unsicher

Android 2.3 mit Sicherheitslücke: Google verspricht Update

Außerdem neue Software für Nexus S in den nächsten 14 Tagen

Nexus S Das Google Nexus S soll kurzfristig ein Update erhalten
Foto: Google
Die aktuelle Version des Android-Betriebssystems für Smartphones, 2.3 alias Gingerbread, beinhaltet eine Sicherheitslücke, die es auch bei früheren Versionen der Google-Firmware bereits gab. Dabei ist es über speziell hierfür präparierte Webseiten möglich, auf der Speicherkarte des Handys hinterlegte Daten auszuspähen. Auch die vom Handy-Besitzer installierten Applikationen lassen sich über die Sicherheitslücke abrufen.

Datenblätter

Nexus S Das Google Nexus S soll kurzfristig ein Update erhalten
Foto: Google
Google hatte die Sicherheitslücke zwar erkannt und in Firmware-Updates Gegenmaßnahmen ergriffen. Diese reichen aber offenbar nicht aus, um potenziellen Hackern den Zugriff auf das Android-Handy zu verwehren. Ein Wissenschaftler der North Carolina State University machte Google auf die Schwachstelle aufmerksam.

Der Konzern sagte inzwischen ein Firmware-Update zu, das für Abhilfe sorgen soll. Wann dieses verfügbar ist, steht allerdings noch nicht fest. In der Zwischenzeit bleibt den Handy-Besitzern nur die Möglichkeit, die Speicherkarte aus dem Handy zu entfernen - allerdings im Fall von Android 2.3 nur theoretisch, denn das Nexus S ist aktuell das einzige Smartphone, das bereits mit der Gingerbread-Software ausgestattet ist. Das Gerät verfügt jedoch über einen fest integrierten Speicher. Die Nachrüstung einer Speicherkarte ist nicht vorgesehen.

Update für Nexus S soll automatische Reboots verhindern

Schon im Laufe der nächsten 14 Tage soll es dagegen ein kleineres Software-Update geben, das einen Funktionsfehler des Nexus S beseitigen soll. Je nachdem, welchen Netzbetreiber bzw. welche SIM-Karte der Nutzer einsetzt, startet das Smartphone während eines Telefongesprächs unvermittelt neu. Dieses Problem soll durch einen Patch behoben werden.

Nach wie vor keine Informationen gibt es von Google hinsichtlich eines größeren Firmware-Updates für das Nexus One. Eigentlich wurde schon für Ende letzten Jahres mit einer neuen Betriebssystem-Version gerechnet, die das erste von Google selbst vertriebene Handy auf die Gingerbread-Software bringt. Derzeit steht lediglich Android 2.2, das auch unter der Bezeichnung Froyo bekannt ist, zur Verfügung.

Songbird - Ein neuer Player für Android

Der bekannte Musik- und Video-Player Songbird für den PC ist ab sofort auch als Test-Version für Android-Smartphones erhältlich. Wie das Unternehmen in seinem Blog [Link entfernt] mitteilt, ist die Beta-Version ab sofort auf der Blog-Seite erhälich. Die vorliegende Test-Version ist vier Wochen gültig, ob danach bereits die fertig Anwendung verfügbar sein wird, verrät das Unternehmen leider nicht. Zumindet muss vor der Installation der finalen Version die bereits installierte Beta deinstalliert werden.

Songbird für Android ist keine Anwendung, die mit Funktionen protzt, zumnindest nicht in der Test-Version. Allerdings erhält der Nutzer einen recht schlanken und bereits jetzt stabil laufenden Musik-Player. Welche Funktionen in der Release-Version neu hinzu kommen werden, wird die Zeit zeigen. Vorstellbar ist hier zum Beispiel ein Abgleich mit der Desktop-Version, ähnlich wie bei iTunes und dem iPhone. Songbird für Android ist lauffähig ab Android 2.1.

Weitere Meldungen zum Handy-Betriebssystem Android