Einschränkung

Amazon: Prime-Vorteile nur für ein weiteres Haushaltsmitglied

Die Vorteile der Amazon-Prime-Ver­sand-Flat­rate lassen sich mit weiteren Personen im selben Haushalt teilen. Allerdings hat Amazon diese Möglichkeit nun ein­ge­schränkt.
AAA
Teilen (16)

Prime-Versandvorteile eingeschränktPrime-Versandvorteile eingeschränkt Amazon hat den Funktionsumfang seines Prime-Angebots sukzessive erweitert, zu der Versand-Flatrate kamen mittlerweile Prime Video, Prime Music, Prime Reading, Twitch Prime und Prime Photos hinzu. Abonnenten können auch 30 Minuten vor regulären Amazon-Kunden auf Blitzangebote zugreifen und über Amazon Family bei einem Babywindel-Abo 20 Prozent sparen.

Manche Prime-Kunden denken vermutlich immer noch, dass die Prime-Vorteile exklusiv mit dem jeweiligen Amazon-Account verbunden sind. Für einige Teile des Prime-Abos stimmt das auch - die Versand-Flatrate lässt sich aber mit anderen Haushaltsmitgliedern teilen. Doch genau diesen Vorteil hat Amazon laut der Informationsseite nun eingeschränkt.

Prime-Versand-Flatrate mit Familienmitgliedern teilen

Durch den kostenfreien Versand vieler Artikel für Prime-Kunden ganz ohne Mindest­be­stell­wert hat sich Amazon im hart umkämpften Shopping-Markt sicherlich einige Marktanteile erkämpft. Um Familienmitglieder oder WG-Kollegen auch an diesem Vorteil teilhaben zu lassen, haben vielleicht Prime-Mitglieder schon unvorsichtigerweise ihre Amazon-Zugangsdaten weitergegeben, was riskant sein kann, weil dann der Freund über das eigene Konto ungehindert bestellen kann.

Dies ist aber gar nicht notwendig, denn einige der Prime-Vorteile wie beispielsweise die Versand-Flatrate lassen sich offiziell mit weiteren Haushaltsmitgliedern teilen. Hierzu geht der Prime-Inhaber in seinem Amazon-Account auf Prime-Mitgliedschaft verwalten und klickt dort auf "Prime-Vorteile teilen".

Einschränkung: Nur noch ein weiteres Haushaltsmitglied

Heimlich still und leise hat Amazon diese Möglichkeit aber seit einigen Tagen eingeschränkt. Vorgegeben war schon immer, dass Prime-Inhaber und Eingeladener an derselben Adresse wohnen müssen. Die Kindle-Leihbücherei und Prime Video konnten auch bisher nicht mit Familienmitgliedern geteilt werden.

Um die Mitgliedschaft zu teilen, muss der Inhaber den Namen, die Beziehung, die E-Mail-Adresse und den Geburtstag des Haushaltsmitglieds eingeben. Die eingeladene Person muss den Geburtsmonat des Prime-Mitglieds kennen, um die Einladung annehmen zu können. Mitglieder mit einer kostenlosen Probemitgliedschaft von Amazon Family oder Prime Student können ihre Prime-Vorteile nicht teilen. Das gilt ebenso für Kindle-Fire-Besitzer, die gerade eine kostenlose 30-tägige Prime-Probemitgliedschaft nutzen.

Prime-Mitglieder, die bereits vor dem 8. November 2017 Prime-Mitglied waren, können weiterhin wie gewohnt bis zu vier berechtigte, in ihrem Haushalt lebende Personen als registrierte Gäste einladen. Seit diesem Datum neu registrierte Prime-Mitglieder können allerdings nur noch eine weitere Person einladen.

Der Hintergrund für diese Maßnahme ist unklar. Es ist allerdings zu vermuten, dass vermehrt Wohngemeinschaften und Bekannte in Mehrfamilienhäusern von der Möglichkeit Gebrauch gemacht haben, die Prime-Vorteile zu teilen. Weiterhin möglich bleibt es allerdings, die Prime-Versandvorteile auch zusätzlich für das eigene Amazon-Business-Konto zu verwenden.

Einige Amazon-Kunden erhalten momentan die Möglichkeit zu einer 0-Prozent-Finanzierung für Fire TV, Echo und Kindle.

Teilen (16)

Mehr zum Thema Amazon