XXL

Alcatel One Touch Xess: Riesen-Tablet ausprobiert

Alcatel One Touch hat auf der IFA ein Tablet mit 17,3 Zoll Display-Diagonale vorgestellt. Wir haben das Tablet angesehen und zeigen Ihnen, welche Funktionen es bietet und welchen Eindruck es hinterlassen hat.
Von der IFA in Berlin berichtet Hans-Georg Kluge
AAA
Teilen (3)

Das Alcatel One Touch Xess ist ein Tablet mit einem 17,3 Zoll großen Display - vorgestellt wurde es zur IFA in Berlin. Auf dem Messestand des Herstellers hatten wir die Gelegen­heit das über­dimen­sionierte Tablet zu begutachten. Alcatel One Touch bezeichnet das Xess zwar als Tablet, sieht es aber nicht so sehr als mobilen Ersatz für ein Notebook. Vielmehr soll es im Haushalt mobil eingesetzt werden, für Spiele, für Videos oder andere Features. Es ist quasi eher ein Ersatz für einen tragbaren Fernseher.

Alcatel One Touch Xess: Riesen-Tablet mit Full-HD

17,3 Zoll - das Alcatel One Touch Xess ist ziemlich groß
17,3 Zoll - das Alcatel One Touch Xess ist ziemlich groß
Alcatel OneTouch Xess
Um das Xess dauerhaft in der Hand zu halten ist es zu schwer - laut Datenblatt wiegt es 2,5 Kilo. An der Rückseite ist deswegen ein frei justierbarer Ständer sowie ein verdeckbarer Haltegriff angebracht. Der Tablet-Ständer war schwergängig genug, um als robuste Konstruktion durchzugehen. Unterhalb des Displays sorgen Gumminoppen für den nötigen Halt: Auf der Glasoberfläche des Demo-Tischs konnten wir das Tablet nur schwer verschieben. Die Rückseite ist nicht flach, sondern hat in der Mitte eine große runde Ausbuchtung, an der Schnittstellen angebracht sind.

Xess: Der Standfuß hält das Tablet sicher in Position
Xess: Der Standfuß hält das Tablet sicher in Position
Das Display des Riesen-Tablets löst zwar mit Full-HD auf, das reicht aber bei dieser Größe nicht aus, um einen echten Aha-Effekt auszulösen. Vielmehr waren Buchstaben verwaschen dargestellt - nicht verwunderlich bei der relativ niedrigen Pixeldichte. In der Messehalle wirkte das Display etwas zu dunkel - angesichts der vielfältigen Lichtquellen in dem Raum lässt sich aber schwer beurteilen, ob der Bildschirm im Alltag doch hell genug sein könnte. Der Hersteller preist außerdem zwei 3-Watt-Lautsprecher mit Stereoton an - aus dem Messetrubel mit lauter Hintergrund-Musik ließen sich diese aber nicht heraushören.

Leistung: Nicht ohne Tadel

Die Systemleistung konnte uns nicht überzeugen. Alcatel One Touch setzt beim Xess auf einen Octa-Core-Prozessor, der mit bis zu 1,5 GHz taktet. Das installierte Android 5.1 Lollipop neigte aber zu deutlich wahrnehmbaren Rucklern und Apps starteten relativ langsam. Diese Effekte traten auch bei Animationen innerhalb der Apps auf, die Alcatel One Touch für besondere Features entwickelt hat.

Geht auch als Surfbrett durch - das Alcatel One Touch Xess
Geht auch als Surfbrett durch - das Alcatel One Touch Xess
Das Tablet verfügt über einen 10 000 mAh starken Akku und kann somit auch ohne einen Stromanschluss betrieben werden. Für Video-Telefonate gibt es eine nach vorne gerichtete Kamera, die mit 5 Megapixel auflöst. Unserem Live-Eindruck nach schien die Kamera aber nur durchschnittliche Aufnahmen anzufertigen.
Da passen noch mehr ins Bild - für Videochats ist die Kamera durchaus geeignet.
Da passen noch mehr ins Bild - für Videochats ist die Kamera durchaus geeignet.

Spezielle Features für das Riesen-Tablet

Im sogenannten Familienmodus mutiert das Xess zur heimischen Informationszentrale. Hier können Familienmitglieder Nachrichten für andere hinterlassen und mehrere Nutzer können dort beispielsweise mit ihren aktuellen Fitnesswerten und -bemühungen gegeneinander antreten. Ein anderer Modus ist für die Küche gedacht: Das Xess stellt dann Rezepte zur Verfügung und hilft bei der Zubereitung bei Bedarf mit Video-Instruktionen, die von einem Dienstleister bereit gestellt werden.

Der Familienmodus des Xess
Der Familienmodus des Xess
Für Kinder gibt es eine Mal-App - hier erwies sich der mitgelieferte Stylus als hilfreich, um Flächen präziser zu treffen. Aufgrund der Größe des Displays eignet sich das Xess auch für neuartigen Multiplayer-Games - jeder Spieler kann seine Spielfiguren gleichzeitig mit Touchgesten steuern. Auf dem Gerät war zum Beispiel eine Eishockey-Demo zu sehen, bei der zwei Spieler gegeneinander antreten konnten.

Fazit nach einigen Minuten mit dem Xess

Wer das Xess schlicht als Tablet ansieht, wird wohl enttäuscht sein - immerhin ist es nicht gerade mobil und kleine Notebooks wiegen weniger. Störend waren die Ruckler, die während unseres kurzen Tests auftraten.

Auf der Messe waren einige Anwendungsszenarien nicht ausgestellt. Auf einer Info-Tafel präsentierte der Hersteller aber zum Beispiel die Idee, Xess mit Maus und Tastatur zu steuern - dann ist es schon fast ein All-in-One-PC. Der Preis des XXL-Tablets ist noch nicht bekannt.

Alcatel hat außerdem neue Smartphones und eine Smartwatch mit zur IFA gebracht. Alle Details zu diesen Geräten erfahren Sie in einer eigenen News.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Alcatel