Übergang

Aldi Talk wird auf o2-Plattform überführt

Der Übergang des Prepaid-Discounters Aldi Talk auf die Prepaid-Plattform von o2 bringt einige Änderungen mit sich. Unter anderem wurden Mailboxen automatisch reaktiviert.
AAA
Teilen (146)

Aldi Talk wechselt auf o2-PlattformAldi Talk wechselt auf o2-Plattform Telefónica hat im Zuge der Zusammenführung seiner beiden Mobilfunknetze offenbar damit begonnen, die Kunden des Prepaid-Discounters Aldi Talk auf die Plattform von o2 zu überführen. Darüber hat die Mobilfunkmarke des Lebensmittelhändlers betroffene Kunden per SMS informiert, zumal sich durch die Umstellung auch die Zugriffsmöglichkeiten auf einige Dienste ändern.

Unter anderem heißt es in der Kurzmitteilung: "Der Ablauf für die Aufladung per SMS hat sich geändert. Senden Sie bitte zukünftig kostenfrei eine SMS mit dem Wort 'aufladen' an die 25000 und der vorab von Ihnen eingestellte Betrag wird umgehend aufgeladen." Die Festlegung des Aufladebetrags sei über den Menüpunkt "Online Aufladung" der Aldi-Talk-App sowie im Kundenmenü der Webseite des Discounters möglich.

Nutzer des Telefon-Treff-Forums berichten, dass sich auch andere Features verändert haben. So sei der Kontoserver zusätzlich zur bekannten Kurzwahl 1155 nun auch unter der 5667 erreichbar, die auch für andere Prepaidmarken im o2-Netz gilt. Zum Teil sei hier derzeit allerdings lediglich der Hinweis zu hören, die Systeme würden erweitert werden. Bei anderen Kunden klappt der Zugriff, der Verbindungsaufbau dauert aber ungewöhnlich lange.

Mailbox automatisch reaktiviert

Leser berichten darüber hinaus, die Mailbox sei nun auch unter der bei o2 üblichen Kurzwahl 333 erreichbar. Zudem sei diese - offenbar im Zuge des Umzugs auf die o2-Plattform - automatisch aktiviert worden, obwohl der mobile Anrufbeantworter nicht gewünscht sei. Die bisherige Möglichkeit, diesen über das Mailbox-Menü abzuschalten, bestehe nicht mehr, obwohl innerhalb der Mobilbox sogar ein entsprechender Punkt zu finden ist, der in der Praxis jedoch nicht funktioniert.

Die Mailbox lässt sich zumindest bei einigen Kunden allerdings über die GSM-Steuercodes deaktivieren (zum Beispiel ## 002 # für die Abschaltung alles bedingten Rufumleitungen). Dieses Feature stand wiederum beim bisherigen E-Plus-System nicht zur Verfügung. Sprich: Die vom Kunden gewünschte Funktion gibt es nach wie vor, sie ist jetzt aber über einen anderen Weg erreichbar.

Vorbildlich ist die Kunden-Information zu den Veränderungen bei Aufladungen des Prepaid-Guthabens über SMS. Unverständlich ist es aber, dass Aldi Talk in diesem Zusammenhang nicht auch über weitere Veränderungen und mögliche temporäre Einschränkungen informiert hat, die der Umzug der Mobilfunkanschlüsse auf die Prepaid-Plattform von o2 mit sich bringt. Bereits vor einigen Tagen haben wir darüber berichtet, dass Aldi Talk jetzt auch offiziell für den LTE-Internet-Zugang wirbt.

Teilen (146)

Mehr zum Thema ALDI talk