Upside-Down-Cake

Android 14: Verbesserungen bei 5G, Stromverbrauch & Uhr

Mit besserem 5G-Empfang, weniger Akku­ver­brauch und einer persön­lichen Uhr könnte Android 14 daher­kommen. Ein Design­ent­wurf mutet viel­ver­spre­chend an.

Seit Mitte August 2022 macht sich Android 13 auf den Weg zu zahl­rei­chen Smart­phones und Tablets, doch Google arbeitet schon fleißig an Android  14. Was dieses Betriebs­system bieten wird, wollen Bran­chen­kenner bereits erfahren haben. Neben neuen Features und Sicher­heits­opti­mie­rungen soll es eine verbes­serte Unter­stüt­zung von 5G-Netz­werken geben. Außerdem schraubt das Team am Akku­ver­brauch der Platt­form. Beim umge­stürzten Kuchen (Code­name von Android 14: Upside Down Cake) steht über­dies die Perso­nali­sie­rung im Vorder­grund. Der Anwender soll das Aussehen der Uhr umfas­send verän­dern können.

Android 14 kommt mit sinn­vollen Anpas­sungen

Gerüchte zu Android 14 Gerüchte zu Android 14
Detechtors
Wenn die 14. Haupt­ver­sion von Googles mobilem Betriebs­system diesen Herbst erscheint, feiert die Platt­form ihr 15-jähriges Bestehen. Die einst etwas umständ­liche und wenig intui­tive Soft­ware reifte zu einem benut­zer­freund­lichen, durch­dachten OS. In puncto Perfor­mance hat sich eben­falls einiges getan, laut des Insi­ders Detech­tors soll diese in Android 14 aber noch weiter gestei­gert werden. Zu den neuen Funk­tionen hatte die Quelle jedoch keine Details parat. Immerhin wecken die erwar­teten Opti­mie­rungen an den Privat­sphären-Einstel­lungen Hoff­nung. So sollen Anwender noch gezielter entscheiden können, welche Daten Apps verwenden dürfen.

Für neue Gerä­tegat­tungen wie Fold­ables und Rolla­bles habe der gestürzte Kuchen eine erwei­terte Unter­stüt­zung. Zu guter Letzt seien der verbes­serte Support für 5G-Netz­werke, das bessere Akku-Manage­ment und neue Kamera-Features genannt, die Bestand­teil von Android 14 werden sollen.

Android 14 könnte perso­nali­sier­barer Uhr haben

Designentwurf zu Android 14 Designentwurf zu Android 14
Uncreative Tom
Umso besser sich ein Smart­phone perso­nali­sieren lässt, umso mehr hat der Anwender das Gefühl, ein indi­viduell auf ihn abge­stimmtes Gerät zu nutzen. Angeb­lich besitzt Android 14 ein konfi­gurier­bares Uhrde­sign. Der Desi­gner Uncrea­tive Tom veröf­fent­lichte auf Twitter Entwürfe zu diesem Gerücht. Auf seinen Grafiken lassen sich Farb­ver­läufe, Schrift­arten und Hinter­gründe der Uhr anpassen. Dabei wird in den Sektionen Sperr­bild­schirm und Always-on-Display unter­teilt. Der User hat die Wahl aus verschie­denen Basis­designs, etwa analog und digital. Ob die Funk­tion tatsäch­lich in Android 14 Einzug hält, bleibt abzu­warten.

Bereits im April 2022 gab es erste Hinweise auf Android 14.