Buntes OS

Android 12: Neues buntes Design, Beta startet bereits

Was Google von der fertigen Fassung von Android 12 gezeigt hat, wirkte verblüf­fend anders. Neue Farben, Formen und Anima­tionen bestimmen die Platt­form. An der Sicher­heit wurde eben­falls gefeilt.

Google hat während der Entwick­ler­kon­ferenz I/O 2021 die finale Version seines mobilen Betriebs­sys­tems Android 12 vorge­stellt. Vor allem optisch gibt es einen radi­kalen Schnitt. Die neue „Mate­rial You“ getaufte Benut­zer­ober­fläche präsen­tiert sich in bunten Pastell­farben.

Passende Farb­akzente finden sich sowohl auf dem Start­bild­schirm als auch auf dem Sperr­bild­schirm, den Einstell­lungen und der über­arbei­teten Benach­rich­tigungs­leiste. Letz­tere wartet nun mit großen Buttons anstatt kleiner Kreise auf. Widgets und Daten­schutz sind weitere ange­passte Bereiche von Android 12. Die erste Beta steht bereits zur Verfü­gung.

Android 12 bringt umfas­sende Umstruk­turie­rungen

Android 12 in voller Pracht Android 12 in voller Pracht
Bild: Google
Durch die Entwick­ler­vor­schau­ver­sionen drangen schon einige Details über die zwölfte Haupt­ver­sion des Google-OS ans Tages­licht. Das betraf jedoch eher Features, das finale Design wurde nun enthüllt. Android 12 sieht man auf den ersten Blick kaum noch an, dass es sich um ein Android-Betriebs­system handelt.

Zumin­dest wer ein Smart­phone ohne Hersteller-Ober­fläche wie die Pixel-Serie oder neuere Nokia-Modelle nutzt, erwartet eine große Umstel­lung. Abseits der eingangs erwähnten Pastell­farben, die sich am Hinter­grund­bild orien­tieren, hat das Entwick­ler­studio viel mit Formen expe­rimen­tiert. Die neue Benachrichtigungsleiste von Android 12 Die neue Benachrichtigungsleiste von Android 12
Bild: Google
Die dicke pillen­för­mige Leiste zum Einstellen der Hellig­keit bietet dem Finger mehr Fläche, was der Bedie­nung zugute kommen dürfte. Beschrif­tungen der nun als recht­eckige Buttons konstru­ierten Schnell­zugriffe verein­fachen die Konfi­gura­tion. Außerdem können Widgets eine belie­bige Kontur haben und sind nicht auf eine quadra­tische Aufma­chung redu­ziert.

Große Kontakt­bilder in Blumen­form, neue Anima­tionen und sich anpas­sende Messenger-Mittei­lungen sind weitere Ände­rungen. Im neuen Privat­sphären-Dash­board zeigt Android 12 direkt an, wie viele und welche Apps auf den Standort, die Kamera und das Mikrofon zugreifen.

Welche Handys bekommen Android 12?

Dynamisch verformbare Messenger-Blasen Dynamisch verformbare Messenger-Blasen
Bild: Google
Eine erste Beta­ver­sion für Anwender steht ab sofort für Pixel 3 (XL), Pixel 3a (XL), Pixel 4 (XL), Pixel 4a (5G) und Pixel 5 bereit. Außerdem dürfen Besitzer eines realme GT und Vivo iQOO 7 die Instal­lation voll­ziehen. Über eine Pres­semit­tei­lung wurden wir infor­miert, dass sich das HMD Global Nokia X20 in Bälde mit einer Entwick­ler­vor­schau von Android 12 ausstatten lässt.

Abschlie­ßend nannte Google noch Xiaomi, OnePlus, Oppo, Asus, ZTE, TCL, Sharp und Tecno als Hersteller, die eine Beta­ver­sion vorbe­reiten. Samsung und Sony wurden zwar nicht genannt, aller­dings könnten diese eben­falls in Bälde Android-12-Tests initi­ieren.

Eben­falls aus der I/O 2021: Google und Samsung arbeiten gemeinsam an neuem Wear OS.

Mehr zum Thema Android 12