Amazon

Kindle Paperwhite, Voyage und Oasis: eReader im Vergleich

Amazon bietet mit dem Kindle Paperwhite, dem Voyage und dem Oasis drei E-Book-Reader der Oberklasse an. Der Preisunterschied zwischen den Modellen ist enorm. Doch macht er sich auch technisch bemerkbar? Wir haben die drei eReader verglichen.
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen (14)

Paperwhite, Voyage und Oasis - Amazon verkauft neben seinem einfachen Kindle derzeit drei E-Book-Reader der Oberklasse. Die Preisunterschiede zwischen den Modellen sind enorm: Während der Paperwhite aktuell bereits ab knapp 100 Euro zu haben ist, müssen Käufer für den neuen Kindle Oasis mindestens 290 Euro auf den Tisch legen. Doch lohnt der Aufpreis und worin unterscheiden sich die drei eReader von Amazon eigentlich? Wir haben den Vergleich gemacht.

Kindle Paperwhite, Voyage und Oasis: eReader im VergleichE-Book-Reader-Vergleich:
Welcher Kindle passt zu Ihnen?
Wenn ein E-Book-Reader mehr als 200 Euro kostet ist das sehr viel. Schließlich dienen die Geräte vor allem einem Zweck: dem Lesen von Büchern. Beim Kindle Oasis sprengt Amazon diese Preisgrenze bei weitem. Bis zu 350 Euro können Nutzer für den E-Book-Reader ausgeben. Doch womit begründet der Händler diesen Preis? Auf den ersten Blick unterscheidet sich der Oasis vor allem optisch vom Paperwhite (3. Generation / 2015) und vom Voyage. Im Inneren fallen die Unterschiede hingegen sehr gering aus.

Minimale Unterschiede beim Display

Alle drei E-Book-Reader besitzen ein Display mit einer Diagonale von 6 Zoll und einer regulierbaren Beleuchtung in Form von seitlich angebrachten LEDs. Anders als der Oasis und der Paperwhite erkennt der Kindle Voyage durch spezielle Sensoren die Stärke des Umgebungslichts und nimmt automatisch die optimale Helligkeitseinstellung ein. Dafür verwendet Amazon beim Oasis nach eigener Aussage 60 Prozent mehr LEDs als bei allen bisherigen Kindles, wodurch die Lichtverteilung und die Helligkeit verbessert werden soll.

Die Displaytechnologie sowie die Auflösung ist bei allen Modellen identisch: Amazon setzt auf ein eInk-Carta-Display sowie auf eine Auflösung von 1440 mal 1080 Pixel. Somit ergibt sich beim Paperwhite, Voyage und Oasis eine Pixeldichte von 300 ppi. Die eInk-Carta-Displays gibt es seit Ende 2013 und bieten im Vergleich zur Pearl-Technologie eine Kontrasterhöhung von 50 Prozent sowie einen noch besseren Schwarz- und Weißwert.

Die Bedienung der E-Book-Reader erfolgt jeweils über den Touchscreen. Der Kindle Voyage und der Oasis bringen zusätzlich Blättertasten zum Umblättern im Buch mit. Während die Tasten beim Voyage links und rechts vom Display angebracht sind, befinden sie sich beim Oasis an der Haltefläche. Der eReader kann gedreht werden, sodass sich die Tasten sowohl von Links- als auch Rechtshändern bedienen lassen.

Kindle Paperwhite, Voyage und Oasis: eReader im Vergleich
Die drei Kindles im Vergleich

Speicher, Internet und Formate

Die E-Book-Reader bringen jeweils 4 GB internen Speicher mit, von dem rund 3 GB frei sind. Mittels Speicherkarte lässt sich der Speicher nicht erweitern - Amazon erlaubt aber die Auslagerung von E-Books in die eigene Cloud, die Kindle-Nutzern kostenfrei und unbegrenzt Speicherplatz zur Verfügung stellt. Der Download der E-Books erfolgt über WLAN. Alle drei Geräte unterstützen WLAN b/g/n und somit nur im 2,4-GHz-Band. Alternativ bietet Amazon die E-Book-Reader auch mit UMTS-Modul an, für die Amazon pro Modell allerdings einen saftigen Aufpreis von 60 Euro verlangt. Die Nutzung der 3G-Verbindung ist weltweit kostenfrei und wird über das Vodafone-Netz realisiert.

Mit den Kindles können Nutzer nur im Amazon-eigenen E-Book-Store einkaufen. Unterstützt wird primär das Format azw. Zudem werden die digitalen Bücher beim Kauf mit einer individuellen Ziffernfolge versehen, die die Bücher auf das Gerät des Nutzers prägen. Durch diesen Kopierschutz lassen sich die Bücher nur auf diesem Gerät öffnen und Amazon verhindert, dass die E-Books weitergegeben werden.

Abseits vom azw-Format stellen der Paperwhite, der Voyage und der Oasis auch Dateien im Format txt, PDF, ungeschützte mobi, natives PRC nativ, HTML, DOC und DOCX sowie die Bildformate JPEG, GIF, PNG und BMP nach Konvertierung dar. Freie E-Books im PDF-Format können somit beispielsweise vom PC auf die E-Book-Reader geladen werden.

Akku - hier rüstet Amazon auf

Kindle Paperwhite, Voyage und Oasis: eReader im VergleichDer Kindle Oasis plus Hülle In Sachen Akku macht Amazon selbst keine genauen Angaben. Sowohl beim Kindle Paperwhite als auch beim Voyage heißt es, dass eine Laufzeit von bis zu sechs Wochen bei einer Lesezeit von 30 Minuten pro Tag bei Helligkeitsstufe 10 und ausgeschaltetem WLAN möglich ist. iFixit hat den Kindle Voyage aufgeschraubt und dadurch herausgefunden, dass im Gerät ein 1320-mAh-Akku steckt. Da sich die Angabe zur Laufzeit mit der des Paperwhite deckt, gehen wir davon aus, dass dieser eine ebenso oder ähnlich leistungsstarke Batterie besitzt.

Beim Kindle Oasis liegt der Fall aber anders. Hier setzt Amazon nicht nur auf ein völlig neu designtes Gehäuse, sondern auch auf ein neues Akku-Konzept. Mit 3,4 Millimeter an der dünnsten Stelle ist der Kindle Oasis besonders schlank. Möglich ist diese Bauform durch die Auslagerung eines Teils des Akkus auf die mitgelieferte Hülle. Die Hülle besitzt ebenfalls eine Batterie, die den E-Book-Reader unterwegs wie ein Powerpack aufladen kann. In Verbindung mit neuen Stromspareinstellungen soll so eine Laufzeit von bis zu zwei Monaten möglich sein.

Beachten sollten Nutzer bei allen drei Amazon-eReadern, dass keines der Geräte einen Netzstecker zum Laden mitbringt. Amazon selbst verkauft entsprechende Ladeteile zum Preis von knapp 20 Euro. Weitaus günstiger gibt es sie bei Drittanbietern. Da Amazon bei den Geräten aber auf einen Standard-microUSB-Port setzt, lassen sich auch klassische Handy-Ladegeräte verwenden, die Nutzer vielleicht schon zuhause haben.

Amazon-eReader im Vergleich

  Kindle Paperwhite (2015) Kindle Voyage Kindle Oasis
Display 6 Zoll
Auflösung 1440 x 1080 Pixel / 300 ppi
Beleuchtung ja, anpassbar ja, anpassbar +
automatisch
ja, anpassbar /
60 % mehr LEDs
Bedienung Touchscreen Touchscreen +
Blättertasten
Touchscreen +
Blättertasten
Speicher 4 GB, davon ca. 3 GB frei + Amazon Cloud
microSD-Slot nicht vorhanden
Internet WLAN b/g/n, optionales 3G (Vodafone)
Akku vermutl. 1320 mAh 1320 mAh k.A
Laufzeit ca. 6 Wochen 1) ca. 6 Wochen 1) ca. 8 Wochen 1)
durch Zusatzakku in Hülle
Formate AZW3, AZW, TXT, PDF, ungeschützte MOBI, PRC nativ
HTML, DOC, DOCX, JPEG, GIF, PNG, BMP nach Konvertierung
Größe 169 x 117 x 9,1 mm 162 x 115 x 7,6 mm 143 x 122 x 3,4-8,5 mm
Gewicht WLAN: 205 Gramm
3G: 217 Gramm
WLAN: 180 Gramm
3G: 188 Gramm
WLAN: 131 Gramm
(mit Hülle: 238 Gramm)
3G: 133 Gramm
(mit Hülle: 240 Gramm)
Preis WLAN: 99,99 /
werbefrei: 119,99
3G: 159,99 /
werbefrei: 179,99 2)
WLAN: 189,99
3G: 249,99
WLAN: 289,99
3G: 349,99
Stand: 26.04.2016, Preise in Euro
1) 30 Minuten Lesen pro Tag bei ausgeschaltetem WLAN und Helligkeitsstufe 10.
2) Aktionsangebot mit je 20 Euro Rabatt. Gültig bis Sonntag, 01. Mai 2016, 23:59 Uhr.

Fazit: Aufpreis lohnt aus technischer Sicht kaum

Am Ende steht das Ergebnis, dass sich die enormen Preisunterschiede zwischen dem Paperwhite, dem Voyage und dem Oasis technisch kaum bemerkbar machen. Allenfalls optisch und in der Bedienung gibt es kleinere Unterschiede.

Das Display ist bei allen drei Geräten nahezu identisch - Abweichungen gibt es lediglich in der Art der Beleuchtung. Der Akku dürfte im Paperwhite und Voyage die gleiche Kapazität haben - zumindest gibt Amazon eine identische Laufzeit an. Nur die Hülle des Oasis sorgt für eine längere Betriebsdauer, da in dieser eine Art Powerakku eingebaut ist.

In Sachen Speicher, unterstützten Formaten und auch der Internet-Anbindung sind sich die drei Kindles gleich. Der Paperwhite ist allerdings das einzige Modell, bei dem Kunden beim Kauf auf die Spezialangebote achten müssen. Dabei handelt es sich um Werbeeinblendungen, die Amazon gegen einen Aufpreis von 20 Euro aber abstellen kann.

Den Kindle Paperwhite verkauft Amazon aktuell im Rahmen einer Aktion für 99,99 Euro - 20 Euro günstiger als regulär. Am Ende müssen Nutzer selbst entscheiden, ob sie für die neue und sehr schlanke Bauform des Oasis einen Aufpreis von nahezu 200 Euro im Vergleich zum Paperwhite zahlen wollen. Zumal der Kindle Paperwhite ebenfalls ein E-Book-Reader der Oberklasse ist und viele interessante Features auch in Sachen Software bietet.

Mehr zum Kopierschutz bei E-Books lesen Sie auf unserer Infoseite. Zudem geben wir in einer weiteren Meldung Hinweise zu den unterschiedlichen Displays der Lesegeräte.

Teilen (14)

Mehr zum Thema E-Book-Reader