Finaler Name

Google enthüllt Namen für Android 8

Schon im Mai hatte Google während der Google I/O 2017 die ersten Details zum kommenden Update auf Android 8.0 verraten. Heute Abend ist der offizielle Startschuss für das neue Betriebssystem mit dem Beinamen Oreo gefallen.
Von Stefan Kirchner
AAA
Teilen (10)

Seit der ersten öffentlichen Version hat Google jedem größeren Update seines Android-Betriebssystems den Beinamen einer Süßspeise gegeben. Spätestens mit Android 4.1 Jelly Bean streut der Konzern im Vorfeld erste Hinweise auf den nächsten Namen, was mitunter kuriose Blüten getrieben hat.

So wie im Vorfeld von Android 8.0, welches Google ab sofort als offizielles Update zur Verfügung stellt. Obwohl schon sehr früh der Name Oreo gefallen ist, kursierten auch die Namen Oatmeal Cookie, das Lebkuchen-ähnliche Ontbijtkoek, die niederländischen Donuts Oliebol und zuletzt die Limonade Orangina sowie das katalanische Gebäck Orellete. Letztlich ist es gekommen wie von manchen erwartet: Google hat mit Mondelez, dem Mutterkonzern vom Oreo-Hersteller Nabisco, eine Partnerschaft geschlossen und wird Android 8.0 den Beinamen Oreo verpassen.

Ob auch wie damals bei Android 4.4 KitKat spezielle Aktionen mit Gewinnspielen für Google-Geräte und Google-Play-Gutscheinen gestartet werden, ist unklar.

Google-Präsentation zum Namen von Android 8

Update schon verfügbar

Ab wann denn nun Android 8.0 Oreo tatsächlich verfügbar ist, gab Google während des nur wenige Minuten dauernden Livestreams nicht bekannt. Sicher ist hingegen, dass das Update für die Modelle Pixel, Pixel XL und das Android-Tablet Pixel C gewissermaßen schon zum Download bereitsteht. Teilnehmer des offiziellen Beta-Tests bekommen das OTA-Update angeboten, dass je nach Modell zwischen 30 und 60 MB groß ausfällt. Auf der Entwicklerseite von Google stehen die Factory Images für die unterstützten Modelle ebenfalls zum Download bereit, setzen allerdings einen entsperrten Bootloader voraus. Auch das Nexus 6P sowie Nexus 5X bekommen das Update. Im Laufe der Nacht hat Google zudem den Quellcode an das Android Open Source Project kurz AOSP übergeben, sodass schon bald die ersten AOSP-basierenden Custom ROMs basierend auf Android 8.0 Oreo auftauchen könnten.

Lesen Sie in unser Übersicht, welche Geräte Android 8.0 Oreo als Update bekommen.

Was macht Android 8.0 alles neu?

Android 8.0 OreoGoogle hat die Katze aus dem Sack gelassen: Android 8.0 heißt Oreo Zu den größten Neuerungen von Android 8.0 Oreo zählen unter anderem ein Bild-in-Bild-Modus, welcher die Wiedergabe von Videos in unterstützten Player-Apps über jeder anderen App erlaubt. Außerdem lassen sich Benachrichtigungen einzelner Apps stumm schalten oder zu einem späteren Zeitpunkt erneut einblenden. Google nennt diese Funktion Benachrichtigungskanäle. Aber auch um den Akkuverbrauch von Apps kümmert sich Google weiterhin und verbessert den mit Android 6.0 Marshmallow eingeführten Doze-Modus. Mit den sogenannten Hintergrund-Limits dürfen Apps nicht mehr auf bestimmte Funktionen zugreifen, was je nach App den Stromverbrauch im Leerlauf erheblich reduziert.

Erfahren Sie in unserem großen Überblick alle wichtigen Details zu den Neuerungen von Android 8.0 Oreo.

Teilen (10)

Mehr zum Thema Android Oreo