Foldable-Software

Android 12.1 Demo: Foldable-Optimierung im Hands-on

Wer ein 2-in-1-Foldable hat und so manche Opti­mie­rung vermisst, kann sich auf Android 12.1 freuen. Die Platt­form hat viele sinn­volle Falt-Handy-Kniffe inte­griert.

Für falt­bare Smart­phones wird Android 12.1 ein beson­ders wich­tiges Update, wie man in einem umfas­senden Hands-on erfährt. Eine frühe Fassung des Betriebs­sys­tems sickerte bereits durch. Google hat sich speziell zu den 2-in-1-Fold­ables, welche als Smart­phone und Mini-Tablet agieren, viele Gedanken gemacht. Diverse System­bereiche bieten künftig eine auf zwei Bild­schirm­hälften geteilte Ansicht. Somit wird das große Falt-Display effi­zient genutzt. Unter anderem die Benach­rich­tigungen, der Sperr­bild­schirm und die System­ein­stel­lungen unter­stützen das Feature. Außerdem gibt es weitere Details über die neue Taskbar und den erwei­terten Split­screen-Modus.

Android 12.1: Effi­zien­tere Foldable-Bedie­nung

Android 12.1 Benachrichtigungen Android 12.1 Benachrichtigungen
Bild: Mishaal Rahman / xda-developers
Bislang hat Google den Foldable-Trend etwas verschlafen, an vielen Ecken der aktu­ellen mobilen Betriebs­sys­teme des Konzerns stößt man auf mangelnde Opti­mie­rung. Auch beim bald erschei­nenden Android  12 hat der Such­maschi­nen­kon­zern den Fokus noch nicht auf die Origami-Smart­phones gelegt, sondern erst beim darauf­fol­genden Android 12.1. Die xda-deve­lopers konnten schon manche Foldable-Features der Zwischen­ver­sion enthüllen, nun gibt es einen ganzen Schwung an neuer Infor­mationen samt Screen­shots. Widmen wir uns zuerst der Benach­rich­tigungs­leiste. Android 12.1 Sperrbildschirm Android 12.1 Sperrbildschirm
Bild: Mishaal Rahman / xda-developers
Selbst bei unserem Galaxy Z Fold 2 5G nehmen die Benach­rich­tigungen die ganze Breite des Displays ein. Das mutet wie eine Platz­ver­schwen­dung an. Android 12.1 zeigt, wie es besser geht, nämlich indem die Schnell­ein­stel­lungen auf der linken und die eigent­lichen Mittei­lungen und Infor­mationen auf der rechten Bild­schirm­seite erscheinen. Das aufge­teilte System­menü kennen wir hingegen schon vom Samsung-Foldable. Auch Google lässt die Kate­gorien links und blendet die jeweils dazu­gehö­rigen Einträge rechts ein. Der Sperr­bild­schirm präsen­tiert seiner­seits auf der linken Hälfte Uhrzeit, Datum sowie Profi­lein­stel­lung und auf der rechten Seite Benach­rich­tigungen.

Die PIN- und Pass­wort­ein­gabe für das Entsperren der großen Anzeige rutscht zugunsten der Einhand­bedie­nung an den Rand. Bei Bedarf kann der User auf eine Hälfte des Displays tippen, um das Einga­befenster dorthin zu verschieben.

Android 12.1: Taskbar und Split­screen-Modus

Android 12.1 Taskleiste Android 12.1 Taskleiste
Bild: Mishaal Rahman / xda-developers
Mit Android 12.1 hält erst­mals eine Taskleiste Einzug, wie man sie etwa von Windows kennt. Im aktu­ellen Build lassen sich fünf Apps für Schnell­zugriffe darin lagern. Berührt man das entspre­chende Icon, wech­selt das System zu diesem. Hält man ein Symbol gedrückt und zieht es in den linken oder rechten Bereich des Displays, öffnet sich das Programm in der jewei­ligen Hälfte. Der Split­screen-Modus bekam ein paar Komfort­funk­tionen spen­diert. So ist die Trenn­linie ausge­prägter und signa­lisiert, dass man durch Verschieben die Größen der Fenster vari­ieren kann. Außerdem tauscht ein Doppel­klick auf die Trenn­linie die Posi­tionen der Apps. Android 12.1 Taskmanager Android 12.1 Taskmanager
Bild: Mishaal Rahman / xda-developers
Der Task­manager wurde für Fold­ables gene­ral­über­holt. Die zuletzt verwen­dete App wird groß darge­stellt, die rest­liche Anwen­dungen sind in zwei Reihen einge­ordnet. Zu den weiteren Neue­rungen in Android 12.1 zählt die Open-Source-Umset­zung der dyna­mischen Farb­schemen. In Android 12 funk­tio­niert das Feature nur bei Pixel-Smart­phones. Ferner kann sich das Boot­logo farb­lich verän­dern, um sich beim Start zum Hinter­grund passend zu wandeln. Zu guter Letzt sei der konfi­gurier­bare Power-Button erwähnt. Dem Anwender ist es über­lassen, ob der lange Druck bei 250, 350, 500, 650 oder 750 ms erkannt wird. (via xda-deve­lopers)

PS: Das finale Android 12 erscheint wohl am 4. Oktober.

Mehr zum Thema Android 12