Für schwache Hardware

Android 10 (Go Edition) offiziell vorgestellt

Smart­phones im untersten Preis­bereich können mit einer voll­wertigen Android-Version mäßig laufen, Abhilfe schafft die opti­mierte Go Editon. Android 10 (Go Edition) soll in den kommenden Monaten auf ersten Einsteiger-Mobil­geräten Einzug halten.
AAA
Teilen (2)

Google hat Android 10 (Go Edition) vorge­stellt, das Pendant der regu­lären Version für beson­ders güns­tige Einsteiger-Smart­phones. Die Entwickler haben an der Perfor­mance, der Zuver­lässig­keit und der Sicher­heit geschraubt, um Käufern von Budget-Modellen eine bessere Erfah­rung zu bieten. Des Weiteren über­arbei­tete das Team die mitge­lieferten Google-Go-Apps. Dazu zählen das für geringen Daten­verbrauch ausge­legte YouTube Go, Lens Go und die Foto­galerie Gallery Go. Noch diesen Herbst sollen erste Hersteller Smart­phones mit vorin­stal­liertem Android 10 (Go Edition) veröf­fent­lichen.

Google präsen­tiert den kleinen Bruder von Android 10

Genügsames OS: Android 10 (Go Edition)
Genügsames OS: Android 10 (Go Edition)
Anfang 2018 defi­nierte der Such­maschi­nenkon­zern mit Android Oreo (Go Edition) die Soft­ware für güns­tige Mobil­geräte neu. Trotz schwa­cher Hard­ware, wie beispiels­weise ein geringer Arbeits­spei­cher, liefen Einsteiger-Smart­phones mit dieser Platt­form ordent­lich.

Es folgte eine Go-Edition-Ausgabe von Android Pie und nun ist das schlanke Google-OS bei Android 10 ange­kommen. Aller­dings wurde die System­voraus­setzung etwas ange­hoben. Während bei den ersten beiden Itera­tionen von Android (Go Edition) noch 1 GB oder sogar 512 MB an RAM ausreichten, werden bei Android 10 (Go Edition) 1,5 GB RAM oder weniger verlangt. In Zeiten, in denen der Arbeits­spei­cher selbst in der Budget-Klasse kaum noch die 2 GB unter­schreitet, dürfte dieser Umstand jedoch kaum Auswir­kungen haben. Google gibt an, dass die Apps bei Android 10 (Go Edition) im Vergleich zu Android 9.0 / Pie (Go Edition) um zehn Prozent schneller starten. Gene­rell soll das System zuver­lässiger als die Vorgän­gerver­sion arbeiten.

Sicher­heit und Features des neuen Einsteiger-OS

Google führt die Sicher­heits­platt­form Adiantum in Android 10 (Go Edition) ein. Dieses System nutzt als Verschlüs­selungs­technik das HTTPS-Verfahren ChaCha20 anstatt AES (Advanced Encryp­tion Stan­dard). Laut Google würde Adiantum eine im Schnitt fünf­fach bessere Perfor­mance als AES-256-XTS bieten. Daten sollen zügig verschlüs­selt werden, ohne dass die Leis­tung des Smart­phones beein­flusst wird.

Zu den Komfort­funk­tionen von Android 10 (Go Edition) zählen das KI-unter­stützte Vorlesen von Websei­tenin­halten und die AR-Anwen­dung Lens, welche Text auf Motiven mittels Handy-Kamera über­setzt. YouTube Go streamt auch bei schwa­chen Inter­netver­bindungen Videos mit weniger Unter­brechungen und Gallery Go nimmt ledig­lich 10 MB auf dem Daten­spei­cher ein.

Das Ressourcen scho­nende Modell kommt gut an. In den vergan­genen 18 Monaten haben Google zufolge über 500 Hersteller mehr als 1.600 Android-Mobil­geräte auf Basis der Go Edition veröf­fent­licht.

Welche Neue­rungen Android 10 mit sich bringt, haben wir auf einer weiteren Seite für Sie zusam­menge­fasst.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Android 10