Handy-Test

Das Aldi-Smartphone Samsung Galaxy 550 im Test

Android-Handy kostet beim Discounter 169 Euro ohne Vertrag
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Wer den vollen Funktionsumfang des Handys nutzen möchte, benötigt ein Google-Konto und muss sich mit den entsprechenden Zugangsdaten auch auf dem Handy anmelden. Ab sofort werden zwischen dem Android-Smartphone und dem Google-Server Mails, Kontakte, Termine und auch auf dem Picasa-Portal veröffentlichte Bilder - auf Wunsch automatisch - synchronisiert. Kontakte aus dem Google-Konto und von der SIM-Karte werden zusammen in einer Ansicht im Adressbuch angezeigt. Neben Google Mail lassen sich auf dem jetzt bei Aldi erhältlichen Handy weitere E-Mail-Konten einrichten.

Kostenfreies Surfen dank WLAN-Schnittstelle möglich

Samsung Galaxy 550: Das aktuelle Aldi-Handy im TestSamsung Galaxy 550 Nutzer des Samsung Galaxy 550 sollten wegen der dafür aufgebauten Online-Verbindungen auf einen ausreichend bemessenen Datentarif achten. Wer eine Daten-Flatrate mit 200 MB Datenvolumen für schnelle Übertragungen über das Mobilfunknetz wählt (ab etwa 10 Euro pro Monat), ist kostenmäßig auf der sicheren Seite. Da Aldi das Handy ohne SIM-Lock verkauft, hat der Nutzer hier die freie Anbieter- und Tarifwahl.

Für schnelle Datenübertragungen unterwegs oder zu Hause unterstützt das Quadband-GSM-Handy neben GPRS auch UMTS und HSDPA mit Empfangsraten von bis zu 7,2 MBit/s im Downstream. Alternativ sind dank WLAN b/g das mobile Surfen und andere Datenübertragungen auch kostenfrei möglich. Leider gibt es beim Samsung Galaxy 550 nicht die Möglichkeit, die mobile Daten-Schnittstelle separat zu deaktivieren, um gegebenenfalls Kosten zu sparen. Hierfür müsste der Nutzer des Handys jedes Mal manuell die Zugangsdaten in den Internet-Einstellungen manipulieren.

Die Sprechqualität des Samsung Galaxy 550 fällt überraschend gut aus. Beide Gesprächspartner verstanden sich in unseren Tests klar und deutlich, die Stimmen wurden dabei recht natürlich übertragen. Auch über die Empfangsleistung des Galaxy-Handys lässt sich nicht klagen.

Samsung Galaxy 550: Das aktuelle Aldi-Handy im TestSamsung Galaxy 550 Mit der eingebauten 2-Megapixel-Kamera auf der Gehäuse-Rückseite können Nutzer unterwegs Schnappschüsse bzw. kleine Videos in einer Auflösung von 320 mal 240 Pixel schießen. Sowohl an den Funktionsumfang als auch an die Bildqualität darf der Nutzer jedoch keine hohen Erwartungen stellen. Nicht einmal über einen externen Kamera-Auslöseknopf verfügt das Samsung Galaxy 550, Verwackler sind da an der Tagesordnung. Bilder lassen sich aus der Bildergalerie in sozialen Netzwerken veröffentlichen oder auf andere Geräte per Bluetooth oder USB-Verbindung übertragen.

Neben einem Musikplayer steht noch ein FM-Radio mit RDS-Funktion auf dem Smartphone bereit. Zum Anstecken handelsüblicher Kopfhörer bietet das Samsung Galaxy 550 einen 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss. Die auf dem DLNA-Standard basierende AllShare-Funktion zum kabellosen Übertragen von Fotos, Videos oder Songs auf andere Multimediageräte wie PC, Kamera oder Fernseher erscheint angesichts der dürftigen Multimedia-Qualitäten des Samsung Galaxy 550 als zu viel des Guten für dieses Handy.

Empfehlenswertes Smartphone für Einstieg ins mobile Internet

Die Einzelnoten im Handy-Test:
  • Technische Ausstattung: 2
  • Bedienung, Handling, Software: 3
  • Hardware, Verarbeitung, Material: 3
  • Basis-Feature des Handys: 2
  • Einschätzung des Redakteurs: 2
  • Gesamtnote: 2,4
Das Samsung Galaxy 550 bietet für seine Preisklasse eine große Bandbreite an Funktionen und Anwendungen und empfiehlt sich als Smartphone, mit dem Interessenten in das mobile Internet per Handy und in die Android-Welt hineinschnuppern können, ohne mehrere hundert Euro fürs Gerät auszugeben. Dazu kommt die gute Sprechqualität beim Telefonieren mit dem Handy. Allerdings lässt sich das Samsung Galaxy 550 aufgrund seiner Größe beileibe nicht so komfortabel bedienen wie ein High-End-Smartphone, und an Kamera und Musikplayer des Galaxy 550 dürfen die Nutzer keine großen Erwartungen knüpfen.

Interessenten finden das Samsung Galaxy 550 bei Aldi zu einem attraktiven Kaufpreis. Allerdings kostet das Android-Smartphone ohne Vertrag bei Online-Händlern auch nur wenige Euro mehr (ab 175 Euro). Wer sich unsicher ist, sollte sich also Zeit lassen und die Kaufentscheidung in Ruhe überdenken. Wem an dem Samsung Galaxy 550 eine mechanische Tastatur fehlt, findet für knapp 100 Euro mehr im freien Handel das Samsung Galaxy 551 mit QWERTZ-Tastatur und Android 2.2.

erste Seite 1 2
Teilen

Weitere Meldungen zum Handy-Betriebssystem Android

Weitere Handy-Tests bei teltarif.de