Umwidmung

Android 5: Google-Button statt Home-Button?

Neben Änderungen am Standard-Layout der Funktionstasten sollen in der künftigen Android-Version Sprachdienste in weitere Anwendungen integriert werden. Die Bedeutung des klassischen Homescreens sinkt hingegen.
AAA
Teilen

Nach den erfolgreichen Android-Versionen 4.0 (Ice Cream Sandwich), 4.1 bis 4.3 (Jelly Bean) und 4.4 (Kitkat) wirft nun der nächste große Versionssprung auf 5.0 seine Schatten voraus: Im Netz sind Gerüchte aufgetaucht, dass die sprachbasierte Suche "ok, Google" künftig nicht nur in der Suchen-App, sondern auch in weiteren Anwendungen zur Verfügung steht.

Für die neue Funktion, den Quellen zufolge "ok, Google, everywhere" genannt, wird die Sprachsuche "ok, Google" kontextsensitiv: Wenn der Nutzer in der Photo-App "ok, Google, Share this photo" sagt, will er sicher nicht nach "Share this photo" suchen, sondern einen Dialog zum Teilen des gerade angezeigten Photos öffnen. Die Anweisung: "ok, Google, make appointment for 2 pm" müsste einbeziehen, mit welcher anderen Person der Nutzer gerade interagiert (z.B. eine E-Mail oder eine Kurznachricht von dieser liest) und ebenso die aktuelle lokale Uhrzeit, um zu unterscheiden, ob sich "2 pm" auf heute oder morgen bezieht. Je mehr kontextsensitive Metainformationen verknüpft werden, desto hilfreicher kann "ok, Google, everywhere" prinzipiell sein. Desto größer werden aber auch die Datenschutzbedenken ausfallen.

Back    Google    RecentsSieht so die Bedienleiste bei Android 5 aus? In einem kurzen Demo-Video, das der Blog Androidpolice.com ausgegraben hat, findet sich noch eine weitere Auffälligkeit: Die drei Navigationsbuttons am unteren Rand des Bildschirms enthaltenen einen expliziten Google-Button, dafür keinen Home-Button. Und der bisherige Menü-Button sieht zudem eher aus wie ein Multitasking-Button, der eine Liste offener oder jüngst geschlossener Anwendungen anzeigt. Er wird von Androidpolice als "Recents" bezeichnet.

Nun ist der Suchen-Button unter Android an sich nicht neu. Nur ist dieser in der Regel nur bei Geräten mit vier Hotkeys ausgeführt. Hat ein Gerät nur drei Hotkeys, wird meist der Suchen-Button geopfert, und es verbleiben "Zurück", "Home" und "Menü". Dafür kann bei nur drei Tasten der Home-Button prominent in der Mitte angeordnet werden, so, wie beim iPhone auch, wo der Home-Button zugleich der einzige Button unter dem Bildschirm ist. Auf den Home-Button zu verzichten, und stattdessen die Suche in den Mittelpunkt zu stellen, kann nur bedeuten, dass Google immer mehr die Grenze zwischen "drinnen" (also z.B. im Smartphone installierte Apps) und "draußen" (das große World Wide Web) aufheben will. Kommt die gezeigte neue Anordnung der Buttons, wird man wahrscheinlich auch Apps auch über die Suchseite starten können.

Den herkömmlichen Homescreen vermutet Androidpolice hingegen hinter dem neuen Recents-Button: Von der dort erscheinenden Liste der aktiven Apps soll eine Geste zurück zum Homescreen führen. Die prominente Platzierung des Multitasking-Buttons, die Google bereits bei Nexus 4 und Nexus 5 verwendet, könnte mit Android 5 von weiteren Herstellern übernommen werden. Bei Android-Geräten ohne Recents-Button muss man lange den Home-Button drücken, um zur Taskliste zu gelangen, bei iOS ist ein doppelter Klick des Home-Buttons erforderlich, bei Windows Phone hingegen ein langer Klick auf den Zurück-Button. Auf Android-Geräten mit Google- (oder auch Suchen-)Button statt Home-Button dürfte der Recent-Button daher ebenfalls Pflicht sein.

Mit der Vorstellung von Android 5 wird Ende Juni auf der Konferenz Google I/O gerechnet. Neben der Nutzerinteraktion soll auch die Sicherheit verbessert werden.

Teilen

Mehr zum Thema Google Android