Akoya E2228T

Schnäppchen-Check: Medion Akoya E2228T

Aldi Nord und Süd verkaufen am 27. April mit dem Medion Akoya E2228T ein Convertible, was vor allem über den Preis punkten soll. Wir schauen, ob es sich dabei tatsächlich um ein Schnäppchen handelt.
Von Stefan Kirchner
AAA
Teilen (11)

MEDION Akoya E2228TMEDION Akoya E2228T Verkauft wird das Medion Akoya E2228T in den Filialen von Aldi Süd und Aldi Nord am 27. April in der Farbe Schwarz für 279 Euro. Wahlweise kann man es sich im Online-Shop von Aldi Nord [Link entfernt] oder Aldi Süd bestellen und das wie immer solange der Vorrat reicht. Da Medion meistens exklusive Modelle für die Discounter baut, ist das Convertible mit Windows 10 Home als Betriebssystem schwer zu vergleichen. Andere Online-Shops abseits von Aldi Süd und Aldi Nord bieten das Convertible nicht an.

Im Preisvergleich ist das Medion-Convertible daher nicht gelistet. Ein technisch vergleichbares Modell bietet Medion mit dem Akoya E2211T (MD60428) sowie dem Akoya E2227T (MD60491) im eigenen Online-Shop an, die entweder technisch etwas schlechter dastehen oder preislich noch teurer sind. Insofern ist das Akoya E2228T für 279 Euro ein Schnäppchen.

Diese Ausstattung bietet das Akoya E2228T

Ausgestattet ist das Medion Akoya E2228T mit Tablet-Technik, um den Preis niedrig zu halten. Dazu gehört als Herzstück ein Atom x5-Z8300 von Intel, ein Quad-Core-Prozessor mit 1,44 GHz Standardtakt und bis zu 1,83 GHz im Turbo-Modus. Diesem stehen 4 GB DDR3L Arbeitsspeicher und 64 GB interner Flash-Speicher zur Seite. Sollte der Speicher dennoch zu klein sein, kann eine MicroSD-Speicherkarte genutzt werden. Dargestellt wird alles auf einem 11,6 Zoll großen IPS-Display mit 1920 mal 1080 Pixel Auflösung.

Für einen Filmabend eignet sich das Medion Akoya E2228T von der Größe her nur bedingt, auch wenn sich das Display Dank eines 360-Grad-Scharniers umklappen lässt. Damit kann es wahlweise als Tablet verwendet werden oder im teilweise umgeklappten Zustand als Display mit Standfuß. Medion bezeichnet dies auch als Zelt-Modus. Anschlüsse bietet das Medion Akoya E2228T mit jeweils einmal USB 2.0, USB 3.0 und miniHDMI das Nötigste. Daten können per Bluetooth 4.1 übertragen werden, während es mit WLAN-ac drahtlos ins Internet oder heimische Netzwerk geht. Musik lässt sich über die integrierten Stereo-Lautsprecher ausgeben oder per 3,5-mm-Klinkenbuchse über Kopfhörer und externe Lautsprecher.

Vorinstalliert ist Windows 10 als Betriebssystem in der Home-Version. Medion erweitert die Software um ein Jahresabo für Office 365 Personal im Wert von 69 Euro, eine laut eigenen Angaben "umfangreiche Bild- und Videobearbeitungssoftware", diverse Windows-10-Apps und eine 30-Tage-Testversion der McAfee LiveSafe Sicherheitssoftware. Mit dem 37 Wattstunden fassenden 2-Zellen-Akku soll das Medion Akoya E2228T bis zu 9 Stunden je nach Nutzungsart durchhalten. Mit 1,14 kg Gewicht und Abmessungen von 278 mal 199 mal 18,3 mm auch nicht zu unhandlich.

Einschätzung: Solide Technik für wenig Geld

Für kleinere Programme, den Office-Betrieb sowie das Surfen im Internet reicht das Medion Akoya E2228T locker aus. Mit 4 GB RAM und 64 GB Speicher bietet es zudem einiges an Platz für zusätzliche Programme. Als Highlight lässt sich neben dem FullHD-Display auch der Fingerabdrucksensor für Windows Hello werten, wodurch das Convertible von Medion als Schnäppchen zu betrachten ist.

Die Vergleichsmodelle Medion Akoya E2211T (MD60428) und Medion Akoya E2227T (MD60491) sind mit der Display-Auflösung von 1366 mal 768 Pixel bei gleicher Display-Größe klar im Nachteil, wozu auch der nur 2 GB große Arbeitsspeicher des Akoya E2227T (MD60491) beiträgt. Besser steht das Akoya E2221T (MD60428) mit 4 GB RAM und 128 GB internem Speicher da, allerdings muss man auf den Fingerabdrucksensor verzichten. Ansonsten ist die technische Ausstattung nahezu gleich.

Teilen (11)

Mehr zum Thema Schnäppchen-Check