Sport

Amazon interessiert an Senderechten für Fußball-Bundesliga

Die Fußball-Bundesliga läuft ab Sommer 2017 möglicherweise nicht mehr exklusiv beim Pay-TV-Sender Sky. Neben anderen Veranstaltern interessiert sich beispielsweise auch Amazon für die Übertragungsrechte.
AAA
Teilen

Wer die Spiele der Fußball-Bundesliga live im Fernsehen mitverfolgen möchte, kommt derzeit nicht an einem Abonnement des Pay-TV-Senders Sky vorbei. Das könnte sich ändern, wenn die Übertragungsrechte neu vergeben werden. Die aktuelle Aufteilung der Fernsehrechte gilt nämlich nur noch für die gerade laufende und für die kommende Saison. Ab der Spielzeit 2017/18 werden die Karten neu gemischt.

Die Übertragungsrechte werden natürlich nicht erst wenige Monate vor Inkrafttreten der neuen Lizenzierungsperiode vergeben. Schließlich müssen sich sowohl die Rechteinhaber als auch die Fußballfans möglichst frühzeitig auf eventuelle Änderungen einstellen können. Schon in den Tagen vor Weihnachten gab es hierzu Gerüchte, dass Sky möglicherweise nicht mehr als alleiniger Rechteinhaber für die Liveübertragungen zum Zuge kommt. ARD und ZDF werden voraussichtlich in erster Linie an der Übertragung von Zusammenfassungen haben. Auch der Privatsender zeigt sich an der Bundesliga interessiert. Dazu gibt es bereits Videoclips von Bundesliga bei BILD, die jeweils gut 40 Minuten nach Abpfiff auf Abruf bereitstehen. Nun zeigt sich mit Amazon ein weiterer Anbieter an der Bundesliga interessiert, der keinen eigenen Fernsehsender besitzt, sondern die Übertragungen beispielsweise auf seiner bereits bestehenden Video-Plattform im Internet zeigen könnte.

Amazon-Chef: "Sport ist ein interessanter Bereich"

Bundesliga demnächst bei Amazon?Bundesliga demnächst bei Amazon? Amazon-Chef Jeff Bezos zeigte sich im Interview mit der Welt am Sonntag ganz offen interessiert an Sport-Übertragungsrechten. "Sport ist ein interessanter Bereich", so Bezos. Neben der Bundesliga sei es auch denkbar, dass Amazon eine Fußball-Weltmeisterschaft streamt. Wie konkret eventuelle Pläne von Amazon sind, sich um die Bundesliga-Rechte zu bemühen, ließ Bezos allerdings nicht durchblicken.

Unabhängig davon, ob Amazon sich tatsächlich um die Übertragungsrechte für die Fußball-Bundesliga bemüht, scheint schon jetzt klar zu sein: Es könnte für Sky eng werden mit dem Ziel, weiterhin ein Monopol auf Liveübertragungen von Deutschlands wichtigster Fußball-Liga zu haben.

Aufteilung der Senderechte wäre zuschauerfeindlich

Eine Aufteilung der Senderechte hätte allerdings auch für die Zuschauer möglicherweise fatale Folgen. Man stelle sich vor, dass Amazon vielleicht das Freitagabendspiel nur im Internet zeigt, der Samstagnachmittag weiterhin von Sky übertragen wird, während Bundesliga bei BILD das Top-Spiel am Samstagabend streamt und die Sonntagsspiele noch bei weiteren Anbietern laufen.

Ein solches Szenario ist durchaus denkbar, würde aber für Interessenten, die Zugriff auf alle Spiele haben möchten, ziemlich ins Geld gehen. Es kommt hinzu, dass nicht alle Fans Zugriff auf alle Ausspielwege haben. Wer beispielsweise noch heute mit einem DSL-Light-Anschluss leben muss, wird beim Streaming im Internet nicht viel von der Übertragung mitbekommen. Für Nutzer mit LTE-Zuhause-Tarifen könnte das Inklusivvolumen nach dem ersten Spieltag eines Monats verbraucht sein.

Teilen

Mehr zum Thema Fußball Bundesliga