Test

Das Aldi-Handy Samsung B3410 im kurzen Test

Neues und günstiges Smartphone für Social-Networking- und Messaging-Fans
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Seit heute verkauft Aldi Nord mit dem Samsung B3410 ein günstiges Smartphone (wir berichteten). Mit einem Kaufpreis von 129 Euro ist es nur unwesentlich teurer als das Samsung Corby S3650, das bei Online-Händlern für Preise ab 115 Euro erhältlich ist. Das Samsung B3410 wird im Online-Handel für Preise ab 137 Euro inklusive Versandkosten beworben und ist damit hier etwas teurer als beim Lebensmittel-Discounter. Aldi Süd wird das gerade erst vor knapp einem Monat auf den Markt gekommene Smartphone ab dem 17. Dezember verkaufen. Wir zeigen im kurzen Test, was Käufer vom Samsung B3410 erwarten dürfen.

Samsung B3410

Aktueller Hinweis: Aldi Nord verkauft auch zu Weihnachten 2010 wieder ein Schnäppchen-Handy, dieses Mal das Smartphone Samsung Galaxy 550 für 169 Euro ohne Vertrag. Lesen Sie dazu unseren neuen Testbericht.

Design und Ausstattung wie das Samsung Corby S3650

Samsung B3410Samsung B3410 Das Samsung B3410 ähnelt zunächst dem Corby S3650 sowohl in Design als auch in der Ausstattung - nur kommt es in schlichtem Schwarz statt in grellen Farben wie das Corby daher. Beim B3410 handelt es sich jedoch um ein Slider-Modell mit echter QWERTZ-Tastatur, die erst bei seitlichem Aufschieben des Handys zutage tritt. Die Slider-Mechanik des Samsung B3410 funktioniert flüssig, die Oberschale gleitet zielgerichtet in ihre vorbestimmte Position. Beim Aufschieben des Handys hört man schon am Klang, dass das 102 mal 52 mal 16 Millimeter messende Gehäuse rein aus Kunststoff ist. Doch die Verarbeitung ist gewohnt gut, das Samsung B3410 sieht nicht billig aus sondern sehr kompakt - dazu trägt auch das vergleichsweise hohe Gewicht von 114 Gramm bei.

Aufgrund der Maße ist der Platz für die QWERTZ-Tastatur nicht großzügig bemessen, die Übergänge zwischen den einzelnen gummierten Tastenfeldern spürt man eher durch die leichte Wölbung der Tasten selbst als an den kleinen Zwischenräumen zwischen den Feldern. Die Ziffern teilen sich ein Tastenfeld mit Buchstaben, für das schnelle Starten des E-Mail-Programms ist eine spezielle Taste auf dem Keyboard reserviert. Das Tippen von SMS- oder E-Mail-Texten auf der Tastatur des Samsung B3410 geht am besten in der Blackberry-typischen Weise mit beiden Daumen. Verbesserungswürdig an der Tastatur sind die Druckpunkte.

Querformat-Anzeige bei geöffneter QWERTZ-Tastatur

Samsung B3410Samsung B3410 Bedient werden kann das jetzt bei Aldi erhältliche Samsung-Smartphone auch über den kleinen Touchscreen, der nicht die gesamte Vorderseite des Handys ausfüllt sondern nur gut zwei Drittel der Front. Das TFT-Display mit 240 mal 320 Pixel Auflösung bei einer Bildschirmdiagonalen von 6,6 Zentimetern stellt Inhalte mit 262 144 Farben kräftig und kontrastreich dar. Eingaben auf dem Touchscreen werden per Vibrationsfeedback bestätigt. Auf dem Display steht dem Nutzer nur eine virtuelle Ziffern-Tastatur zur Verfügung, über einen Lagesensor verfügt das Samsung B3410 nicht. Ob Inhalte oder das Menüs im Hoch- oder Querformat angezeigt werden, hängt davon ab, ob der Slider geöffnet ist oder nicht.

Unterhalb des Displays sitzen drei Tasten. Während die beiden Hörer-Tasten zum Annehmen und Beenden von Mobiltelefonaten dienen, handelt es sich bei dem mittleren Steuerungskey um eine reine "Zurück"-Taste. An den Gehäuseseiten sitzen Tasten für das Öffnen des Kamera-Menüs und zur Lautstärkeregulierung sowie eine Display-Sperrtaste. Auf der Rückseite findet der Nutzer die 2-Megapixel-Kamera und den (Musik-)Lautsprecher.

Auf der folgenden Seite lesen Sie mehr über die mobile Internet-Nutzung mit dem Samsung B3410 und erfahren, wie unser Testurteil ausfällt.

1 2 letzte Seite
Teilen