Ausprobiert

Android Auto: Telefon, Navi, Messa­ging und Multimedia

Mit Android Auto lassen sich Smartphone-Inhalte auch auf das Display eines geeigneten Autos bringen. Wir haben die Auto-Integration für Android-Smartphones ausprobiert.
AAA
Teilen (21)

Android-Smartphones bieten seit einiger Zeit eine optimierte Benutzeroberfläche zur Nutzung im Auto. Dabei lassen sich allerdings nicht alle auf dem Handy installierten Anwendungen nutzen, sondern nur diejenigen Anwendungen, die Google für geeignet hält. Android Auto, wie sich das mobile Software-Angebot nennt, kann direkt auf dem Smartphone genutzt werden. Bei vielen neueren Fahrzeugen oder nachgerüsteten Autoradios gibt es auch die Möglichkeit einer Integration in die bereits vorhandene Car-HiFi-Anlage.

Grundsätzlich steht Android Auto auf Smartphones mit dem Google-Betriebssystem zur Verfügung, auf denen mindestens Android 5.0 (Lollipop) installiert ist. Google selbst empfiehlt Handhelds, auf denen Android 6.0 (Marshmallow) oder eine höhere Firmware-Version installiert ist. Die Android-Auto-App kann kostenlos aus dem Google Play Store heruntergeladen werden.

Android-Auto-StartmenüAndroid-Auto-Startmenü Nach dem ersten Start der Anwendungen fordert Android Auto Berechtigungen an, die zur Benutzung der Features erforderlich sind. Auch der Benachrichtigungszugriff muss gewährt werden. Wird das Handy per Bluetooth mit der Freisprecheinrichtung im Auto gekoppelt, so lässt sich in den Einstellungen auch festlegen, dass die Android-Auto-App automatisch gestartet wird, sobald die Verbindung hergestellt wird.

Nutzung direkt über das Car-HiFi-System

Ist das im Auto vorhandene Car-HiFi-System für Android Auto geeignet, so kann das im Wagen vorhandene Display die Darstellung der Inhalte übernehmen, die ansonsten in der Android-Auto-App auf dem Handy zu sehen wären. Dazu muss zwischen Smartphone und Auto eine USB-Kabelverbindung hergestellt werden.

Übernimmt der Bordcomputer die Anzeige, dann ist auf dem Handy-Display nur noch der Hinweis zu sehen, dass gerade Android Auto genutzt wird. Weitere Funktionen stehen erst dann wieder zur Verfügung, wenn die Verbindung getrennt wird. Das ist insofern etwas unpraktisch, als dem Anwender so beispielsweise auch die Möglichkeit genommen wird, WLAN ein- oder auszuschalten oder andere Grundfunktionen zu nutzen.

Startmenü von Android Auto

Medienwiedergabe und BenachrichtigungenMedienwiedergabe und Benachrichtigungen Das Startmenü von Android Auto zeigt in der Regel den nächstliegenden Ort, die aktuelle Temperatur, Tageshöchst- und Tiefsttemperatur und die Wetterlage (sonnig, bewölkt, Regen etc.) an. Wir hatten im Test zwischenzeitlich das Problem, dass die Temperaturen in Fahrenheit statt Celsius angezeigt wurden. Das ließ sich über die Sprachsteuerung ("O.K. Google, zeige die Temperatur in Celsius an") lösen.

Etwas hartnäckiger war da schon das Problem, dass die Wetterlage auf Englisch angezeigt wurde (während der Rest von Android Auto weiterhin in deutscher Sprache genutzt werden konnte). Eine Möglichkeit zur Umstellung auf Deutsch haben wir nicht gefunden und auch der im Internet kursierende Tipp, den Cache-Speicher der App zu löschen, brachte keinen Erfolg. Irgendwann wechselte die Anzeige von selbst wieder auf Deutsch. Im laufenden Betrieb werden auch Benachrichtigungen, Anrufe, gerade laufende Musik- oder Radiostreams etc. auf dem Homescreen von Android Auto dargestellt.

Auf Seite 2 stellen wir Ihnen die Navigation und Telefonie mit Android Auto vor.

1 2 3 letzte Seite
Teilen (21)

Mehr zum Thema Google Android