Google-OS

Komfortablere Updates: Zweite Preview von Android 11 ist da

Das Google-Betriebs­system Android 11 ist in der zweiten Entwick­lervor­schau veröf­fent­licht worden. Drei neue nütz­liche Funk­tionen sind enthalten, welche für eine bessere Produk­tivität sorgen.
AAA
Teilen (3)

Trotz der Auswir­kungen des Coro­navirus hält Google an essen­ziellen Entwick­lungen fest, so wird nun die zweite Deve­loper Preview von Android 11 zur Verfü­gung gestellt. Die Entwick­lervor­schau führt unter anderem Neue­rungen in den Berei­chen Updates und Power-Menü ein.

Nach einer Soft­ware­aktua­lisie­rung sollen Apps künftig in dem Zustand zurück­kehren, in dem sie sich befanden. Des Weiteren rückt Google mit Android 11 das Smart Home mehr in den Fokus. Über das Power-Menü können WLAN-Gerät­schaften wie vernetzte Lampen gesteuert werden.

Weitere Impres­sionen von Android 11

Das neue Power-Menü
Das neue Power-Menü
Im dritten Quartal 2020 soll der Android-10-Nach­folger fertig sein, von diesem Zeit­plan weicht Google nicht ab. Statt­dessen werden die Arbeiten an Chrome OS und dem Browser Chrome auf Eis gelegt. Ab sofort steht die Deve­loper Preview 2 zum Down­load für Pixel 2 (XL), Pixel 3 (XL), Pixel 3a (XL) und Pixel 4 (XL) bereit. Das Aufspielen soll über das neue webba­sierte Android Flash Tool beson­ders einfach funk­tionieren.

Die vornehm­lich für Entwickler ange­dachte Vorschau­version von Android 11 präsen­tiert eine span­nende Komfort­funk­tion. Führt man derzeit ein Firm­ware­update auf einem Android-Mobil­gerät aus, sind nach dem Neustart des Smart­phones/ Tablets alle Apps geschlossen. Künftig werden die Appli­kationen nach dem Update wieder in den vorhe­rigen Zustand zurück­versetzt. Haben Sie also beispiels­weise an einem Word-Doku­ment gear­beitet, können Sie nach dem Hoch­fahren an jenem weiter­arbeiten. Der Schnell­zugriff auf Smart-Home-Geräte über einen langen Druck auf die Ein-/Aus-Taste ist im Zeit­alter der Heim­vernet­zung ein nettes Feature.

"Wire­less debug­ging" erleich­tert Modi­fika­tionen

Wireless debugging
Wireless debugging
Während wir die voran­gegan­genen Infor­mationen bei Android Commu­nity aufstö­berten, weist 9To5Google auf eine weitere Neue­rung in Android 11 Deve­loper Preview 2 hin. So wird es demnächst möglich sein, die "Android Debug Bridge (ADB)" drahtlos zu nutzen.

Mittels "Wire­less debug­ging" verbindet sich das Smart­phone hierfür über WLAN mit einem Computer. Nach der Ertei­lung der nötigen Berech­tigungen am Handy und am Computer erfolgt eine Verbin­dung zu ADB via Pairing-Code oder QR-Code. Diese Funk­tion ist haupt­säch­lich für Entwickler, aber auch für mutige Smart­phone-Bastler inter­essant.

Teilen (3)