PKW

Google öffnet Android Auto für wei­tere Navi-Apps

TomTom, Sygic und weitere Navi-Apps sind bald auch für Android Auto verfügbar. Zunächst ist ein Beta-Test geplant, den Google mit einigen Part­nern durch­führt.

Android Auto nennt sich die Möglich­keit, auf dem Android-Smart­phone laufende Apps über das Display eines dafür vorbe­rei­teten Fahr­zeugs zu nutzen. Aller­dings lässt Google bislang nur eine Auswahl von Anwen­dungen zu, die zudem für die Darstel­lung auf dem Auto-Display ange­passt werden müssen. Jetzt wird der Funk­ti­ons­um­fang erwei­tert.

Wie Google mitteilte, soll Android Auto jetzt weitere Features bekommen, nachdem die Benut­zer­ober­fläche schon im vergan­genen Jahr ein neues Layout bekommen hatte. Die wich­tigste Neue­rung: Neben Google Maps und Waze wird es künftig weitere Navi-Apps bei Android Auto geben. Diese Neue­rung war über­fällig, nachdem Apple sein Android-Auto-Pendant CarPlay schon vor zwei Jahren für alter­na­tive Navi­ga­ti­ons­pro­gramme geöffnet hatte.

TomTom und Sygic bald mit Android Auto nutzbar

Neue Kalender-App für Android Auto Neue Kalender-App für Android Auto
Foto: Google, Screenshot: teltarif.de
Wann welche Navi-App verfügbar sein wird, ist noch offen, denn zunächst will Google diese Neue­rung mit einigen ausge­wählten Part­nern erproben. Zu diesen gehören mit TomTom und Sygic Anbieter, die auch bei Apple CarPlay bereits vertreten sind. Diese Partner sollen ihre Apps für Android Auto bis Ende des Jahres für Beta-Tester verfügbar machen. Später will Google die API für alle Entwickler öffnen.

Auch Apps zum Parken und zum Laden von Elek­tro­fahr­zeugen sollen den Funk­ti­ons­um­fang von Android Auto erwei­tern. Worum es bei den Park-Apps geht, ist derzeit nicht ganz klar. Es könnten Anwen­dungen sein, mit denen sich freie Park­plätze in der Nähe ermit­teln lassen oder auch Appli­ka­tionen, mit denen sich der Park­platz bezahlen lässt.

Kalender-App in Planung

Eben­falls in Planung ist eine neue Kalender-App für Android Auto. Darüber sollen sich die Nutzer direkt zur Adresse des nächsten Termins navi­gieren lassen können. Außerdem sollen sich Tele­fon­num­mern aus den Terminen direkt anrufen lassen. Auch hier zieht Google nach, Apple CarPlay hat schon vor einem Jahr eine neue Kalender-Anwen­dung bekommen.

Nicht zuletzt will Google das Menü für die Einstel­lungen bei Android Auto direkt auf dem Display des Fahr­zeugs zugäng­lich machen. Bislang lassen sich die meisten Ände­rungen nur über das Smart­phone vornehmen, wo die Android-Auto-App unter Android 10 in der Regel gar nicht mehr sichtbar ist, sodass das Admi­nis­tra­ti­ons­menü vom Auto-Bild­schirm aus geöffnet, dann aber am Handy bedient werden muss.

In einer weiteren Meldung haben wir darüber berichtet, wie fast jedes Android-Smart­phone für kabel­loses Android Auto genutzt werden kann.

Mehr zum Thema Auto