Bugfix

Android 13: Google veröffentlicht Beta-Version 4.1

Google hat die Beta-Version 4.1 von Android 13 veröf­fent­licht und damit unter anderem Blue­tooth- und GPS-Fehler behoben. Wir haben uns den Chan­gelog einmal ange­sehen.

Neue Android-Beta-Version Neue Android-Beta-Version
Grafik: Google, Montage: teltarif.de
Die neue Android-Version 13 wird voraus­sicht­lich in den nächsten Wochen veröf­fent­licht. Eigent­lich hatte Google mit der Beta 4 bereits die letzte Vorab-Version des neuen Betriebs­sys­tems bereit­gestellt. Jetzt hat der Konzern über­raschend ein weiteres Beta-Update zum Down­load bereit­gestellt. Damit hat Google verschie­dene Fehler behoben, die sich in die bishe­rigen Vorab-Versionen der neuen Firm­ware einge­schli­chen haben.

Das sagt der Chan­gelog von Google

Neue Android-Beta-Version Neue Android-Beta-Version
Grafik: Google, Montage: teltarif.de
Nach Angaben von Google wurde mit der Beta-Version 4.1 von Android 13 unter anderem ein Problem behoben, das verhin­derte, dass eine App Blue­tooth akti­vieren oder deak­tivieren konnte, wenn sie nicht über die Berech­tigung "BLUETOOTH_CONNECT" verfügte, obwohl die App auf eine API-Ebene abzielte, für die diese Berech­tigung nicht erfor­der­lich ist.

Darüber hinaus wurden mit dem Beta-Update Probleme behoben, die zumin­dest in einigen Fällen zum Absturz und Neustart eines Geräts führten, wenn eine Verbin­dung zu bestimmten WLAN-Netz­werken herge­stellt wurde. Nicht näher beschrieben hat Google, in Verbin­dung mit welchen WLAN-Netzen dieser Fehler auftrat und welche Ursache für Absturz und Neustart verant­wort­lich war.

Mit der Beta-Version 4.1 von Android 13 hat sich Google darüber hinaus eines Fehlers ange­nommen, der dafür sorgte, dass Meet-Verbin­dungen während einer Fahrt unter­bro­chen werden konnten. Eben­falls wurde der Fehler behoben, dass das Betriebs­system GPS-Daten falsch inter­pre­tieren konnte.

Beta-Tester bekommen neue Version als OTA-Update

Wer ein Google-Pixel-Smart­phone (ab dem Modell 4 bzw. 4 XL) besitzt und am Beta-Programm teil­nimmt, sollte die neue Vorschau-Version als OTA-Update (Over the air) ange­boten bekommen. Daten und Einstel­lungen sollten beim Umstieg auf die neue Beta-Version erhalten bleiben.

Inter­essenten, die mögli­cher­weise vor einer Entschei­dung für die Teil­nahme am Beta-Programm stehen, sollten bedenken, dass die Entwick­lung der Soft­ware noch nicht abge­schlossen ist. Das jetzt veröf­fent­lichte Bugfix-Update zeigt, dass es nach wie vor zu Problemen im laufenden Betrieb kommen kann. Zumin­dest auf Produk­tiv­geräten, die im Alltag zum Einsatz kommen, empfiehlt es sich daher, bei der stabilen Betriebs­system-Version zu bleiben.

Während Google die offi­zielle Veröf­fent­lichung von Android 13 vorbe­reitet, steht für iPhone-Besitzer der Start von iOS 16 bevor.

Mehr zum Thema Android 13