mobicroco

AMD-Ontario soll noch dieses Jahr erscheinen

Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen

AMD möchte seine neuen Netbook-Chips offenbar früher veröffentlichen als erwartet. Im Zuge der Veröffentlichung der letzten Quartalszahlen, gab der Konzern den Markteintritt für die AMD Ontario-CPU für das letzte Quartal dieses Jahres an. Der neue Chip soll in 40nm Produktion hergestellt werden und ist speziell für Netbooks konzipiert. Der AMD-Geschäftsführer Dirk Meyer erwartet erste Systeme auf Basis der Ontario-Chips bereits Anfang 2011. Ursprünglich waren die Chips für Slates ausgelegt. Das Unternehmen änderte jedoch die Positionierung der Chips und will sie nun primär in Netbooks und günstigen Notebooks einsetzen.

Kleiner Chip mit riesen Grafik

AMD-CPU

Der Vorteil der neuen AMD-CPU liegt vor allem in ihrer Performance. Sie bietet zwei x86-Kerne auf Basis der Bobcat Micro-Architektur, einen integrierten DirectX-11-Grafikkern sowie einen DDR3-Speicher. Ihre TDP wird voraussichtlich höchstens 20 Watt betragen. Ontario vereint CPU und GPU in einemChip und soll durch herausragende Grafik bestechen. Er unterstützt außerdem Virtualization, SSE, SSE2 und SSE3. Laut Aussagen von AMD könnten die CPUs potentiell weniger als 1 Watt verbrauchen. Meyer erklärt, dass die Ontario-Chip in Prinzip die selbe Leistung bringt, wie man sie beispielsweise vom Athlon II Dual-Core-Prozessor kennt und erwartet großes vom Fusions-Chip. Sie werden demnach wohl keine technologische Meisterleistung, sondern vielmehr die Grundlage günstiger Netbooks mit herausragender Mikroprozessor-Leistung sowie DirectX-Support sein.

<via GadgetMix [Link entfernt] >

Teilen