Smartphone-Test

Allview X4 Xtreme im Test: Der Multimedia-Gigant

Die rumänische Marke Allview hat sich auf den Verkauf chinesischer Smartphones unter eigenem Label spezialisiert, wovon das Allview X4 Xtreme selbst ein großer Spezialist. Einer mit zwei großen Kritikpunkten.
AAA
Teilen

Allview dürfte den wenigsten Smartphone-Nutzern in Deutschland ein Begriff sein. Das in Rumänien beheimatete Unternehmen hat sich auf diverse Elektronik spezialisiert und kooperiert für Smartphones mit dem chinesischen Hersteller Gionee. Eines dieser Modelle ist das Allview X4 Xtreme, einfach ein umgelabelets Gionee A1 Plus, welches sich durch seine massive Größe, Gewicht, Akku und Kameras auszeichnet.

Allview X4 Xtreme

Im Test von teltarif.de offenbart das in vielerlei Hinsicht erdrückende Android-Smartphone trotzdem so einige Dinge, die im Alltag sehr ärgerlich sein können.

Design und Verarbeitung

Allview X4 Xtreme Test
Für sich genommen wirkt das 6-Zoll-Display eher klein
Das Allview X4 Xtreme ist riesig und alles andere als kompakt. Dank der rundlichen Rückseite liegt es erstaunlich gut in der Hand und hinterlässt aufgrund des Magnesium­gehäuses einen hochwertigen Eindruck. Trotzdem: Bei 227 Gramm sprich­wörtlichem Kampfgewicht braucht es etliche Tage der Umgewöhnung, zumal es im Alltag etwas kopflastig erscheint. 166,4 mal 83,3 Millimeter sind nun mal eine Hausnummer und die Dicke von 9,1 Millimeter angesichts des Schlankheits­wahns der Branche ohnehin. Vom Metall­gehäuse optisch leicht abgesetzt ist die Frontpartie mit einer 2.5D-geformten Glasscheibe.

Um einer Überbrückung der im Metall­rahmen verbauten Antenne entgegen­zuwirken, sind in der Rückseite zwei feine Kunststoff­einsätze eingesetzt. Diese Konstruktions­weise ist bei nahezu allen Smartphones mit Metall­gehäuse gebräuchlich, seit Apple mit dem iPhone 4 erhebliche Empfangs­probleme in der Handfläche hatte. Auf der Rückseite selbst ist neben der Dual-Kamera und dem Allview-Logo nichts weiter verbaut. Unten im Rahmen befindet sich der USB-Anschluss nach dem microUSB-Standard, gepaart mit einem Mono-Lautsprecher für die Audio­wiedergabe. Unerwartet ist, dass in Kombination mit dem Telefon­lautsprecher ein Stereo-Ton bei Medien-Apps erzeugt wird, der sogar richtig laut werden kann - ohne zu übersteuern. In diesem Punkt hat Allview ganze Arbeit geleistet.

Allview X4 Xtreme Test
Das Design des Allview X4 Xtreme ist durchaus ansprechend
Mit dem 6 Zoll großen Display gehört das Allview X4 Xtreme zu den größten Vertretern auf dem Markt. Während manch andere 6-Zöller weniger riesig wirken, ist die wuchtige Erscheinung des X4 Xtreme nicht zuletzt auf die vergleichs­weise breiten Display­ränder zurück­zuführen. Insbesondere die physische Home-Taste trägt dazu bei, in welcher sich der Fingerabdruck­sensor verbirgt.

Neben der drückbaren Home-Taste sind links der Task-Manager und rechts die Zurück-Funktion als kapazitive Tasten verbaut. Nachteilig ist die nicht vorhandene Hintergrund­beleuchtung der Tasten. Sicherlich lassen sie sich blind finden, trotzdem wäre eine optische Orientierung deutlich besser gewesen, insbesondere für Neueinsteiger der kapazitiven Tasten. Nützlich: In den Einstellungen lässt sich bei Bedarf die Belegung umdrehen.

Ausbaufähig ist die Erkennung des Finger­abdrucks: Es braucht öfters mehrere Anläufe, bis das Android-Smartphone entsperrt wird. Erfreulich ist, dass die Erkennung auch im Standby des Allview X4 Xtreme klappt - wenn der Finger erkannt wurde. Manuell das Display einschalten, damit der Sensor aktiv wird, ist nicht nötig.

Allview X4 Xtreme Test
Rückseitig ist das Allview X4 Xtreme fast schon langweilig
Gut erreichbar sind alle physischen Tasten an der rechten Rahmen­seite. Dort findet sich über der Power-Taste eine Lautstärke-Wippe wieder, wobei die Power-Taste mit einer kupfer­farbenen geschliffenen Kante abgehoben wird. Der Druckpunkt der Tasten ist kurz und direkt, vielleicht ein bisschen zu schwammig.

Display

6 Zoll misst das Display des Allview X4 Xtreme in der Diagonalen und das im klassischen 16:9-Seitenverhältnis. Verwendet wird die IPS-Technologie mit einer Auflösung von 1080 mal 1920 Pixel, was bei dieser Größe langsam grenzwertig wird für heutige Verhältnisse. HD wäre bei diesem Display ein echter Graus. Gorilla Glass 3 von Corning soll vor unschönen Kratzern schützen, was es während unseres Testzeitraums auch angemessen tat.

Erfreulich hell und kontrast­stark ist die Darstellung, was sich insbesondere bei der Verwendung unter freiem Himmel positiv bemerkbar macht. Auch die Blick­winkel selbst sind erfreulich groß, wenngleich Helligkeit und Farbtreue stark abnehmen, je flacher auf das IPS-Display geschaut wird. Der Delta-E-Wert von 6,73 zeugt von einer hohen Farbechtheit des Panels nah am Optimum.

Allview X4 Xtreme Test
Die Blickwinkel sind für ein IPS-Panel in Ordnung
Allview X4 Xtreme Test
6,73 Delta-E können sich wahrlich sehen lassen

Auf der nächsten Seite lesen Sie, warum die Software arg gewöhnungsbedürftig ist.

1 2 3 letzte Seite
Teilen

Mehr zum Thema Test