Aktualisierungen

Android 4.4: Sony kündigt Kitkat-Updates an

Auch von HTC und Samsung werden erste Update-Planungen bekannt
Von Hans-Georg Kluge
AAA
Teilen

Android Kitkat 4.4 wurde vor einer Woche vorgestellt. Mittlerweile haben sich einige Hersteller zu Wort gemeldet und sich zu möglichen Updates auf die aktuelle Android-Version geäußert. Doch was passiert, wenn ein Hersteller kein Update mehr entwickeln möchte? Auch dann besteht noch Hoffnung. Wir zeigen, wie der aktuelle Stand aussieht.

Sony: Kitkat-Updates für aktuelle Smartphones werden kommen

Zunächst wird Sony das Update auf Android 4.3 ausrollen, das kündigt der Hersteller in einem Blogeintrag an. Darunter fallen neben dem Xperia Z1 auch das Xperia Z, Xperia ZL, Xperia ZR, Xperia Tablet Z, Xperia SP auch das Xperia Z Ultra. Auch die älteren Modelle Xperia T, Xperia TX and Xperia V werden auf die letzte Jelly-Bean-Version aktualisiert. Der Roll-out soll im Dezember beginnen.

Android Kitkat ist der Jelly-Bean-Nachfolger. Doch welche Smartphones erhalten ein Update?Android Kitkat ist der Jelly-Bean-Nachfolger. Doch welche Smartphones erhalten ein Update? Danach werden zunächst das Xperia Z, Xperia ZL, Xperia Tablet Z, Xperia Z Ultra und das Xperia Z1 auf Android Kitkat aktualisiert. Zwischen den Zeilen gelesen könnten weitere Modell folgen. Einen Zeitplan nennt Sony jedoch noch nicht.

Auch von HTC sind bereits Pläne offiziell bestätigt. HTC USA hat angekündigt, Updates für die aktuelle One-Reihe zu entwickeln. Das betrifft das HTC One, One Mini und One Max. Als Zeitrahmen nennt der Hersteller aktuell den Januar 2014.

Google: Galaxy Nexus wird kein Kitkat erhalten

Google versorgt seine Nexus-Smartphones und -Tablets selbst mit Android-Updates. Bei der Vorstellung sprach der Konzern von einem Zeitraum von mehreren Wochen, bis die Aktualisierungen verteilt werden. Google wird seine beiden 7-Zoll-Tablets sowie das Nexus 10 aktualisieren. Auch das Nexus 4 wird mit Kitkat versorgt. Für das Galaxy Nexus von Samsung wird es kein offizielles Update mehr geben. Offiziell sagt Google, es sei aus der Update-Garantie gefallen, die 18 Monate betrage. Inoffiziell ist zu hören, der Chipsatz von Texas Instruments bereite Probleme.

Die anderen Hersteller: Samsung, LG oder Asus

Eine Meldung, die besagte, LG wolle sein Flaggschiff LG G2 schnell aktualisieren, erwies sich schließlich als Fehlinformation. Der Hersteller ist dafür bekannt, sehr lange für Updates zu brauchen. Aktuell gibt es von LG keine Aussagen zu Updates. Auch von Herstellern wie Asus oder Acer liegen derzeit keine Informationen vor.

Von Samsung ist aktuell bekannt, dass eine Firmware für das Galaxy Note 3 bereits getestet wird. Wir gehen im Fall von Samsung davon aus, dass der Hersteller zusätzlich das Galaxy S4 updaten wird. Weitere Smartphones sind zu diesem Zeitpunkt Spekulation - denkbar wären diverse S4-Ableger oder auch die Note-Reihe. Ob das Note 2 Kitkat sehen wird, ist nicht klar. Bei Mittelklasse-Smartphones ist Samsung stets zurückhaltend, was Aktualisierungen betrifft.

Inoffizielle Updates: CyanogenMod 11 entsteht

Aufgrund des geringeren Speicherbedarfs sind wir besonders darauf gespannt, was die Entwickler-Gemeinde mit Android Kitkat anstellen wird. CyanogenMod hat bereits den Quellcode importiert und arbeitet an Version 11. Zu hoffen ist, dass so auch einige ältere Smartphones oder Tablets auf Kitkat zu aktualisieren sind. Hier ist der Zeitplan aber eher langfristig: Die Entwickler werden einige Monate benötigen, bis die Firmware stabil ist. Die genaue Liste der unterstützten Geräte ist noch nicht bekannt - erfahrungsgemäß finden sich hier aber viele Nexus-Geräte und eine ganze Reihe anderer Smartphones.

Weitere Informationen zu Android Kitkat lesen Sie in unserer Vorstellungs-Meldung.

Teilen

Mehr zum Thema Android 4.4 Kitkat