Stellungnahme

Vodafone-Chef Ametsreiter: Weiterhin kein LTE für Provider & Discounter

Der Deutschland-Chef von Vodafone hat Stellung genommen zur Fusion von United Internet und Drillisch und der Kritik am fehlenden LTE für Discounter und Provider.
AAA
Teilen (164)

Hannes Ametsreiter (Archivbild)Hannes Ametsreiter (Archivbild) Im Rahmen der Vorstellung der Bilanzzahlen von Vodafone Deutschland ging Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter auf Nachfrage von Journalisten auch auf die vergangenen Freitag angekündigte Fusion von Drillisch und United Internet ein. Ametsreiter bezeichnete den Schritt als "kluge strategische Entscheidung".

Die Diskussionen um einen solchen Schritt seien immer latent geführt worden, es sei nur eine Frage der Zeit gewesen, wann es dazu kommt - nicht ob. United Internet hatte sich schon vor mehr als zwei Jahren mit einer Minderheitsbeteiligung bei Drillisch Anteile gesichert.

"Es entsteht ein starker Spieler im Markt"

Insgesamt bezeichnete er den Schritt als eine gute Entwicklung und begrüßte die weitere Konsolidierung des Marktes. "Es entsteht ein starker Spieler", sagte der Vodafone-Chef auch im Hinblick darauf, dass es nun einen weiteren Anbieter gibt, der mit eigener Infrastruktur und Kapazitätsvereinbarungen in der Lage ist, künftig auf Augenhöhe im Markt mitzumischen.

Die Kritik von United-Internet-Chef Ralph Dommermuth, dass es zwischen Vodafone und United Internet nie zu einem Vertrag über die Vermarktung von LTE kam, lässt er nicht gelten. "Wir haben uns dazu entschlossen, dass wir das Netz, in das wir Milliarden investiert haben, selbst vermarkten", so der Manager. Somit bleibt Providern und Discountern nur, ausschließlich GSM und UMTS zu vermarkten - zwei Standards, deren Netze nicht mehr nennenswert weiter ausgebaut werden. Für die Kunden in diesen Verträgen bedeutet das, dass sie langfristig entweder zu einem originalen Vodafone-Vertrag wechseln müssten oder einen United-Internet/Drillisch-Vertrag mit LTE im Telefónica-Netz annehmen. An der Vodafone-Strategie werde sich nichts ändern. "Ich sehe keine Notwendigkeit zu reagieren und LTE als Vorleistung anzubieten", so Ametsreiter.

In einem Exklusiv-Interview mit teltarif.de hatte TK-Experte Prof. Torsten. J Gerpott den Platzhirschen Telekom und Vodafone genau diese LTE-Freigabe jedoch empfohlen.

teltarif.de-Podcast zur Drillisch-Fusion

In unserem Podcast "Strippenzieher und Tarifdschungel" besprechen wir in der aktuellen Folge die Übernahme von Drillisch durch United Internet. Hier können Sie direkt in die Folge reinhören oder als MP3 herunterladen:

als mp3 herunterladen

Teilen (164)