Supermarkt

Bericht: Aldi Süd plant massive On­line-Offensive

Aldi Süd will in Deutsch­land einen Online-Dienst für frische Lebens­mittel starten. Der Start könnte schon in den nächsten Monaten erfolgen.

Große Pläne bei Aldi Süd Große Pläne bei Aldi Süd
Foto: Aldi Süd
Lebens­mittel-Discounter wie Aldi, Lidl oder Netto unter­halten schon seit vielen Jahren neben ihren Filialen auch jeweils einen eigenen Online-Shop. Viele Produkte lassen sich dort bestellen und bequem nach Hause liefern, sodass der Besuch in einer Filiale des jewei­ligen Anbie­ters entfällt. Wenn es um frische Lebens­mittel geht, sind die Kunden der meisten Super­märkte aber derzeit noch auf die Laden­geschäfte ange­wiesen.

Aldi Süd plant einem Golem-Bericht zufolge, der sich auf Infor­mationen des Handels­blatts stützt, noch im ersten Halb­jahr 2023 auch für frische Lebens­mittel einen Online-Shop einzu­richten. In den USA habe der Discounter ein solches Angebot bereits gestartet. Dieses werde in Zusam­men­arbeit mit dem Dienst­leister Instacart reali­siert, der auch die Liefe­rungen über­nehme. Der Service sei auch als Test­lauf für ein vergleich­bares Angebot in Deutsch­land gedacht.

Die Planungen von Aldi Süd sind offenbar schon weit fort­geschritten. So nennt der Bericht auch schon einen Partner, der die Platt­form für den in Deutsch­land und anderen Ländern geplanten Online-Shop für Lebens­mittel über­nehme. Dabei handele es sich um die Berliner Firma Spryker. Aldi Süd sei zudem bereits auf der Suche nach Soft­ware-Entwick­lern, die das Projekt reali­sieren sollen.

Inves­titionen in drei­stel­liger Millio­nen­höhe

Große Pläne bei Aldi Süd Große Pläne bei Aldi Süd
Foto: Aldi Süd
Die Kosten für Entwick­lung und Logistik-Aufbau werden auf einen hohen drei­stel­ligen Millio­nen­betrag geschätzt. Dennoch sei es nur eine Frage der Zeit, bis Aldi mit dem Angebot starte. Lebens­mittel-Liefer­dienste waren vor allem in Hoch­zeiten der Corona-Pandemie beliebt. Die Umsätze sind dem Bericht zufolge aber mitt­ler­weile wieder rück­läufig. So gesehen bleibt es abzu­warten, wie Aldi Süd poten­zielle Kunden über­zeugen will.

Der Aldi-Konkur­rent Rewe bietet bereits die Online-Bestel­lung von Lebens­mit­teln an. Die Liefe­rung ist aller­dings nicht flächen­deckend verfügbar. In vielen Regionen haben Inter­essenten zwar die Möglich­keit, Lebens­mittel und andere Produkte via Internet zu bestellen. Wenn es um frische Artikel geht, ist aber oft die Abho­lung im nächsten Rewe-Markt Voraus­set­zung.

Inwie­weit das Aldi-Angebot auch abseits von Städten und Ballungs­zen­tren verfügbar sein wird, bleibt abzu­warten. Es dürfte sich für den Discounter aller­dings kaum rechnen, die Liefe­rung frischer Lebens­mittel in ganz Deutsch­land anzu­bieten - oder aber gegen einen Aufpreis, der den Dienst für poten­zielle Kunden unat­traktiv macht.

In einer weiteren Meldung haben wir darüber berichtet, dass Aldi in den Nieder­landen einen Super­markt ohne Kassen und Self-Checkout testet.

Mehr zum Thema Aldi