Unterwegs

Großer Relaunch: Android Auto kann ab Sommer noch mehr

Google hat Neuigkeiten für Android Auto vorgestellt, die ab Sommer auf allen kompatiblen Geräten verfügbar sein sollen. Dabei fällt die neue Benutzeroberfläche sofort ins Auge.
AAA
Teilen (6)

Android Auto ist bereits seit mehreren Jahren verfügbar und wird von immer mehr Auto­mo­bil­her­stel­lern unter­stützt. Dabei können die wich­tigsten für den Einsatz im Fahr­zeug geeig­neten Apps auch über das Display im Auto genutzt und bedient werden. Für Inter­es­senten, die noch kein für Android Auto geeig­netes Fahr­zeug besitzen, kann die spezi­elle Benut­zer­ober­fläche auch direkt auf dem Smart­phone genutzt werden.

Google hat nun einen großen Relaunch für Android Auto ange­kün­digt. Die neue Version soll im Sommer veröf­fent­licht werden und für alle kompa­ti­blen Geräte zur Verfü­gung stehen. Dabei fällt zum einen die neue Benut­zer­ober­fläche auf, die nun im dunklen Design daher­kommt und die Navi­ga­tion zwischen verschie­denen Apps verein­facht.

Ähnlich wie beim Konkur­renz­system Apple CarPlay gibt es einen einheit­li­chen Start­bild­schirm für alle Anwen­dungen, sodass der Wechsel zwischen verschie­denen Programmen einfa­cher wird als bisher. Sobald man das Fahr­zeug startet, soll Android Auto auto­ma­tisch mit der Medien-Wieder­gabe beginnen - vermut­lich mit der jeweils zuletzt hierfür genutzten App.

Relaunch für Android Auto
Relaunch für Android Auto

Künftig belie­bige Navi-Apps nutzbar?

Inter­es­sant ist zudem der Hinweis im Chan­gelog von Google, dass nach dem Starten des Wagens die Navi­ga­tions-App der Wahl des Nutzers auto­ma­tisch startet. Offenbar wird Google demnach dem Weg von Apple folgen und neben seiner eigenen Maps-Anwen­dung auch andere Navi-Apps zulassen. Bislang gibt es aller­dings noch keine Ankün­di­gungen von Anbie­tern, die Android Auto unter­stützen wollen. Das könnte sich im Rahmen der Entwick­ler­kon­fe­renz Google I/O in den kommenden Tagen ändern.

Android Auto bekommt außerdem ein neues Benach­rich­ti­gungs­center, das die letzten Anrufe, Nach­richten und Alarme bündelt. Der Nutzer soll selbst entscheiden können, wann er die Infor­ma­tionen ange­zeigt bekommt - etwa zu einem Zeit­punkt, bei dem keine Sicher­heits­be­denken aufgrund der Verkehrs­lage bestehen.

Das dunkle Design und neue Schrift­arten sollen für eine bessere Lesbar­keit sorgen. Dazu passt sich die Ober­fläche dem Display im Fahr­zeug an. Ist dieses breiter, so wird die gesamte Fläche verwendet, um mehr Details gleich­zeitig anzu­zeigen. Diese Ände­rung hatte Google schon vor einiger Zeit ange­kün­digt. Im Zuge des kompletten Relaunchs von Android Auto wird das Vorhaben nun offenbar auch umge­setzt.

Das neue Android Auto im Video

In einer weiteren Meldung haben wir Android Auto bereits einem Test unter­zogen.
Teilen (6)

Mehr zum Thema Google Suchmaschine