Hands-On

Alcatel One Touch Pixi 3 4.5 kann im Kurz-Test nicht überzeugen

Auf der CES hatten wir die Gelegenheit, die neuen Smartphones der Marke Alcatel One Touch auszu­probieren. Das One Touch Pixi 3 ist wahlweise mit Android, Windows Phone und Firefox OS erhältlich.
Von der CES in Las Vegas berichtet
AAA
Teilen (7)

Der chinesische Hersteller TCL hat auf der Consumer Electronics Show (CES) bekannt­gegeben, die Marke Palm wiederauf­erstehen zu lassen. Darüber hinaus hat der Hersteller aber auch neue Smartphones der bekannten Marke Alcatel One Touch vorgestellt. Das Alcatel One Touch Pixi 3 gibt es wahlweise mit Android, Windows Phone und Firefox OS. Zudem ist es mit 3,5, 4, 4,5 und 5 Zoll großem Display erhältlich.

Die Hardware, die der Hersteller verbaut hat, ist nicht gerade hochwertig und selbst für ein Einsteiger-Modell grenzwertig, wie sich auch im kurzen Test mit dem 4,5 Zoll großen Gerät gezeigt hat. So verfügt das Display, dessen Darstellung etwas matt ist, nur über eine Auflösung von 854 mal 480 Pixel.

Handy wahlweise mit und ohne LTE

Alcatel One Touch Pixi 3 4.5Verschiedene Versionen auch bei Displaygrößen und Schnittstellen Das Smartphone ist wahlweise mit und ohne LTE-Mobilfunk­modul erhältlich. Auch das erschließt sich nicht, denn andere Hersteller bieten die 4G-Schnittstelle inzwischen ebenfalls in der Einsteiger-Klasse an. Wer die UMTS-Version des Telefons wählt, bekommt nur einen 1-GHz Dual-Core-Prozessor. Das mag für Firefox OS und Windows Phone noch ausreichend sein. Für Android ist die schwache CPU dagegen kaum zu gebrauchen.

Die LTE-Version des Telefons verfügt über einen 1,1-GHz-Quad-Core-Prozessor. Der Arbeits­speicher beträgt aber nur 512 MB und das merkt man auch. So war schon die Navigation durch die System-Apps zum Teil ruckelig. Die Installation eigener Programme konnten wir auf der Messe nicht testen.

Nur 2 GB interner Speicher für den Nutzer verfügbar

Alcatel One Touch Pixi 3 4.5Die Rückseite des Alcatel One Touch Pixi 3 Intern stehen für den Anwender magere 2 GB Speicher­platz zur Verfügung. Dabei lässt sich die Kapazität immerhin durch bis zu 32 GB große microSD-Speicher­karten ergänzen. Die Kameras haben eine Auflösung von 8 bzw. 2 Megapixel und reichen somit nur für schnelle Schnapp­schüsse aus. Das Alcatel One Touch Pixi 3 4.5 wirkt billig verarbeitet. Die Android-Variante hat noch das veraltete Betriebs­system 4.4.2 an Bord. Dabei konnten uns die TCL-Mitarbeiter am Messestand nicht sagen, ob und wann ein Lollipop-Update veröffentlicht wird. Neben den Google-Diensten hat der Hersteller ein eigenes App Center vorinstalliert. Angesichts der schwachen Ausstattung kann das Telefon allerdings kaum empfohlen werden.

Teilen (7)

Mehr zum Thema Einsteiger-Smartphone