Getestet

Alcatel Pop 4S im Test: Gute Kamera, Schwächen beim Internet

Wir haben das Pop 4S, das aktuelle Spitzenmodell von Alcatels Smartphone-Mittelklasse, ausführlich getestet. Die Kamera ist klasse, das Mobilfunk-Modem zeigt Schwächen
AAA
Teilen (26)

Das Alcatel Pop 4S ist das aktuelle Flaggschiff der Mittelklasse-Smartphone-Riege des chinesischen Unternehmens TCT Mobile. Wir konnten als eine der ersten Redaktionen in Deutschland Hand an das finale Gerät anlegen. Mit einem 5,5 Zoll großen Full-HD-Display, einer lichtstarken 13-Megapixel-Hauptkamera (Blende f/2.0) und dem Octa-Core-Prozessor MediaTek Helio P10 scheint das Gesamtpaket für unter 200 Euro durchaus attraktiv zu sein.

Alcatel Pop 4S

Alcatel Pop 4S im Test: Gute Kamera, Schwächen beim InternetAlcatel Pop 4S im Test: Gute Kamera, Schwächen beim Internet Sogar ein Fingerabdrucksensor hat es in die Ausstattung dieses Smartphones geschafft. Ob all diese Schmankerl halten, was sie versprechen, lesen Sie in unserem ausführlichen Test.

Alcatel Pop 4S: Verpackung und Lieferumfang

"The Smartphone to express yourself" verkündet ein weißer Schriftzug auf dem orangenen Hintergrund der Kartonage. Der Hersteller will also gleich vermitteln, dass das Pop 4S sich an Konsumenten richtet, die ihr Mobilgerät individualisieren und sich darin widerspiegeln wollen. Unter diesem Slogan findet man eine große Abbildung des Handys, samt der Produktbezeichnung. Auf der linken Seite der Schachtel werden die wichtigsten Spezifikationen hervorgehoben. Hier merkt man, dass Alcatel besonders auf den Fingerabdrucksensor und die Kameras aufmerksam machen möchte.

Ausleuchtung des Displays im TestAusleuchtung des Displays im Test Die Box an sich fühlt sich sehr hochwertig an und ist schick gestaltet, der Verpackungsinhalt sortiert sich allerdings in die Reihe der bekannten "08/15-Dreingaben" ein. Klar reichen ein Micro-USB-Daten-/Ladekabel, ein Netzteil und ein In-Ear-Kopfhörer für den Alltagsbetrieb aus, aber eine bereits angebrachte Schutzfolie wäre beispielsweise nett gewesen. Das ist jedoch Kritik auf hohem Niveau. Genauso wie die Tatsache, dass es zwar eine 124-seitige Dokumentation zu den Garantiebestimmungen in vielen Sprachen, aber nur ein kleines Heftchen mit Hinweisen für die Bedienung gibt.

Haptik und Verarbeitung des Alcatel Pop 4S

Der Homebutton erinnert an SamsungDer Homebutton erinnert an Samsung Wenn man die Vorderseite des Mobilgerätes in Augenschein nimmt, könnte man direkt meinen, hier ein Samsung-Produkt vor sich zu haben. Das kommt durch den länglichen Home-Button, der sich bei dem südkoreanischen Hersteller mit den Jahren zum Wiedererkennungsmerkmal gemausert hat. Links und rechts neben der Home-Taste befinden sich die kapazitiven Bedienelemente "Zurück" und "Multitasking" für das Betriebssystem Android 6.0 Marshmallow.

Oberhalb des Displays gibt es noch die 5-Megapixel-Frontkamera samt LED-Blitz. Die rechte Seite des Pop 4S ist mit der Lautstärkewippe und den Ein-/Ausschalter bestückt, links findet man hingegen keine Buttons wieder. Der komplette Rahmen des Smartphones besteht aus Plastik, was auch für die Rückseite gilt. Diese weist zwar einen Metall-Look auf, doch es handelt sich um Kunststoff. Bei unserem Testgerät knarzte der abnehmbare Akkudeckel leider hörbar. Hierbei kann es sich aber auch um eine Ausnahme handeln. Ansonsten bietet die Rückseite einen Blick auf die 13-Megapixel-Kamera samt Dual-LED-Blitz und den Lautsprecher. Mit 150 Gramm ist das Pop 4S zwar kein Leichtgewicht, liegt aber angenehm und rutschfest in der Hand.

Das Display des Alcatel Pop 4S unter der Lupe

Kamera-Element auf der RückseiteKamera-Element auf der Rückseite Durch die Diagonale von 5,5 Zoll kann man das Handy bereits als Phablet betrachten, beim verwendeten Panel kommt die IPS-Technologie zum Einsatz. Die Auflösung von 1920 mal 1080 Bildpunkten (Full-HD) sorgt für eine ausreichende Schärfe von etwa 400 ppi. Einzelne Pixel erkennt man nur bei extrem genauem Hinsehen.

Die Blickwinkel sind – typisch IPS – sehr stabil, wodurch man auch aus schrägen Perspektiven den Inhalt des Displays erkennen kann. Die Farben sind recht gut, kommen aber nicht an die Intensität teurerer Mobilgeräte heran. Auch die maximale Helligkeit könnte etwas höher sein. Bei unserem Testmuster scheint es zudem einen kleinen Defekt beim Screen zu geben, denn es gibt ein sehr minimales Flackern im obersten Bereich.

Rückseite aus KunststoffRückseite aus Kunststoff Doch auch hier halten wir fest, dass es sich vermutlich um einen Produktionsfehler handelt, wie er bei jedem Hersteller vorkommen kann. Die Reaktion des Bildschirms ist durchaus gut. Lediglich bei der "Klopf-Gestik" zum Ein- und Ausschalten des Bildschirms wurde die Berührung nicht immer sofort erkannt.

Die Performance des Alcatel Pop 4S

Seitlicher Rahmen und BedienelementeSeitlicher Rahmen und Bedienelemente Wir ermittelten die Arbeitsgeschwindigkeit des Mobilgeräts sowohl mit synthetischen Benchmarks als auch im Alltagstest. AnTuTu 6.1.4 bescheinigt einen Wert von 44 357 Punkten – hier liegt die Leistung des Helio P10 Octa-Core (bis zu 1,8 Gigahertz) samt seinen 2 GB RAM auf dem Niveau des Konkurrenten Qualcomm Snapdragon 617.

Der Vellamo Browser-Test spuckt knapp 3000 Punkte aus, ungefähr so viel, wie dem Nexus 6 bescheinigt wird. Beim Multicore-Test überflügelt das Pop 4S sogar das LG G4 und das LG G Flex 2. Die CPU-Power scheint also zu stimmen, doch was ist mit der Grafikperformance? Die GPU Mali-T860 ist definitiv kein Highend-Geschoss, was auch die Benchmarks bestätigen. Der 3DMark-Test ermittelte lediglich 480 Punkte beim Sling Shot ES 3.0, GFXBench GL seinerseits 113,5 Frames bei Car Chase. Zum Vergleich: Bei letzterem Benchmark schafft ein Xperia Z5 Compact den zehnfachen Wert.

Testfoto der Kamera bei bewölktem HimmelTestfoto der Kamera bei bewölktem Himmel Wie sieht es aber mit der Alltagsleistung aus? Wir können Sie beruhigen, das Pop 4S entpuppte sich als flottes Arbeitstier. Ob bei den Homescreens, bei den Einstellungen, bei diversen Apps, Internetbesuchen oder YouTube, wir bekamen so gut wie nie einen Ruckler zu sehen. Auch die Grafikperformance ist besser als befürchtet. Sowohl Asphalt Nitro als auch Traffic Rider liefen größtenteils flüssig. Hingegen kann es bei anspruchsvolleren 3D-Spielen zu Problemen bei der Bildwiederholrate kommen.

Alcatel ist stolz auf seine Kameras – zu Recht?

Testfoto der Kamera im HausTestfoto der Kamera im Haus Wenn man sich die Fotos des Pop 4S betrachtet, würde wohl kaum jemand auf die Idee kommen, dass sie von einem 200-Euro-Handy stammen. Alcatel, beziehungsweise TCT Mobile, hat einen sehr guten Job bei der verbauten Optik gemacht. Die Farben wirken authentisch, Details sind gut erkennbar und das Bildrauschen ist selbst in dunkleren Arealen kaum wahrzunehmen.

Jedoch erkennt man hieran – und an dem teils zu starken Schärfegrad –, dass die Software die Fotos deutlich nachbearbeitet. Das fällt allerdings nicht allzu störend auf. Die Auslösegeschwindigkeit ist für ein Mittelklasse-Smartphone ziemlich flott und der Dual-LED-Blitz verrichtet in Innenräumen einen guten Dienst.

Die Hauptkamera ist also gelungen, kommen wir nun zur Frontkamera. Zunächst das Positive: Es gibt eine Vielzahl an Einstellungen für Selfie-Fans und sogar eine Gesichtsverfolgung. Die Bildqualität der 5-Megapixel-Knipse ist aber leider nicht das Gelbe vom Ei. Details verkommen schnell zu Pixelmatsch und entgegen der lichtstarken Hauptkamera (Blende f/2.0), sackt die Performance der vorderen Optik im Dunkeln schnell ab. Da hilft auch der Front-LED-Blitz kaum, dessen Leuchtstärke nicht überzeugend ist. Wenn Sie also ein Smartphone für gute Alltagsfotos suchen, ist das Pop 4S eine gute Wahl, für Selfie-Fans allerdings eher weniger.

Konnektivitäts-Check des Alcatel Pop 4S

Testfoto der Kamera bei SonnenscheinTestfoto der Kamera bei Sonnenschein Die Telefonie an sich ist auch in Zeiten von WhatsApp und Co. immer noch ein wichtiger Faktor bei der Kommunikation. Alcatels Modell leistet sich hier keinen Patzer. Die Sprachqualität ist als gut zu bezeichnen, wir wurden problemlos von unserem Gesprächspartner verstanden und auch unser Gegenüber hatte keine Mühe, uns zu folgen. Die WLAN-Performance ist ebenfalls klasse, die maximalen 50 MBit/s unseres Vodafone-Kabel-Anschlusses wurden beim Test erreicht.

Hingegen weniger Freude macht das Mobilfunk-Modem. Zumindest im von uns getesteten Vodafone-Netz bekamen wir an mehreren Standorten nur eine unzureichende Bandbreite. Mehr als 3,3 MBit/s im 3G-Netzwerk waren nicht drin. Wir wiederholten die Messung mehrmals in verschiedenen Städten der Pfalz. Eventuell liegt ein Fehler beim Baseband vor, der sich per Software-Update beheben lässt. Oder es ist eine Eigenheit unseres Testgerätes. Wer das mobile Internet dringend braucht, kann mit dem Pop 4S, zumindest im Vodafone-Netz, derzeit Probleme bekommen. Von den angepriesenen bis zu 300 MBit/s (LTE Cat 6) konnten wir uns leider nicht überzeugen.

Alcatel Pop 4S: Hervorragende Ausdauer und guter Klang

Der Akku hat eine gute AusdauerDer Akku hat eine gute Ausdauer Bisher fanden wir, abgesehen von der Modem-Performance und der Frontkamera, durchaus gute Aspekte bei diesem Mobilgerät. Hier reiht sich auch der 2960 mAh starke Akku ein. Wir nutzten das Display bei 90 Prozent Helligkeit etwa drei Stunden und kamen auf eine Standby-Zeit von knapp 40 Stunden. Bei kürzerer Nutzungsdauer sind problemlos zweieinhalb bis drei Tage Standby machbar. Überzeugt waren wir auch vom Lautsprecher. Dieser hat einen satten Klang, sehr gute Höhen und sogar einen minimalen Bass. Lediglich ein leises Rauschen trübt das Gesamtbild.

Fazit zum Alcatel Pop 4S

PRO
  • Tolle Kamera
  • Gute Ausdauer
  • Lautsprecher okay
  • Android 6.0
  • WLAN-Performance
  • Dual-SIM + microSD
CONTRA
  • Mobiles Internet mit Schwächen (Fertigungsfehler?)
  • Displayflackern (Fertigungsfehler?)
  • Verarbeitung könnte besser sein
  • Fest verbauter Akku
Die Einzelnoten im Handy-Test:
  • Technische Ausstattung: 2,5
  • Bedienung, Handling, Software: 2,2
  • Hardware, Verarbeitung, Material: 3,5
  • Basis-Feature des Handys: 2,1
  • Einschätzung des Redakteurs: 2,5
  • Gesamtnote: 2,6
Alcatel verbaute bei diesem Mittelklasse-Smartphone viele Premium-Features, die man oft nur bei höherpreisigen Produkten erhält. Die überzeugende Kameraqualität, der tolle Lautsprecher und die Arbeitsgeschwindigkeit sprechen für dieses Handy. Zwar sind Mängel, wie das leicht flackernde Display und die mäßige Modem-Performance, als kritisch zu betrachten, aber es kann durchaus sein, dass wir mit unserem Testgerät Pech hatten. Insgesamt hat Alcatel hier ein gutes Paket geschnürt, das zu einem durchaus fairen Preis angeboten wird. Wer vor allem auf die Ausdauer und die Kamera Wert legt, kann über eine Anschaffung des Pop 4S nachdenken.
Teilen (26)

Mehr zum Thema Alcatel