Unterwegs

Google kündigt großes Update für Android Auto an

Google hat offi­ziell einen Relaunch für Android Auto bestä­tigt. Das Update soll im Sommer verteilt werden. Alle Nutzer werden bedient.

Google hat seine Entwick­ler­kon­ferenz in dieser Woche zum Anlass genommen, um ein größeres Update für Android Auto anzu­kün­digen. Damit hat der Internet-Konzern die als Cool­walk bekannte Benut­zer­ober­fläche offi­ziell ange­kün­digt. Hinweise auf diese umfang­rei­chen Design-Neue­rungen sind bereits in den vergan­genen Monaten durch­gesi­ckert.

Einem Bericht des Google Watch Blog zufolge soll das neue Android-Auto-Menü für alle Nutzer kommen. Die Frei­schal­tung dürfte sukzes­sive und server­seitig erfolgen. Die Darstel­lung soll sich dyna­misch an die Bild­schirm­größe anpassen, die im jewei­ligen Fahr­zeug zur Verfü­gung steht. So wird eine Anwen­dung jeweils den Groß­teil der Display­fläche einnehmen. In zwei klei­neren Berei­chen werden zusätz­liche Dienste ange­zeigt.

So funk­tio­niert das neue Android Auto

Google stellt neue Android-Auto-Oberfläche vor Google stellt neue Android-Auto-Oberfläche vor
Quelle: Google, Screenshot: teltarif.de
Beispiels­weise kann die vom Nutzer favo­risierte Navi­gations-App im großen Bereich ange­zeigt werden. In den klei­neren Fens­tern könnten die Telefon-App, die Musik-Steue­rung und/oder Benach­rich­tigungen Platz finden. Anwender sollen jeder­zeit alle ange­zeigten Apps über das Auto-Display bedienen können, ohne zunächst in ein Haupt­menü oder ähnli­ches zu wech­seln.

Die neue Stan­dard-Ansicht von Android Auto erin­nert an das Dash­board beim Konkur­renz-System CarPlay von Apple. Anders als für iPhone-Besitzer ist es auf der Android-Platt­form aber offenbar nicht vorge­sehen, auf die Split­screen-Ansicht zu verzichten und nur eine Anwen­dung auf dem Display des Fahr­zeugs anzeigen zu lassen.

Google Assistant kann künftig mehr

Der Google Assistant soll bei Android Auto weitere Aufgaben über­nehmen. Unter anderen sollen Anwender die Möglich­keit bekommen, vorge­schla­gene Antworten auf Messenger-Anfragen zu verschi­cken oder auto­mati­sche Musik-Zusam­men­stel­lungen auf Basis früherer Hörge­wohn­heiten zu hören.

In der Vergan­gen­heit machte Android Auto immer wieder nega­tive Schlag­zeilen, weil das System für manche Handy-Besitzer nicht oder nur unzu­ver­lässig funk­tio­nierte. Oft dauerte es Monate, bis Google Fehler behob. In einigen Fällen warteten betrof­fene Kunden verge­bens auf Bugfix-Updates. Auch mit den Samsung-Smart­phones der Galaxy-S22-Reihe kommt es zum Teil zu massiven Problemen beim Einsatz von Android Auto.

Google teasert das neue Android Auto an

Bei Apple CarPlay kam es nach der Veröf­fent­lichung von iOS 15 zu Funk­tions­stö­rungen.

Mehr zum Thema Auto