Update

So sieht die Zukunft von Android Auto aus

Android Auto soll im Sommer einen umfas­senden Relaunch erhalten. Schon jetzt zeigen sich erste Details. Direkt auf dem Smart­phone wird sich der Dienst aller­dings nicht mehr nutzen lassen.
AAA
Teilen (5)

Wie berichtet hat Google im Vorfeld seiner Entwick­lerkon­ferenz Google I/O Anfang Mai ein komplett neues Design für Android Auto ange­kündigt. Wenige Tage später machten Berichte die Runde, Android Auto würde einge­stellt werden. Ein Wider­spruch in sich? Nicht unbe­dingt, denn anders als das CarPlay-Konkur­renz­system von Apple kann Android Auto bislang nicht nur über das Auto-Display, sondern auch direkt auf dem Smart­phone genutzt werden. Dabei steht am Handy eine für den Betrieb im Kraft­fahr­zeug opti­mierte Benut­zerober­fläche zur Verfü­gung.

Für die Zukunft soll der Google Assi­stant noch tiefer in Android Auto inte­griert werden. Für die Nutzung direkt am Smart­phone soll er die bishe­rige Benut­zerober­fläche sogar komplett ersetzen. Für Nutzer, die ihr Handy mit dem Car-HiFi-System verbinden und die dafür geeig­neten Apps über den auch für die Bedie­nung während der Fahrt ausge­legten Auto-Bild­schirm nutzen möchten, ändert sich im Sommer die Benut­zerober­fläche. Android Auto bleibt aber erhalten.

Das ist neu bei Android Auto 4.3

Erste Vorboten für Android-Auto-RelaunchErste Vorboten für Android-Auto-Relaunch Einem Bericht von 9to5Google zufolge verteilt Google derzeit die Version 4.3 der Android-Auto-App. Sicht­bare Ände­rungen bringt dieses Update nicht mit sich, wie sich auch im kurzen Test der teltarif.de-Redak­tion gezeigt hat. Im Code der Instal­lati­onsdatei wurden aller­dings Hinweise auf die Neue­rungen gefunden, die unter dem Projekt­namen Board­walk bekannt sind. Diese betreffen unter anderem das Benach­rich­tigungs­center und die Optionen für die auto­mati­sche Wieder­gabe aus einer Audio-App (Webradio, Musik-Strea­ming, Podcasts etc.).

Wie es im Bericht weiter heißt, finden sich im Code der aktu­ellen Android-Auto-Version auch Details zu Funk­tionen, die noch nicht näher bekannt sind. Dazu zählt eine Stumm­schal­tung, die sich ein- und ausschalten lässt. Mögli­cher­weise lassen sich darüber beispiels­weise Navi­gations-Ansagen während eines Tele­fonats ein- und ausschalten. Es fehlt wieder ein Favo­riten­bereich in der Tele­fonie-App, die für das Rede­sign aber ange­kündigt wurde.

Genauer Relaunch-Termin noch offen

Wenn der Google Assi­stant direkt auf dem Smart­phone genutzt wird, soll offenbar künftig die Android-Auto-Nutzung im Fahr­zeug blockiert werden - mögli­cher­weise um wider­sprüch­liche Bedie­nungen auszu­schließen. Genaueres werden wir indes erst erfahren, wenn Google den Relaunch von Android Auto voll­zieht. Hierfür hat der Konzern noch keinen exakten Termin genannt.

In einer weiteren Meldung haben wir Android Auto bereits ausführ­lich getestet.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Android Auto