Veröffentlicht

Android 4.4.3 ist offiziell: Neue Features vor allem für Nexus-Besitzer

Jetzt ist es amtlich: Android 4.4 Kitkat erhält eine dritte Wartungs-Version. Wir haben zusammengetragen, welche Fehler Google behoben hat. Ungewöhnlich für einen kleinen Versionssprung: Es gibt auch neue Features. Was Android 4.4.3 bringt, haben wir für Sie zusammengefasst.
Von Hans-Georg Kluge

Android 4.4.3 Android 4.4.3
Bild: teltarif.de / Marleen Frontzeck
Gestern nachmittag hat es sich bereits angedeutet - jetzt ist es Gewissheit: Google hat für seine Nexus-Geräte das Update auf Android 4.4.3 freigeschaltet. Auf unserem Nexus 5 ist das Update noch nicht verfügbar - dennoch gibt es im Internet erste Informationen zu den Änderungen, die Google implementiert hat. Wir zeigen, welche Fortschritte Android gemacht hat.

Neuer Look in der Telefon-App und der Kontakteverwaltung

Android 4.4.3 Android 4.4.3
Bild: teltarif.de / Marleen Frontzeck
Sichtbar sind Änderungen an der Dialer-App - hier hat Google für Nexus-Smartphones einige Änderungen vorgenommen. AndroidPolice.com hat den Dialer bereits ausprobiert und als Download (für Nexus-Smartphones) bereitgestellt. Wir haben diese Datei auf einem Nexus 5 installiert und ausprobiert.

Alt gegen Neu: Der neue Android-Dialer setzt auf Farbe. Alt gegen Neu: Der neue Android-Dialer setzt auf Farbe.
Screenshot: teltarif.de
Schon die Startseite der Telefon-App kommt jetzt deutlich aufgeräumter daher, wie auf unserem Screenshot zu sehen ist. Kontakte haben entweder ein Profilbild oder sind farblich voneinander zu unterscheiden - im generischen Bild eines Kontakts ist der Anfangsbuchstabe des Namens vermerkt. Diese Optik ist aus der Gmail-App bekannt. Waren bei der Kurzwahl früher drei Kontakte auf einer Leiste zu sehen sowie weitere darunter in einer Liste angeordnet, so setzt die App jetzt konsequent auf eine zweispaltige Darstellung. Die Anordnung der dort vorhandenen Kontakte lässt sich mit einem längeren Druck auf eines der Vorschaubildchen anpassen.

Empfehlenswert ist die Installation derzeit allerdings nicht. Der Dialer lässt sich nur über Umwege starten - ein Problem, das erst mit Android 4.4.3 behoben sein wird. Droid-Life.com berichtet, dass dieselbe Optik auch in der Kontaktverwaltung zum Einsatz kommt.

Android 4.4.3: Das sind die Änderungen

Google selbst hat derzeit keine Liste der Änderungen publiziert. Gerüchteweise aufgekommene weitere Erschwernisse für Root-Nutzer haben es wohl nicht in Android 4.4.3 geschafft.

Auf im Internet kursierenden Screenshots ist zu erkennen, dass die neue Modem-Firmware des Nexus 5 die Bezeichnung 2.0.50.1.1.3 trägt. Das spricht für einige Verbesserungen der Stabilität der Datenverbindung (zuvor lautete die Versionsnummer 1.0.25.0.23).

Hier wählen Android-Nutzer: Mehr Farbe, sonst bleibt dieser Bildschirm weitgehend identisch. Hier wählen Android-Nutzer: Mehr Farbe, sonst bleibt dieser Bildschirm weitgehend identisch.
Screenshot: teltarif.de
Laut AndroidBeat.com soll ein Kamera-Bug behoben sein, der auf dem Nexus 5 zu erhöhtem Akku-Verbrauch führen konnte. Benötigt eine App nach der Installation weitere Daten (zum Beispiel Grafiken und Videos im Fall von Spielen), so lasse sich dieser Download unterbrechen - hierbei könnte es sich aber auch um ein neues Feature des Play Stores handeln. Die Kamera des Nexus 5 soll jetzt schneller arbeiten. Außerdem sei die Aufnahmequalität von Videos besser - dafür seien Audioaufnahmen mit einem Echo-Effekt versehen. Im Update sollen weitere Optimierungen des Systems sowie Fehlerbehebungen vorhanden sein.

Unklar ist nach wie vor, ob der Fehler behoben wurde, der auftrat, wenn kostenpflichtige Apps aktualisiert werden - warum dieser Fehler so nervig ist, zeigen wir Ihnen in unserer Meldung über Probleme mit Tastatur-Apps unter Android 4.4. Alles in allem scheint das Update einige Verbesserungen zu bringen - die meisten Änderungen gibt es aber für Nexus-Besitzer.

So kommt das Update auf Smart­phones und Tablets

Für ungeduldige Nexus-Besitzer gibt es derzeit nur einen Weg, das Update zu installieren: Google stellt zunächst die Factory Images für die beiden Smart­phones Nexus 4 und Nexus 5 sowie für die Tablets Nexus 7 (2012), Nexus 10 und Nexus 7 (2013) bereit. Die Installation dieser Dateien löscht aber sämtliche Daten auf dem Tablet. Ein Over-the-Air-Update wird für die genannten Smart­phones und Tablets erst später veröffentlicht. Selbst danach wird es noch eine gewisse Zeit benötigen, bis die Aktualisierung bei allen Geräten ankommt. Erfahrungsgemäß kann dies bis zu zwei Wochen dauern. Android-Blogs posten oft Links zu den OTA-Dateien, mit deren Hilfe Nutzer das Update installieren können.

Für Besitzer anderer Android-Geräte ist die Situation schwerer zu durchschauen - hier sind die jeweiligen Hersteller gefragt, basierend auf dem Quellcode von Google, Updates zu entwickeln und zu verteilen. Wer auf freie Firmware-Alternativen wie CyanogenMod 11 setzt, könnte schon bald mit einem Update rechnen.

Inzwischen hat Motorola angekündigt, das Update schnell verteilen zu wollen. Details dazu erfahren Sie in unserer Meldung zu den Update-Plänen anderer Hersteller auf Android 4.4.3.

Mehr zum Thema Android 4.4 Kitkat