vorerst abzuwarten. Denkbar ist, dass HMD Global mit dem Nokia 1 ein europäisches Android-Go-Smartphone vorstellen wird. Hierzulande ist eher das Android-One-Projekt mit Modellen wie dem Xiaomi Mi A1 oder dem HTC U11 Life in einer abgewandelten Form vertreten. Android Go wiederum zielt verstärkt auf Schwellen- und Entwicklungs­länder ab, wo ein Smartphone für 200 US-Dollar ein halbes Vermögen darstellen.

Da Android Go speziell auf einen möglichst geringen Ressourcen­verbrauch getrimmt ist, können Smartphones mit gerade mal 512 MB RAM realisiert werden, ohne das die Nutzer­erfahrung von einer sehr langsamen Performance beeinträchtigt wird. Hinzu kommt, dass spezielle Go-Varianten populärer Google-Apps wie Maps, der Assistant, die Google-Suche oder YouTube dafür Sorge tragen, dass der mobile Daten­verbrauch und benötigte Speicher­platz auf ein Minimum reduziert wird.

Kurzum, Android Go könnte das schaffen, woran Android One gescheitert war: Ernsthaft brauchbare Smartphones für 100 Euro und weniger zu ermöglichen. Stattdessen könnte man auch sagen, dass Android One mittlerweile das geworden ist, was früher mal die Google Play Edition bekannter Flaggschiff-Smartphones wie damals dem Samsung Galaxy S4, HTC One M8 oder dem Sony Xperia Z Ultra.

Erfolgsgeschichte Android

Neben der Ankündigung, dass auf dem MWC 2018 etliche Geräte mit Android Go vorgestellt werden sollen, sprach Lockheimer auch über das bisher Erreichte der Android-Plattform. In den letzten 10 Jahren hat Google eine große Plattform geschaffen, die mittlerweile mehr als 1300 verschiedene Hersteller und 24 000 verschiedene Geräte umfasst. Insgesamt sind mehr als 2 Milliarden Android-Geräte aktiv im Umlauf und täglich werden es mehr. Neben Smartphones oder Tablets gehören auch smarte Uhren, Set-Top-Boxen und auch Fernseher sowie Navigationssysteme dazu.

Lesen Sie in einem weiteren Beitrag, von welchen Unternehmen Google für sein Android Go tatkräftige Unterstützung erhält.

Teilen (9)