Ohrstecker

Amazon Echo Buds: ANC-Kopfhörer ab sofort vorbestellbar

Amazon bringt die Echo Buds mit aktiver Geräusch­unter­drü­ckung nach Deutsch­land. Bei uns lesen Sie, was die kabel­losen Ohrste­cker auszeichnen sollen.

Amazon bringt die Echo Buds nach Deutsch­land. Die kabel­losen Ohrste­cker können ab sofort vorbe­stellt werden. Die Auslie­ferung ist auf Donnerstag, 24. Februar, datiert. Key-Features der Amazon Echo Buds sind aktive Geräusch­unter­drü­ckung, Alexa-Sprach­steue­rung und Spritz­was­ser­schutz nach IPX4. Der Einfüh­rungs­preis liegt bei unter 100 Euro.

Amazon Echo Buds: ANC muss sein

Amazon Echo Buds in Weiß Amazon Echo Buds in Weiß
Bild: Amazon
Auf ANC (Active Noise Cancel­ling), sprich: aktive Geräusch­unter­drü­ckung, wird heut­zutage viel Wert gelegt. ANC ermög­licht das Unter­binden von störenden Umge­bungs­geräu­schen bis zu einem gewissen Grad. Damit soll im besten Fall Musik auch bei hohen Umge­bungs­geräu­schen noch auf ange­nehmer Laut­stärke gehört werden können.

Die hinter den Echo Buds stehende Tech­nologie soll mithilfe der inneren und äußeren Mikro­fone den Schall­druck am Trom­mel­fell schätzen und eine Umkeh­rung des Signals erzeugen können, wodurch unge­wünschte Geräu­sche entfernt würden. ANC kann akti­viert werden, in dem einer der beiden Ohrste­cker zwei Sekunden berührt wird. Eine weitere Berüh­rung löst den Umge­bungs­modus aus, mit dem Geräu­sche wieder durch­gelassen werden sollen. Das kann prak­tisch sein, weil so die Buds nicht zwin­gend aus den Ohren gezogen werden müssen. Weiterhin kann der Anteil der Umge­bungs­geräu­sche über das Einstel­lungs­menü der Alexa-App regu­liert werden.

"Frei­hän­dige" Sprach­ein­gaben an Alexa

Die Amazon-Sprach­assis­tentin kann für verschie­dene Aufgaben bemüht werden, beispiels­weise zum Abspielen von Musik über Dienste wie Amazon Music, Audible, Apple Music und Spotify.

Prak­tisch ist die sprach­gesteu­erte Verschie­bung von Musik. Wird auf einem Echo-Gerät Musik abge­spielt und die Echo Buds stecken in den Ohren, kann per Alexa-Sprach­befehl die Verschie­bung des Songs auf die Ohrste­cker erfolgen. Sobald die Musik auf dem Echo-Gerät pausiert ist, kann an der glei­chen Stelle über die Buds weiter­gehört werden. Darüber hinaus kann Alexa Aufgaben wie Kalen­der­ein­träge prüfen, Öffnungs­zeiten von nächst­gele­genen Geschäften ausgeben und Lebens­mittel auf die Einkaufs­liste setzen. Amazon Echo Buds in Schwarz Amazon Echo Buds in Schwarz
Bild: Amazon
Zu den Daten­schutz-Einstel­lungen gehört unter anderem die Möglich­keit, die Mikro­fone entweder über die Alexa-App oder die ange­passte Tab-Steue­rung der Ohrhörer stumm zu schalten. Es ist zudem möglich, die Tab-Steue­rung so einzu­stellen, dass auch Sprach­assis­tenten wie Apple Siri und Google Assistant verwendet werden können.

Eine Akku­ladung soll für eine Musik­wie­der­gabe bei aktiver Geräusch­unter­drü­ckung und akti­viertem Alexa-Frei­hand­zugriff bis zu fünf Stunden ausrei­chen. Ist das Lade­etui voll­geladen, sollen die Echo Buds mit zwei weiteren Ladungen für bis zu weitere zehn Stunden versorgt werden können. Eine 15-minü­tige Ladung soll für bis zu zwei Stunden Musik­wie­der­gabe reichen. Alexa lässt sich mit dem Befehl "Alexa, wie ist der Akku­stand?" zum Lade­stand befragen.

Preise im Detail

Die Echo Buds sind in den Farben Schwarz und Weiß erhält­lich. Die kabel­losen Ohrste­cker gibt es in verschie­denen Ausfüh­rungen. Eine Vari­ante zum Preis von 119,99 Euro erlaubt das Aufladen der Buds über das Lade­etui per USB-C. Die Version mit zusätz­licher kabel­loser Lade­mög­lich­keit über den Qi-Stan­dard kostet 139,99 Euro.

Zur Markt­ein­füh­rung fallen die Preise geringer aus. Das reine USB-C-Modell kostet 79,99 Euro, das Modell mit kabel­losem Laden ist zum Preis von 99,90 Euro erhält­lich. Mitge­lie­fert werden vier Paar Ohrpolster und zwei Paar Ohrbügel in unter­schied­licher Größe.

Nokia stellte jüngst das Einsteiger-Smart­phone "G21" vor. Wir haben es einem Kurz­test unter­zogen.

- Affiliate-Anzeige: Beim Einkauf über diesen Link erhält teltarif.de eine Provision, die den Preis nicht beeinflusst, aber dazu beiträgt, unseren hochwertigen Journalismus weiterhin kostenfrei anbieten zu können.

Mehr zum Thema Musik-Streaming