2-Minuten-Lieferung

Amazon Instant Pickup: Lieferung in nur 2 Minuten

Amazon ist stetig daran gelegen, Prime-Kunden ihre bestellten Waren immer schneller zu liefern. Nun wird das Konzept von Amazon Locker unter der Bezeichnung Amazon Instant Pickup erweitert. Ziel dabei: Eine Lieferung in nur 2 Minuten.
AAA
Teilen (20)

Mit Amazon Locker ist der US-Handelsriese Amazon bereits selbst mehr oder weniger in das Logistikgeschäft eingestiegen. Um weiterhin Anreize für das Prime-Programm zu bieten, will das Unternehmen die Idee hinter Locker weiter ausbauen. Das Ergebnis davon ist nun Amazon Instant Pickup, wie Mashable berichtet.

Entstanden sei die Idee dabei aus einer Befragung diverser Testeinkäufer, die schnell ihre Waren haben wollten, ohne großartig mit anderen Menschen interagieren zu müssen. Daher sind Universitäten ein bevorzugter Standort für die ungewöhnlichen Boxen.

Für die ersten Testläufe hat Amazon laut dem Bericht von Mashable zunächst fünf Standorte in den USA ausgewählt: Berkeley (Kalifornien), College Park (Maryland), Columbus (Ohia), Westwood (Los Angeles) und Atlanta. Berkely und Westwood sind bereits in Betrieb, die anderen sollen in Kürze folgen. Ob und wann der Dienst auch nach Deutschland kommt ist fraglich. Immerhin kann der Testlauf auch unzufriedene Ergebnisse liefern und die Pläne für Amazon Instant Pickup komplett auf Eis gelegt werden.

Amazon Instant Pickup
Das Smartphone spielt eine wesentliche Rolle bei Instant Pickup

So funktioniert Amazon Instant Pickup

Im Prinzip könnte man sagen, dass Amazon Instant Pickup nichts anderes als eine Kombination aus Amazon Prime Same-Day-Lieferung und Amazon Locker mit angeschlossenem Warenlager ist. Allerdings beschränkt sich der Konzern auf wenige Hundert Produkte des täglichen Lebens, nicht verderbliche Lebensmittel, kleine Snacks, Getränke und wenige elektronische Produkte. Zu letzteren zählen beispiels­weise Netzteile für das Smartphone, da nach Ansicht von Amazon diese wohl unerwartet häufig mal verloren werden. Außerdem sind diverse Kindle eBook Reader sowie Fire-TV-Geräte und Echo-Lautsprecher vorrätig, heißt es in dem Bericht. Selbst Smartphone-Hüllen und Kopfhörer sollen zum Angebot gehören.

Nach der Bestellung soll der Kunde unmittelbar zum Schließfach gehen, einen Barcode von seinem Smartphone einscannen lassen und die Ware direkt entnehmen können. Die Bestellung selbst ist dabei nur in der Nähe der speziellen Amazon Locker möglich, heißt es.

Geholt werden die Waren aus dem bereits angeschlossenen Warenlager, was trotz allem die Mitarbeiter im Hintergrund nicht gerade unter wenig Zeitdruck setzen dürfte.

Amazon Instant Pickup
So sieht der erweiterte Amazon Locker mit Warenlager aus

Tante-Emma-Läden der Zukunft

Ursprünglich war Amazon Instant Pickup ganz anders geplant, wie Ripley MacDonald, Director of Student Programs bei Amazon, gegenüber Mashable verriet. Das ursprüngliche Konzept sah eine Art kleinen Tante-Emma-Laden mit Theke und Personal vor. Die Test­probanden hatten jedoch andere Vorstellungen, die sich mit "Ich will nicht mit Menschen reden, ich will per Smartphone bestellen" am einfachsten zusammenfassen lassen.

Amazon plant sogar schon weiter. Der nächste Standort für Amazon Instant Pickup ist in Lincoln Park, Chicago, für diesen Herbst geplant, wo mal nicht Studenten als Kunden im Mittel­punkt stehen. Denn auch wenn das Konzept der superschnellen Lieferung innerhalb von nur zwei Minuten auf die Bedürfnisse von Studenten ausgerichtet zu sein scheint, könnten auch normale Prime-Kunden von dem Dienst profitieren.

Letzten Endes ist Amazon Instant Pickup nur ein weiterer Versuch, das Online-Geschäft verstärkt in die reale Welt auszudehnen.

In einer weiteren Meldung lesen Sie, warum Amazon Locker zur Frustfalle werden kann.

Teilen (20)

Mehr zum Thema Amazon