Feature für Android 11

Android 11: Hinweis auf planbaren Dark Mode

In Android 10 suchen die Anwender vergeb­lich nach einer Möglich­keit, ein Zeit­fenster für den Dark Mode fest­zulegen. Diese Möglich­keit soll die nächste Android-Version bieten.
AAA
Teilen (1)

In Beta­versionen neuer Itera­tionen des Android-Betriebs­systems werden Features ausge­testet, die es nicht immer in die finale Ausgabe schaffen. So gibt es in Android 10 zwar den von vielen Smart­phone-Fans seit längerem gefor­derten Dark Mode, aller­dings ohne erwei­terte Konfi­gura­tions­möglich­keiten. Es lässt sich nicht vom User fest­legen, in welchem Zeit­raum die Verdunk­lung des Themes in Kraft treten soll. Google hat die Plan­barkeit des Dark Mode jetzt als kommende Option gekenn­zeichnet – aller­dings erst für die nächste Version seines OS, was höchst­wahr­schein­lich Android 11 sein wird.

Program­mier­barer Dark Mode kommt

App für den Dark-Mode-Zeitplan: Automatic Dark ThemeApp für den Dark-Mode-Zeitplan: Automatic Dark Theme Die xda-deve­lopers stießen auf einen inter­essanten Android-Eintrag bei der Daten­bank Google Issue Tracker. Ein als „Zeit­planung Nacht­modus bei der finalen Version von Android Q“ beschrie­benes Problem wurde von einem Google-Mitar­beiter als „behoben“ markiert. In einem Kommentar ist zu lesen: „Der genannte Fehler wurde behoben und das Feature wird in einer späteren Android-Version verfügbar sein.“ Falls das Entwick­lerstudio also keinen Zwischen­schritt wie Android 10.1 veröf­fent­licht, wird der konfi­gurier­bare Dark Mode erst in Android 11 Einzug halten. Mit Dritt­entwickler-Apps wie „Auto­matic Dark Theme für Android 10“ ist eine Zeit­planung schon jetzt reali­sierbar. Aller­dings ist die Instal­lation etwas umständ­lich, da ein Computer und eine Android Debug Bridge (ADB) vorhanden sein müssen.

Dark Mode ist ein komplexes Feature

Von außen betrachtet mutet der dunkle Modus nicht unbe­dingt wie ein tech­nisch aufwen­diges Konstrukt an. Im August schil­derte Google jedoch diverse Heraus­forde­rungen bei der Inte­gration dieser Option. So müssen Apps ihr Inter­face beim Umschalten zum Dark Mode neu aufbauen, was zum Verlust der Posi­tion beim Scrollen und einge­gebenen Text führen kann. Des Weiteren sei es schwierig, Sonnenauf- und Sonnen­unter­gänge korrekt zu erkennen. Aufgrund der unge­lösten Probleme beschloss Google schließ­lich, einen Zeit­plan für den Dark Mode für die finale Fassung von Android 10 zu verwerfen. Beim Ener­giespar­modus des Betriebs­systems wird bei nied­rigem Akku­stand eben­falls die dunkle Umge­bung akti­viert, was zu oben genannten Schwie­rigkeiten führen kann. Ansonsten lässt sich der system­weite Dark Mode jeder­zeit manuell nach Bedarf einschalten.

Nutzer eines aktu­ellen Galaxy-Handys sind hier im Vorteil, denn Samsung hat den plan­baren Dark-Mode in der eigenen Ober­fläche OneUI 2.0, die auf Android 10 basiert - bereits einge­baut. So kann beim Galaxy S10 und Galaxy Note 10 bereits heute der Dark-Mode zeit­gesteuert einge­schaltet werden.

Teilen (1)