Musik-Streaming

Amazon Prime Music: Die neue Musik-Flatrate im Test

Wir haben das seit wenigen Tagen in Deutschland verfügbare Amazon Prime Music einem Test unterzogen. Dazu haben wir die App auf zwei Smartphones installiert und Radiokanäle, Playlists und weitere Features unter die Lupe genommen.

Radiokanäle als wichtigstes Feature

Wir haben die Android-App von Amazon Prime Music auf dem Blackberry Priv installiert und die iOS-App auf dem iPhone 6S Plus getestet. Die Benutzeroberfläche war auf beiden Systemen nahezu identisch. Auch bei den Inhalten gab es keine Unterschiede zwischen Android und iOS. So haben wir uns für die Fotos in dieser Meldung auf Auszüge aus dem Angebot konzentriert, wie es auf dem Blackberry Priv zu sehen ist.

Als Startseite wurden uns zahlreiche Radiokanäle angezeigt. Dabei handelt es sich nicht um "echtes" Radio, sondern um Musikprogramme aus verschiedenen Sparten wie Gute-Laune-Pop, Classic Rock oder Musik der 80er Jahre. Auch Hip-Hop und Pop-Klassiker, Schlager und Kinderlieder, Trance und Jazz sind zu finden, um nur einige Beispiele zu nennen.

Die dritte Seite zeigt, wie Sie trotz des durchaus umfangreichen Angebots den Überblick behalten.

Radioikanäle aus verschiedenen Sparten
vorheriges nächstes 2/6 – Foto: teltarif.de
  • Amazon Prime Music ausprobiert
  • Radioikanäle aus verschiedenen Sparten
  • Direkte Auswahl des gewünschten Genres
  • Start eines Radiokanals bei Amazon Prime Music
  • Neue Alben entdecken

Mehr zum Thema Musik