Gutschein

Aldi führt Geschenkkarten im Wert von bis zu 100 Euro ein

Bis Mitte November führen Aldi Nord und Aldi Süd Geschenkkarten ein, die sich in allen deutschen Aldi-Filialen nutzen lassen. Dennoch gibt es Unterschiede je nach Region.
AAA
Teilen (12)

Aldi startet mit GeschenkgutscheinenAldi startet mit Geschenkgutscheinen Der Lebensmittel-Discounter Aldi, der seit vielen Jahren auch eigene Mobilfunk-Tarife verkauft, bietet künftig auch Geschenkkarten an. Das hat das Unternehmen zu Wochenbeginn bekanntgegeben. Der Händler folgt damit anderen Anbietern, deren Geschenkkarten zum Teil auch in den Aldi-Filialen zu bekommen sind - nur Aldi-eigene Gutscheine gab es bislang eben nicht.

Der Start der Geschenkkarten soll bis Mitte November bei Aldi Nord und Aldi Süd gleichermaßen erfolgen. Dabei lassen sich die Karten nach Angaben des Lebensmittel-Discounters bundesweit einsetzen. Sprich: Eine bei Aldi Nord erworbene Geschenkkarte kann auch bei Aldi Süd eingelöst werden und umgekehrt. Allerdings gibt es in den beiden "Aldi-Regionen" unterschiedliche Regelungen für den Erwerb der Gutscheine.

Bei Aldi Süd können Kunden die Geschenkkarte direkt an der Kasse erwerben. Dabei kann der gewünschte Wert angeben werden. Der Mindestbetrag liegt bei 5 Euro, höchstens lassen sich 100 Euro über den Gutschein verschenken. Dazu ist die Aufladung in 5-Euro-Schritten möglich. Bei Aldi Nord gibt es die Gutscheine dagegen nur mit festen Beträgen. Hier haben Interessenten die Wahl zwischen 10, 20, 50 und 100 Euro.

Weitere neue Guthaben-Karten bei Aldi

Parallel nimmt der Lebensmittel-Händler im Norden Deutschlands auch Guthaben-Karten von Anbietern wie Netflix, Amazon und Paysafe in sein Portfolio auf. Bei Aldi Süd sind diese Gutscheine bereits seit einigen Monaten erhältlich. Der Ansporn, eigene Geschenkgutscheine einzuführen, kam laut Aldi von den Kunden selbst. "Wir sind von vielen unserer Kunden immer wieder gezielt gefragt worden, wann es neben den Gutscheinen anderer Marken auch endlich Geschenkkarten von und für Aldi gibt", so Natascha Vrchoticky, Communication Director Customer Relationship Management bei Aldi Süd.

Neben Lebensmitteln verkauft Aldi seit Jahren auch andere Produkte. So gehört Aldi Talk zu den erfolgreichsten deutschen Mobilfunk-Discountern. Die Marke nutzt das Mobilfunknetz der Telefónica und setzt ausschließlich auf Prepaid-Tarife. Waren die Startersets und Smartphone-Pakete früher nur in den Aldi-Filialen zu bekommen, so verkauft Aldi Talk seine Dienste mittlerweile auch im Online-Shop.

Der Discounter gehört zu den wenigen Prepaid-Marken, die nicht direkt von einem der drei Mobilfunk-Netzbetreiber vermarktet werden und dennoch Zugriff auf das LTE-Netz ermöglichen. Dabei ist die Übertragungsgeschwindigkeit des Internet-Zugangs aber auf 21,6 MBit/s begrenzt. In einer weiteren Meldung berichten wir über unsere Erfahrungen mit dem neuen Prepaid-Identifikationsverfahren bei Aldi Talk.

Teilen (12)

Mehr zum Thema Aldi