Unterwegs

Android Auto mit "Coolwalk" im Hands-On-Test

Wir hatten die Möglich­keit, die neue Benut­zer­ober­fläche von Android Auto auszu­pro­bieren, die seit Monaten unter dem Code­wort "Cool­walk" vorbe­reitet wird.

Wie berichtet, hat Google mit der Vertei­lung der neuen Benut­zer­ober­fläche für Android Auto an alle Nutzer begonnen. Es wird zwar noch eine Weile dauern, bis das unter dem Arbeits­titel "Cool­walk" vorbe­rei­tete Menü wirk­lich bei allen Kunden ankommt. Wir hatten aber bereits die Möglich­keit, uns die Verbes­serungen anzu­sehen, die die Auto-Erwei­terung für Android-Smart­phones mit sich bringt.

Neu ist vor allem das Start­menü. Hier werden die Inhalte aus bis zu drei Apps parallel ange­zeigt. In einem großen Fenster findet sich Google Maps mit der Karte der Gegend, in der sich der Nutzer gerade bewegt. Zwei klei­nere Fenster bieten Zugriff auf Telefon und Musik­steue­rung oder Vorschläge zu Navi­gati­ons­zielen, die der Anwender in der Vergan­gen­heit ange­steuert ist. Coolwalk-Startmenü bei Android Auto Coolwalk-Startmenü bei Android Auto
Screenshot: teltarif.de

Sprach­steue­rung und Multi­tas­king

Am linken unteren Bild­schirm­rand befindet sich der Menü­punkt, über den Nutzer in die gewohnte Ansicht mit allen für Android Auto geeig­neten Apps auf dem Smart­phone wech­seln können. Daneben ist ein Button zu finden, mit dem sich der Google Assistant für die Sprach­steue­rung händisch akti­vieren lässt. Unten rechts sind das S-Meter für den Mobil­funk­emp­fang (inklu­sive Anzeige der Netz­tech­nologie) und die Akku­stand­anzeige des Smart­phones zu sehen.

Neu sind auch vier Buttons am unteren Display­rand, die schnellen Zugriff auf die für den Anwender wich­tigsten Apps bieten. Die Bele­gung dieser Schnell­zugriffe wie auch die Anord­nung der App-Fenster neben der Navi­gation erfolgt dyna­misch je nach Nutzungs­ver­halten. So klappt der Wechsel zwischen den Anwen­dungen, die der Fahrer tatsäch­lich verwendet, schneller als bei der alten Android-Auto-Vari­ante. Menü mit allen Android-Auto-Apps Menü mit allen Android-Auto-Apps
Screenshot: teltarif.de

Einige Apps nicht sichtbar

Das Menü mit allen Apps unter­scheidet sich kaum von der Vari­ante, die bislang bei Android Auto zum Einsatz kam. Auch hier bleiben die Schnell­zugriffe am unteren Bild­schirm­rand verfügbar. In unserem Test gab es zwei - mögli­cher­weise indi­vidu­elle - Unge­reimt­heiten. So waren die eigent­lich mit Android Auto kompa­tiblen Apps TomTom AmiGO und Audacy nicht sichtbar. Der Fehler war im Test mit einem Samsung Galaxy S20 Ultra repro­duzierbar.

Nach dem Aufrufen der Spotify-App über den Touch­screen im Auto wurde der Hinweis einge­blendet, der Musik­strea­ming-Dienst könnte auch über den Google Assistant geöffnet werden. Als wir Unter­menüs von Google Maps geöffnet hatten - etwa um die letzten Ziele, Points of Inte­rest oder gespei­cherte Orte aufzu­rufen -, wurde am unteren Bild­schirm­rand anstelle der Schnell­zugriffe auf vier Apps ein kleines Menü für die Musik­steue­rung einge­blendet. Hinweis auf den Google Assistant nach Öffnen der Spotify-App Hinweis auf den Google Assistant nach Öffnen der Spotify-App
Screenshot: teltarif.de

Einstel­lungen indi­viduell verän­dern

Für Inter­essenten, die Android Auto inten­siver nutzen möchten, lohnt sich auch ein Blick in die Einstel­lungen. Hier lässt sich unter anderem fest­legen, welche Benach­rich­tigungen ange­zeigt werden sollen und ob für Konver­sationen auch akus­tische Signale ertönen sollen. Konfi­gurieren lässt sich auch, unter welchen Umständen Android Auto und/oder die Musik-Wieder­gabe auto­matisch starten sollen.

Menü­basiert können die Schnell­zugriffe für Apps auf Wunsch wieder abge­schaltet werden. Darüber hinaus lassen sich Bild­schirm-Hinter­gründe und der Tag-/Nacht-Modus für Navi-Karten einrichten. Für weitere Konfi­gura­tions­mög­lich­keiten muss die App auf dem Smart­phone gestartet werden. Hier kann der Kunde unter anderem fest­legen, in welcher Reihen­folge welche Anwen­dungen und Dienste im Android-Auto-Menü ange­zeigt werden. Webradio-Streaming mit der TuneIn App Webradio-Streaming mit der TuneIn App
Screenshot: teltarif.de

Test weit­gehend erfolg­reich

Im Test lief Android Auto - trotz aller nega­tiven Berichte in den vergan­genen Monate - sehr zuver­lässig. Wir haben den Dienst kabellos verwendet. Jeweils nach dem Starten des Auto-Motors wurde zuver­lässig die Verbin­dung mit Android Auto herge­stellt, sodass die dafür geeig­neten Apps über den Bild­schirm im Fahr­zeug genutzt werden konnten.

Auch Tele­fonate waren in unserem Test problemlos möglich, und die Nutzung des Google Assistant sorgte nicht dafür, dass die Soft­ware abstürzte. Das neue Start­menü und die App-Schnell­zugriffe von "Cool­walk" sind gelungen. Als nächsten Schritt wäre es schön, die vier Buttons nach den eigenen Bedürf­nissen konfi­gurieren zu können. Eben­falls wünschens­wert wäre die Möglich­keit, im Stand Video­dienste wie YouTube oder Netflix zu nutzen.

Mehr zum Thema Auto