Google

Android 11 ist offiziell verfügbar

Die Beta­phasen sind beendet, Google stellt nun Android 11 zum Down­load bereit. Zunächst aber nur für ausge­wählte Smart­phone-Modelle.

Android 11 ist da Android 11 ist da
Bild: Google, Screenshot: teltarif.de
Google hat Android 11 veröf­fent­licht. Die neueste Version des mobilen Betriebs­sys­tems kann zunächst nur auf ausge­wählten Smart­phone-Modellen instal­liert werden. Sukzes­sive werden anschlie­ßend weitere Smart­phones mit der Soft­ware ausge­stattet.

Aus einem offi­ziellen Blog-Eintrag des Such­maschi­nen­betrei­bers geht hervor, dass zunächst die haus­eigenen Pixel-Smart­phones ab Modell "2" unter­stützt werden. Zudem kommen ausge­wählte Geräte aus den Lagern von OnePlus, Xiaomi, Oppo und realme in den Genuss der zeit­nahen Einfüh­rung.

Nach­fol­gend lesen Sie, welche wich­tigen Ände­rungen Android 11 für Smart­phone-Nutzer bereit­hält.

Verein­fachte Kommu­nika­tion

Android 11 ist da Android 11 ist da
Bild: Google, Screenshot: teltarif.de
Nutzer des neuen mobilen Betriebs­sys­tems aus dem Hause Google sollen unter anderem eine leich­tere Möglich­keit erhalten, um Messa­ging-Apps zu verwenden. Konver­sationen werden in einen bestimmten Bereich der Benach­rich­tigungen verschoben, sodass sie dort einfa­cher verwaltet werden können.

Das Feature "Bubbles" ist auf Multi­tas­king ausge­legt. Damit kann auf einge­hende Nach­richten geant­wortet werden ohne, dass zwischen der laufenden App und der Messa­ging-App gewech­selt werden muss.

Bild­schirm­auf­nahme

Um Videos vom Geschehen auf dem Handy zu machen, ist nun keine weitere App mehr nötig. Google inte­griert die Option direkt in die Benut­zer­ober­fläche. Zur Verto­nung wird das Mikrofon verwendet.

Smart-Home-Steue­rung

Heim­ver­netzer kommen mit Android 11 in den Genuss, die smarten Geräte an einem Ort steuern zu können. Dazu müssen sie nur lange den Power­button drücken, um zum neuen Verwal­tungs­menü zu kommen.

Medi­ensteue­rung

Die Umschal­tung zwischen Geräten, auf denen beispiels­weise Musik ange­spielt wird, soll einfa­cher werden. Der Wechsel zwischen Kopf­hörer und Laut­spre­cher soll so flüs­siger werden.

Android Auto

Wer über ein kompa­tibles Fahr­zeug verfügt, für den steht jetzt unter anderem die draht­lose Tele­fonie zur Nutzung bereit.

Privat­sphäre-Einstel­lungen

Von iOS bereits bekannt, erhält nun auch Android die Option, Berech­tigungen für Apps einzu­schränken. So kann der Zugriff einer App auf Mikrofon, Kamera und Standort nur einmal berech­tigt werden. Wenn die App beim nächsten Öffnen wieder den Zugriff benö­tigt, muss der Befehl erneut gegeben werden. Berech­tigungen für länger nicht verwen­dete Apps werden auto­matisch zurück­gesetzt.

Schnel­lere Updates

Google Play bietet nun zusätz­liche Aktua­lisie­rungs­mög­lich­keiten. Wich­tige Sicher­heits­ver­bes­serungen sollen nun unkom­pli­zierter über die Google-Play-Dienste an die Handys geschickt werden. So müssen Nutzer nicht mehr auf größere Betriebs­system-Updates warten.

Android Enter­prise

Wer die Smart­phones im Sinne des "Enter­prise"-Programms beruf­lich nutzt, erhält eben­falls weitere Daten­schutz­ein­stel­lungen. Ein Arbeits­profil soll der IT Möglich­keiten zur Verwal­tung des Smart­phones bieten, zugleich aber keinen Einblick auf die persön­lichen Profil­daten und die Akti­vitäten auf dem Handy gewähren.

Nach­fol­gend sehen Sie einige der Ände­rungen von Android 11 im Video:

Googles neuestes Smart­phone-Modell ist das Pixel 4a. Ob sich das in der Praxis bewährt hat, lesen Sie im ausführ­lichen Test­bericht.

Mehr zum Thema Google Android