Bezahlmethode

Amazon kündigt Carrier-Billing an: App-Käufe über Handy-Rechnung bezahlen

Amazon und o2 haben eine Kooperation gestartet, mit der es Amazon-Kunden künftig möglich ist, kostenpflichtige App-Käufe über die Handy-Rechnung zu bezahlen. Damit steht neben der Bezahlung mittels Kreditkarte, Gutschein oder Amazon Coins eine weitere Bezahlmöglichkeit zur Verfügung.
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen

Ende August 2012 startete Amazon seinen eigenen App-Shop in Deutschland, Anfang September dieses Jahres brachte der Online-Riese zudem die lang erwartete Android-App für seinen Instant-Video-Dienst heraus. Bislang konnten kostenpflichtige App-Downloads entweder über die im Amazon-Konto hinterlegte Kreditkarte, über Gutscheine oder auch mittels Amazon Coins, einer virtuellen Währung, bezahlt werden. Das gleiche Prinzip galt für die Bezahlung von Filmen im Video-on-Demand-Portal - egal ob geliehen oder gekauft. Jetzt kündigt sich eine weitere Bezahl­methode an, die Amazon in Zusammenarbeit mit Telefónica o2 und dem englischen Unternehmen Bango anbietet.

Amazon kündigt Carrier-Billing an: App-Käufe über Handy-Rechnung bezahlenAmazon und o2 kündigen Carrier-Billing an Durch diese Kooperation werden Kunden künftig ihre Käufe im Amazon App-Shop oder anderen Amazon-Apps auch über ihre Mobilfunkrechnung begleichen können. Der Vorteil beim sogenannten Carrier-Billing ist, dass Kunden nicht extra ihre Konto- oder Kredit­karten­daten beim App-Shop-Betreiber hinterlegen müssen. Der Service wird derzeit exklusiv in Deutschland getestet und steht zunächst nur Kunden von o2 zur Verfügung - weitere Kooperationen mit anderen Netzbetreibern könnten aber folgen. Bango arbeitet als Unternehmen im Hintergrund und kümmert sich darum, dass Käufe im App-Shop oder beim Instant-Video-Dienst auf der Handy-Rechnung landen. Laut der englischen Firma [Link entfernt] soll die Bezahlmethode im Laufe des kommenden Jahres für ausgewählte Amazon-Apps zur Verfügung stehen.

Carrier-Billing nicht für Fire-Phone-Nutzer

Die Abrechnung von App-Käufen über die Handy-Rechnung kennen einige Nutzer vielleicht schon vom Google Play Store, vom Samsung-Store Galaxy Apps oder vom Windows Phone Store. Welche Netzbetreiber mit welchen Stores zusammenarbeiten und das Bezahlen von Anwendungen und Medien-Downloads über die Mobilfunkrechnung ermöglichen, haben wir für Sie in einem Ratgeber zusammengefasst.

Da Amazon zu Beginn der Testreihe nur mit o2 zusammenarbeitet, sind Nutzer des Fire Phones von der alternativen Bezahl­möglichkeit zunächst ausgeschlossen. Denn Amazon bietet sein Smartphone in Deutschland nur mit einem Vertrag der Telekom an. Der Deutschland-Start des Fire Phone wurde in der vergangenen Wochen vom Hersteller und von der Telekom in einer gemeinsamen Presse­konferenz angekündigt. Auf diesem Event konnten wir auch einen ersten Eindruck vom Amazon-Smartphone gewinnen. Das Fire Phone versucht mit Gesten­steuerungen, 3D-Darstellungen und Amazon-eigenen Diensten die Kunden für sich zu interessieren. Mehr zum Handy lesen Sie in einer weiteren Meldung.

Teilen

Mehr zum Thema Carrier-Billing