Alexa

Echo Dot: Amazon Alexa versteht Nutzer nicht mehr (Update)

Amazons beliebter Sprachassistent Alexa macht derzeit Probleme. Nutzer beklagen sich darüber, dass Alexa sie nicht mehr versteht oder gar nicht mehr auf Sprachbefehle reagiert. Amazon scheint von dem Problem zu wissen.
AAA
Teilen (4)

Update 18 Uhr: Mittlerweile funktioniert Alexa auf dem Echo Dot wieder einwandfrei. Die Nutzer mussten nicht tätig werden, da es sich offensichtlich um ein serverseitiges Problem gehandelt hatte.

Ursprüngliche Meldung:
Amazons Sprachassistent Alexa hat in der Regel ganz gute Ohren und versteht den Nutzer auch über eine gewisse Distanz, wenn er sich beispielsweise in einem anderen Raum befindet. Aktuell beklagen sich viele Nutzer auf allestörungen.de darüber, dass Alexa sie nicht mehr versteht oder gar nicht mehr auf Sprachbefehle reagiert. Bei der Hardware herrscht Konsens. Es scheint sich bei den meisten Nutzern um Echo-Dot-Geräte der zweiten und dritten Generation (teilweise auch bei Nutzern der ersten Generation) zu handeln. Hingegen Geräte wie Amazon Echo Show scheinen teilweise noch zu funktionieren.

Amazon scheint das Problem zu kennen

Amazons Alexa hat aktuell auf Dot-Geräten Probleme Nutzer zu verstehen.
Amazons Alexa hat aktuell auf Dot-Geräten Probleme Nutzer zu verstehen.
Nutzer werden mit dem Satz "Ich habe momentan Schwierigkeiten, dich zu verstehen" abgespeist. Das Problem scheint sich nicht von Nutzerseite beheben zu lassen. Auch das Trennen vom Netz und die erneute Verbindung scheinen nicht zu helfen. Ein Nutzer berichtet, dass mittlerweile auch in der Alexa-App die Meldung aufploppt, dass Systemprobleme bestehen. Amazon scheint von Alexas Hörproblemen also zu wissen. Andere Nutzer berichten, dass auch die Konnektivität zum Internet gestört ist und Alexa somit gar nicht mehr auf Spracheingaben reagiert.

Wir können das Problem ebenfalls bestätigen. Unser Redaktions-Echo zeigt einen roten Farbring, der auf Schwierigkeiten bei der Spracherkennung hindeutet.

Laut einem Bericht plant Amazon noch in diesem Jahr acht weitere Alexa-Geräte. Mehr dazu lesen Sie in einer weiteren Meldung.

Teilen (4)

Mehr zum Thema Alexa