Versand

Amazon sieht Fresh-Einführung in Deutschland als sicher an

Der Chef von Amazon Deutschland sieht nur die Wann-Frage und nicht die Ob-Frage bezüglich der Einführung von "Fresh". Außerdem will der Online-Versandhändler mit der Möglichkeit stationärer Shops experimentieren.
Von Paul Miot-Paschke
AAA
Teilen (3)

In einem Interview mit dem Handelsblatt berichtet Ralf Kleber, Deutschland-Chef von Amazon, über die Pläne des Konzerns in Deutschland. Dabei äußert er sich nicht nur zur Einführung des Dienstes Fresh, sondern unter anderem auch zur Durchführung von Selbstauslieferungen, den Zukunftschancen von Echo und der Möglichkeit, auch in Deutschland stationäre Shops zu starten. Wichtige Aussagen in der Übersicht:

Fresh wird kommen

Die Einführung vom Amazon-Dienst Fresh in Deutschland sei keine Frage des "Ob", sondern eine Frage des "Wann". Es sei wichtig zu wissen, was der Kunde bei Lebensmitteln wolle, um in seiner Beschäftigungskette Relevanz zu bekommen. Dieser Prozess würde laufen.

Bei Fresh handelt es sich um einen Lieferdienst für frische Lebensmittel.

Auslieferungen soll keine Konkurrenz zu Transportunternehmen darstellen

Bei der Selbstauslieferung von Bestellungen, sei es nicht das Ziel, Logistikunternehmen wie DHL zu ersetzen, sondern würden diese Unternehmen als superwichtige Partner gesehen. Auch wolle Amazon nicht alle Teile der Lieferkette übernehmen. Der Online-Versandhändler liefert bereits in Berlin und München selbst Pakete aus.

Amazon Echo und Google Home könnten sich beide auf dem Markt behaupten

Kleber findet, dass Sprache noch völlig unterschätzt werde. Dabei würde eine Sprachsteuerung des Hauses vereinfachend wirken. Auf das Konkurrenzprodukt zum eigenen Produkt Amazon Echo, Google Home, angesprochen, äußert Kleber, dass dies kein Markt sei, auf dem nur ein Anbieter überleben könne.

Amazon-Shops in Deutschland sind eine interessante Möglichkeit

Angesprochen auf die Frage, ob Amazon in Deutschland plane, Shops zu starten, sieht Kleber dies als interessante Möglichkeit, mit der experimentiert werden würde.

Amazon ist bekannt dafür, immer wieder mit neue Geschäftsmodelle zu erschließen. So berichteten wir darüber, dass das Unternehmen vor wenigen Monaten den Dash-Button einführte, mit dem bestimmte Produkte per Knopfdruck bestellt werden können. Ebenfalls wurde Amazon Locker in München eingeführt. Amazon Deutschland sieht in stationären Shops eine interessante MöglichkeitAmazon Deutschland sieht in stationären Shops eine interessante Möglichkeit

Teilen (3)

Mehr zum Thema Amazon