Noch mehr Geräte

Amazon: Alexa im Finger-Ring, im Ohr oder im Backofen

Neue Geräte von und für Alexa. Der Küchen­ofen kennt die Rezepte und bittet nur noch ums Umrühren. Die Frei­sprech­einrich­tung als Finger-Ring oder die Ear-Buds-Kopf­hörer sind mit Alexa "verbunden". Alles ist möglich.
Von dem Amazon Devices Event berichtet
AAA
Teilen (3)

Beim Amazon Device Event gestern Abend wurden zahl­reiche alte und neue Echo-Produkte vorge­stellt. Hier kommt der zweite Teil.

Echo Flex

Echo Flex soll die kosten­güns­tigste Möglich­keit sein, Alexa im gesamten Zuhause zu nutzen. Dazu wird das Gerät direkt in eine Haus­halts-Steck­dose einge­steckt. Echo Flex eignet sich insbe­sondere für Räume, in denen Kabel störend wären, wie dem Flur, der Garage, dem Bastel-Keller oder dem Bade­zimmer.

Kunden können kompa­tible Smart-Home-Endge­räte mit Alexa steuern, Ankün­digungen durch das Haus senden oder nach den Sport­ergeb­nissen der Lieb­lings­mann­schaft fragen, und erhalten dann die Antwort auf dem kleinen Laut­spre­cher, der speziell für die Stimme von Alexa opti­miert ist. Musik­hören wäre möglich, dürfte aber nicht so gut klingen.

Über die inte­grierte USB-Buchse im Echo Flex können Kunden ihr Smart­phone aufladen oder optio­nales Zubehör wie ein kompa­tibles smartes Nacht­licht oder einen Bewe­gungs­melder anschließen. Außer dem Echo Flex wird nur noch eine freie 230-Volt-Steck­dose benö­tigt.

Ideal für Smart Home und eine Haus-Alarmanlage: Amazon Echo Flex.
Ideal für Smart Home und eine Haus-Alarmanlage: Amazon Echo Flex.
Für Echo Flex ist ein Bewe­gungs­sensor lieferbar und ein intel­ligentes Nacht­licht. Echo Flex kostet 24,99 Euro, das Zubehör soll jeweils 14,99 Euro kosten. Echo Flex kann auch die Grund­lage einer smarten Alarm­anlage sein.

Echo Show mit Kinder­siche­rung

Der Echo Show bekommt eine Kinder­siche­rung. Damit können Fami­lien, die über "FreeTime" verfügen, kinder­freund­liche Videos ansehen, Video­anrufe mit von den Eltern frei­gegeben Kontakten führen oder (virtu­elle) lustige Aufkleber auf Fotos anbringen oder Texte für's Karaoke-Singen anzeigen. Und die neue Alexa Educa­tion Skill-API soll beim Lernen in und um die Schule helfen.

Für Kids: Echo Glow

Echo Glow ist eine kleine Alexa als program­mier­bares Kinder­zimmer-Licht: Flackerndes Lager­feuer zum Spielen, ein Sleep Timer, der sich allmäh­lich verdun­kelt, wenn sich die Schla­fens­zeit nähert, oder Stim­mung für eine Musik­party oder Regen­bogen-Farb­verläufe. Echo Glow ist in den USA für 29,99 US-Dollar vorbe­stellbar und soll ab November lieferbar sein. Für Europa wurde noch kein Liefer­termin oder ein Preis genannt.

Amazon stress­frei

Smart Homes sollen mit Echo einfa­cher, intel­ligenter und sicherer werden. Nach dem Frus­trations-freien Setup und dem "AmazonBasics Smart Plug" sollen künf­tige Geräte "Certi­fied for Humans" sein, also für Menschen geeignet, die "kampflos, bastel­frei und stress­frei instal­lieren wollen und damit absolut keine Geduld haben.

Dazu wurde Exper­tengre­mium gebildet, woran keine Freaks oder IT-Profis teil­nehmen durften. Sie haben die erste Gruppe von zerti­fizierten Geräten auspro­biert und seien begeis­tert gewesen. Für Smar­thome sollen Lampen, Steckern und Klein­geräte folgen, die perma­nent auf dem neuesten Stand gebracht werden.

Smart Home soll über WLAN (WiFi) verbinden, wozu das Unter­nehmen "eero" (Router) in die Amazon-Familie aufge­nommen wurde. Ihr Ziel: Die beste, einfachste und sicherste WiFi-Lösung der Welt zu entwi­ckeln. Die Funk­tion soll ab nächstem Jahr bei der "Ring Video Door­bell Elite" verfügbar sein.

Alexa Guard soll dem Kunden "intel­ligente Warnungen" geben, wenn bestimmte Geräu­sche wie Glas­scherben oder CO-Warnungen erkannt werden.

Alexa als Alarm­anlage

Wenn der Kunde sagt: "Alexa, ich mache mich auf den Weg zur Arbeit", wech­selt Alexa in den Abwe­senheits­modus, schließt Ihre Tür ab und schaltet die Außen­beleuch­tung ein, über eine einfache Routine. Alexa soll Geräu­sche erkennen und daraus Meldungen absetzen können. Wenn also in der leeren Wohnung Glas split­tert oder jemand zu Bohren beginnt, löst sie Alarm aus.

In vielen Häusern in den USA befinde sich bereits irgendein Sicher­heits­system, das gar nicht mehr verwendet wird. Amazon möchte nicht noch mehr Zubehör zu verkaufen, welches die Kunden nicht benö­tigen. Dafür wurde das "Ring Alarm Retrofit Kit" entwi­ckelt, worüber bereits im Haus vorhan­dene Sicher­heits­systeme verbunden werden können. Alarm Hub und Retrofit-Kit sollen zusammen 375,99 US-Dollar kosten, das reine Retrofit-Kit läge bei 199,99 US-Dollar und ab November lieferbar sein.

Die neue Stick Up Cam kann über die einge­baute Batterie oder ein Solar­modul gespeist werden. 1080p-HD-Video, Bewe­gungs­erken­nung, Nacht­sicht wird knapp 100 Dollar kosten. Die Ring Indoor Cam ist als preis­güns­tigste Über­wachungs­kamera für zu Hause gedacht, sie wird 60 Dollar kosten.

85.000 kompa­tible Geräte

Die große neue Amazon Echo Familie. Nicht alles wird sofort in Europa lieferbar sein.
Die große neue Amazon Echo Familie. Nicht alles wird sofort in Europa lieferbar sein.
Mitt­lerweile gibt es mehr als 85.000 Alexa-kompa­tible Smart-Home-Geräte und mehr als 100.000 Alexa-Skills. Milli­arden von Dollar fließen durch die Alexa-Wirt­schaft, teilt das Unter­nehmen nüch­tern mit. Die Zahl der Produkte, worin Alexa einge­baut ist oder die das Alexa Connect-Kit enthalten, steigt ständig.

Wie künftig mit Alexa noch komfor­tabler gekocht werden kann, warum Amazon seine Geräte künftig mit 5G vernetzen will und wie Alexa sogar in einem Finger­ring Einzug hält, lesen Sie auf der zweiten Seite.

1 2 letzte Seite
Teilen (3)

Mehr zum Thema Alexa