eReader

Amazon aktualisiert Kindle Paperwhite: Schärferes Display und neue Schriftart

Der New Kindle Paperwhite kann ab sofort zu Preisen ab 119,99 Euro vorbestellt werden. Der eReader bringt neben einem schärferen Display auch eine neue, speziell für die eReader entwickelte Schrift­art sowie ein über­arbeitetes Schrift­satz­system mit.
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen

Amazon hat seinen E-Book-Reader Kindle Paperwhite runderneuert. Das aktualisierte Modell bietet nun einen ebenso hochauflösenden Touchscreen wie der Kindle Voyage und bringt darüber hinaus auch eine neue, speziell für die eReader entwickelte Schriftart sowie ein überarbeitetes Schriftsatzsystem mit. Optisch zeigt sich der neue Kindle Paperwhite hingegen im bekannten Gewand.

Die letzte Neuerung im Bereich der E-Book-Reader seitens Amazon liegt bereits einige Zeit zurück. Nachdem der erste Kindle Paperwhite aus dem Jahre 2012 sehr gut angenommen wurde, folgte dem Modell ein Jahr später eine überarbeitete Version. 2014 kam schließlich der Kindle Voyage mit seinem unter den Kindle-eReadern am höchsten auflösenden Display heraus. Das nun angebotene, neue Modell ist wieder ein Upgrade der bekannten Paperwhite-Reihe.

Die Neuerungen beim New Kindle Paperwhite

Amazon Kindle Paperwhite wurde runderneuert: Schärferes Display und neue SchriftartAmazon Kindle Paperwhite wurde runderneuert Zu Preisen ab 119,99 Euro gibt es den New Kindle Paperwhite sowohl in der WLAN- als auch der UMTS-Variante ab 30. Juni. Die Version mit zusätzlichem, kostenfreien 3G kostet 60 Euro mehr. Wer seinen E-Book-Reader ohne Einblendung von Werbung haben möchte, muss zusätzlich 20 Euro auf den Tisch legen. Vorbestellungen sind bereits jetzt bei Amazon möglich, später soll der E-Book-Reader auch bei Media Markt und Saturn verkauft werden.

Wie bereits erwähnt beziehen sich die Neuerungen vor allem auf das Display sowie das Schriftbild. Während das 2013er-Modell des Kindle Paperwhite noch 1 024 mal 758 Pixel und eine Pixeldichte von 221 ppi geboten hat, sind es beim New Kindle Paperwhite von 2015 nun 1 440 mal 1 080 Pixel und somit 300 ppi. Die Schrift soll somit deutlich schärfer dargestellt werden, was lange Lesestunden angenehmer machen soll.

Zusätzlich zur schärferen Darstellung führt Amazon auch eine neue Schriftart namens Bookerly ein. Diese wurde speziell für das Lesen auf digitalen Geräten entwickelt und lehnt sich an die Designsprache der Schriftarten aus modernen Print-Büchern an. Laut Amazon wirkt das Design leichter und zierlicher.

Das Schriftsatzsystem wurde ebenfalls angepasst, wodurch Wörter genau so angezeigt werden sollen, wie vom Autor vorgesehen. So sorgt die neue Silbentrennung und verbesserte Wortabstandsanzeige laut Hersteller dafür, dass Wörter an den korrekten Stellen getrennt und Absätze mit konstanter Zeilenlänge formatiert werden. Ein ästhetisches Seitenlayout zeigt Initialen, Text und Illustrationen auf dem Kindle nun ebenfalls genau wie vom Autor vorgesehen an und passt das Layout dynamisch je nach Schriftgrößenänderung an. Eine Anpassung der Schriftgröße den eigenen Bedürfnissen entsprechend ist natürlich weiterhin möglich.

Details zu den Neuerungen beim Kindle Paperwhite lassen sich auf der Produktseite von Amazon einsehen. Dort gibt es auch ein Darstellungsbeispiel der neuen Schriftart Bookerly. Wer sich über die Vorgängerversionen des Kindle Paperwhite aus dem Jahre 2012 und 2013 informieren möchte und wissen will, was damals beim Versionssprung verändert wurde, findet in einer weiteren News den Vergleichstest beider Modelle.

Teilen

Mehr zum Thema Amazon Kindle Paperwhite