Blättern per Sensor

Kindle Voyage: Amazon zeigt seinen bislang teuersten E-Book-Reader

Er kostet unglaublich viel, bietet aber auch einige Neuerungen im Vergleich zu bisherigen eReadern - der Kindle Voyage von Amazon. Das Lesegerät besitzt ein Glasdisplay sowie Sensoren zum Blättern. Wir haben die Details.
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen

Amazon hat uns diesen Morgen mit einer Reihe neuer Geräte überrascht. Die aktuellen Tablets der Kindle-Fire-Reihe haben wir bereits in einem Artikel vorgestellt. Nun wollen wir uns die beiden neuen E-Book-Reader des Online-Händlers näher ansehen. Neben einem überarbeiteten, günstigen Kindle, bietet Amazon ab sofort auch einen neuen Luxus-eReader namens Kindle Voyage an. Dieser kommt mit einigen neuen Besonderheiten, hat aber auch einen dementsprechend hohen Preis.

Kindle eReader nun mit Touchscreen

Kindle Voyage: Amazon zeigt seinen bislang teuersten E-Book-ReaderDer Kindle hat eine Frischekur erhalten Bislang verkaufte Amazon mit dem schlicht Kindle genannten E-Book-Reader sein einfachstes Lesegerät für 49 Euro. Der eReader verfügte über Tasten zum Blättern, besaß ein 6 Zoll großes e-Ink/Pearl-Display und kam mit 2 GB internem Speicher. Das neue Modell, das den Namen seines Vorgängers übernommen hat, bietet eine bessere Ausstattung. Nicht nur wurde der Speicher auf 4 GB verdoppelt, dank Touchscreen lässt er sich nun auch direkt über das Display bedienen. Die Tasten zum Blättern sind verschwunden und auch auf den Fünf-Wege-Button unter dem Display wurde verzichtet.

Der Amazon Kindle besitzt einen 1-GHz-Prozessor und soll um 20 Prozent schneller sein als sein Vorgänger. Das neue Gerät bildet die nunmehr siebte Generation der Amazon-Lesegeräte und bringt eine verbesserte Suche, ein integriertes Wörterbuch, einen Vokabeltrainer und X-Ray mit. Mithilfe von X-Ray können Leser durch wichtige Passagen blättern, um sich Ereignisse im Buch in Erinnerung zu rufen, und es können Textpassagen angezeigt werden, in denen bestimmte Ideen, Figuren, historische Persönlichkeiten, Orte oder interessante Themen erwähnt werden.

Der neue Kindle kommt mit WLAN und wird ab dem 2. Oktober ausgeliefert. Bestellungen sind schon jetzt für 59 Euro möglich. Ohne Spezialangebote kostet der E-Book-Reader 79 Euro. Unterstützt werden Amazon-typische Dateien im PDF- oder mobi-Format, wobei der Anbieter seine E-Books mit der azw-Verschlüsselung sichert.

Kindle Voyage: Viel drin für viel Geld

Kindle Voyage: Amazon zeigt seinen bislang teuersten E-Book-ReaderDer neue Kindle Voyage Mit dem Kindle Voyage bringt Amazon eine ganz neue E-Book-Reader-Generation auf den Markt, über die es bereits einige Spekulationen gab. Der eReader bringt viele Neuerungen mit, die beim Display anfangen und bis hin zu Software-Erweiterungen gehen.

Amazon hat beim Voyage die neueste Generation seines Paperwhite-Displays verbaut, das mit einer Pixeldichte von hohen 300 ppi aufwartet und noch heller als bisher sein soll. Über das Display wurde speziell gehärtetes Glas gelegt, das Spiegelungen vermeiden und Schutz vor Kratzern bieten soll. Es liegt bündig über der gesamten Oberfläche, sodass Nutzer keinen Unterschied mehr zwischen Rahmen und Bildschirm spüren. Das Glas wurde mikrogeätzt, um das einfallende Licht zu brechen und dem Nutzer so bei hellen Lichtverhältnissen das Lesen ohne Spiegeleffekte zu ermöglichen.

Der Kindle Voyage verfügt über eine Displaybeleuchtung, die intelligent gesteuert wird. Der E-Book-Reader erkennt die Lichtverhältnisse der Umgebung und nimmt automatisch die optimale Helligkeitseinstellung ein - je nachdem, ob der Leser sich im hellen Sonnenschein oder in einem abgedunkelten Raum befindet. Die automatische Anpassung der Helligkeit kann vom Leser über die Einstellungen nach eigenem Empfinden optimiert werden.

Wie der Kindle kommt auch der Kindle Voyage ohne haptische Tasten auf der Front. Blättern können die Leser im Buch mit einem neuen Verfahren. Amazon hat am Voyage links und rechts von Display druckempfindliche Sensoren verbaut, die aus Carbon und Silber bestehen. Der sogenannte PagePress-Sensor reagiert auf leichten Druck, löst ein Umblättern der Seite aus und liefert eine mit den Fingern fühlbare Rückmeldung. "Umblättern, ohne einen Finger zu heben" beschreibt der Hersteller die Funktion.

Mit 162 mal 115 mal 7,6 Millimeter ist der Kindle Voyage in etwa so groß wie bisherige Amazon-eReader, allerdings auch sichtbar schlanker. Er bietet 4 GB Speicherkapazität und ist wahlweise als WLAN-only-Version oder mit zusätzlichem, kostenfrei nutzbarem 3G (über Vodafone-Netz) zu haben. Das WLAN-Modell des Voyage wiegt gerade einmal 180 Gramm und kostet stolze 189 Euro. Dieser Preis wurde bislang für das 3G-Modell des alten Paperwhite fällig. Wer beim Voyage die Mobilfunkschnittstelle haben will, zahlt teure 249 Euro - soviel wie sonst kein Amazon-Lesegerät in Deutschland gekostet hat. Beide Modelle sind ab sofort bestellbar und werden ab dem 4. November ausgeliefert.

Teilen

Mehr zum Thema Amazon