Ausgepackt

Alcatel One Touch Fire: Das Firefox-Handy in Bildern

Congstar startet mit der Vermarktung des Mozilla-Smartphones

Spei­cher­karte und Headset gehören zum Liefer­umfang

Öffnet man die Verpa­ckung, so findet man ganz oben zunächst das Smart­phone selbst, das durch seinen oran­genen Rand und Akku­fach-Deckel sofort auffällt. Daneben liefert der Hersteller natür­lich auch einen Akku und ein Lade­gerät mit. Aber auch ein kabel­gebun­denes Headset, eine Spei­cher­karte und eine kurze Bedie­nungs­anlei­tung gehören zum Liefer­umfang.

Alcatel One Touch Fire

Das Lade­gerät besteht aus dem Netz­teil und einem USB-Kabel, denn auch das Alcatel One Touch Fire verfügt über den mitt­lerweile bei fast allen Herstel­lern übli­chen microUSB-Anschluss. Über das USB-Kabel kann das Handy auch mit einem Computer verbunden werden - beispiels­weise um mit der Kamera aufge­zeich­nete Fotos zu über­spielen oder Musik­dateien auf die Spei­cher­karte zu über­tragen. Die mitge­lieferte microSD-Spei­cher­karte hat eine Kapa­zität von 2 GB. Sie kann aber jeder­zeit durch ein größeres Modell ersetzt werden.

Auf der nächsten Seite zeigen wir Ihnen, wie SIM-Karte, Spei­cher­karte und Akku einge­legt werden.

Neben dem Smartphone findet sich auch Zubehör in der Verpackung Neben dem Smartphone findet sich auch Zubehör in der Verpackung
vorheriges nächstes 2/9 – Foto: teltarif
  • Alcatel One Touch Fire kommt als erstes Firefox-OS-Handy auf den deutschen Markt
  • Neben dem Smartphone findet sich auch Zubehör in der Verpackung
  • Das Alcatel One Touch Fire nimmt SIM-Karten in Standard-Größe auf
  • Startbildschirm des Handys mit Mozilla-Software
  • Blick ins Hauptmenü

Weitere Meldungen zu Smart­phones von TCL/Alcatel One Touch