Flexibler Smart-Speaker

Erfahrungsbericht: Was taugt Amazon Echo Flex im Alltag?

Echo Flex lockt mit seinem nied­rigen Preis, aber ist dieses Produkt auch empfeh­lens­wert? Wir haben den kleinen Smart-Laut­spre­cher für die Steck­dose ausgiebig getestet.
AAA
Teilen (6)

Amazon ermög­licht seit kurzem mit dem Echo Flex einen beson­ders güns­tigen Einstieg in das Smart Home (UVP: 29,99 Euro). Der mit Alexa betrie­bene, kompakte Laut­spre­cher wird direkt in eine Steck­dose gesteckt und lässt sich auf Wunsch mit externen Modulen erwei­tern. Wir haben Echo Flex ausführ­lich getestet und verraten Ihnen, ob es eine güns­tige oder einfach nur billige Anschaf­fung ist. Neben der Erpro­bung des Smart-Laut­spre­chers an sich sammelten wir auch Erfah­rungen mit der separat erhält­lichen Nacht­licht-Erwei­terung.

Echo Flex: Unkom­plizierter Start in die Alexa-Welt

Steckdosen-Alexa Echo Flex im Check
Steckdosen-Alexa Echo Flex im Check
Kompakt, simpel, unkon­ventio­nell, das sind die ersten Begriffe, die uns bei der Ankün­digung des Echo Flex vergan­genen September in den Sinn kamen. Dieses Produkt richtet sich als güns­tigstes Produkt der Familie in erster Linie an preis­bewusste Käufer, aller­dings wirkt es auch abge­sehen vom Kosten­faktor inter­essant.
Echo Flex an einer Küchen-Steckdose
Echo Flex an einer Küchen-Steckdose
Mit einem Strom­kabel, das bei einem Umzug oder ähnli­chem verloren gehen kann, muss man sich nicht herum­schlagen, Echo Flex hat einen Euro-Stecker für gewöhn­liche Haus­halts­steck­dosen inte­griert. Dank der geringen Abmes­sungen und dem schlichten Design verschwindet der Speaker unauf­fällig im Bad, in der Küche oder im Flur. Die Idee, den Laut­spre­cher mit per USB anschließ­barem Zubehör neue Funk­tionen spen­dieren zu können, ist ein inno­vativer Ansatz. Doch wie schlägt sich Echo Flex im Alltag?

Echo Flex: Was uns gefallen hat

Größenvergleich: Echo Flex mit Modul und Echo (2. Generation)
Größenvergleich: Echo Flex mit Modul und Echo (2. Generation)
Auspa­cken, in eine Steck­dose nach Wahl einste­cken, loslegen. Sofern der Käufer bereits mindes­tens ein weiteres Echo-Mitglied in seinem Heim­netz­werk instal­liert hat, funk­tioniert die Inbe­trieb­nahme tatsäch­lich so einfach. Erstaunt hat uns auch die Empfind­lich­keit des Mikro­fons. Auch wenn ein Flur samt Wänden zwischen dem Nutzer und Echo Flex sind, versteht der Smart-Laut­spre­cher die Sprach­befehle problemlos. In unserem Test war die Reak­tion sogar einen Tick besser als jene des Echo Spot. Mit einem Echo (2. Genera­tion) konnte das Mikrofon jedoch nicht ganz mithalten.

Kommen wir nun zur Verar­beitungs­qualität. Von außen betrachtet weckt das Kunst­stoff­gehäuse wenig Vertrauen, es ist aber vorbild­lich umge­setzt. Es gibt auch bei festem Druck nicht nach, knarzt nicht und besitzt keine ungleich­mäßigen Spalt­maße. Das Benach­rich­tigungs­licht von Echo Flex ist zwar ziem­lich klein, jedoch hell genug. Der WLAN-Empfang ist eben­falls gelungen, selbst mit dem Router am anderen Ende einer Wohnung gab es keine Verbin­dungs­probleme.

Das Echo Flex Nachtlicht im Detail
Das Echo Flex Nachtlicht im Detail

Echo Flex: Third Reality Smartes Nacht­licht

Das oben genannte Modul schlägt mit 14,99 Euro zu Buche. Der Käufer erhält eine per USB an Echo Flex anschließ­bare LED-Leiste. Sechs RGB-LEDs mit einer Hellig­keit von bis zu 20 Lumen werden geboten. Außerdem kann sich das Nacht­licht via Licht­sensor selbst regu­lieren. Auch die Inbe­trieb­nahme der Erwei­terung funk­tioniert spie­lend einfach, nach Anschluss an die USB-Buchse wird das Gerät umge­hend erkannt und einge­richtet. Stan­dard­mäßig hört das Nacht­licht auf den Namen „erstes Licht“, lässt sich aber in der Alexa-App beliebig umbe­nennen.

USB-Stecker des Echo Flex Nachtlichts
USB-Stecker des Echo Flex Nachtlichts
Mit Kommandos wie „Alexa, schalte erstes Licht ein.“, „Alexa, schalte erstes Licht Rot“ oder „Alexa, schalte erstes Licht auf 60 Prozent“, wird das Modul beliebig konfi­guriert. Das Ändern der Farben, das Ein- und Ausschalten, sowie die Anpas­sung der Hellig­keit werden stets anstandslos und zügig umge­setzt. Aller­dings nur von Echo Flex selbst, andere Echo-Laut­spre­cher können leider nicht auf die Leuchte zugreifen.

Eben­falls schade ist der Umgang mit dem Licht­sensor. Diesen kann man nicht selbst akti­vieren / deak­tivieren. Er verrichtet seinen Dienst aber zuver­lässig. Die Hellig­keit des Nacht­lichts an sich geht in Ordnung und beleuchtet einen kleinen Flur ausrei­chend.

So wird ein Modul beim Echo Flex angebracht
So wird ein Modul beim Echo Flex angebracht

Echo Flex: Was uns nicht gefallen hat

Eine auffäl­lige Spar­maßnahme ist das Fehlen von Laut­stär­ketasten. Die Laut­stärke lässt sich ausschließ­lich via Sprach­befehl ändern. Auch das Design des Echo Flex wird nicht jeder­manns Geschmack treffen, man könnte den Smart-Speaker fast als das häss­liche Entlein der Produkt­familie bezeichnen. Von Stoff­über­zügen oder beson­deren Design­merk­malen fehlt jede Spur. Die Laut­spre­cher­qualität ist zudem eher mittel­prächtig, was bedingt durch die kompakte Größe des Geräts aller­dings zu erwarten war. So klingt die Stimme von Alexa recht blechern und Musik fehlt es an Volumen. Das Gebo­tene ist in etwas vergleichbar mit einem Echo Dot.

Echo Flex mit unten angebrachtem Nachtlicht
Echo Flex mit unten angebrachtem Nachtlicht
Ein wenig ernüch­ternd ist zudem, dass es zum Start von Echo  Flex nur zwei Module (Nacht­licht und Bewe­gungs­sensor) gibt. Zumal diese nicht einmal von Amazon selbst stammen.

Fazit zu Echo Flex

Mit der USB-Buchse des Echo Flex kann man auch das Smartphone aufladen
Mit der USB-Buchse des Echo Flex kann man auch das Smartphone aufladen
Der Mini-Laut­spre­cher ist ein erfri­schender Neuzu­gang in Amazons Port­folio. Er lässt sich kaum mit vorhe­rigen Produkten verglei­chen und bietet trotz seiner Größe eine gute Alltags­taug­lich­keit. Beson­ders gefallen haben uns am Echo Flex die unkom­plizierte Inbe­trieb­nahme und das empfind­liche Mikrofon. Wer jedoch Wert auf einen gut klin­genden Laut­spre­cher sowie anspre­chendes Design legt und nichts mit dem modu­laren Ansatz anfangen kann, sollte zu einer anderen Lösung aus dem Port­folio greifen.

Im Rahmen der Black Friday Woche gibt es Echo Flex und weitere Amazon-Produkte derzeit beson­ders günstig.

Teilen (6)

Mehr zum Thema Amazon Echo