Warenzeichen

Mobilfunkmarke Alcatel gehört jetzt Nokia

Letztes Jahr hat der finnische Konzern Nokia das Unternehmen Alcatel-Lucent übernommen. Nun gab ein Sprecher bekannt, dass damit auch der Markenname Alcatel im Besitz Nokias ist.
Von Andre Reinhardt
AAA
Teilen (43)

Nokia hat durch die 2016 erfolgte Übernahme von Alcatel-Lucent weitere Einnahmen im Smartphone-Sektor, wie das finnische Unternehmen jüngst bestätigte. Die Alcatel-Marke für Mobilgeräte war nämlich bei der Akquisition noch im Besitz des französischen Netzwerkausrüsters. Der in China ansässige Mobilfunkkonzern TCL hat lediglich die Nutzungsrechte des Alcatel-Warenzeichens bis zum Jahr 2024. Somit kann Nokia aktuell nicht nur durch die übertragene Lizenzierung des eigenen Markennamens an HMD Global Einnahmen generieren, sondern auch mittels der TCL- Smartphones und Tables, die unter der Alcatel-Flagge veräußert werden.

Nokia-Statement bestätigt Aneignung der Alcatel-Mobilfunkmarke

Nokia-LogoNokia-Logo Alcatel wurde 1898 in Paris gegründet, 2006 folgte die Fusion mit Lucent Technologies. Eigene Mobilgeräte stellte das französische Unternehmen jedoch bereits seit 2005 nicht mehr her, sondern berechtigte lediglich TCL, Smartphones und Tablets unter dem Firmennamen zu verkaufen. Nokia hatte sich dann 2016 Alcatel-Lucent einverleibt, hauptsächlich um mit den Telekommunikationsausrüstern Huawei und ZTE mitzuhalten. Durch die Übernahme des französisch-amerikanischen Joint Venture erwarb die in Finnland befindliche Firma auch die Alcatel-Markenrechte. Offiziell kommuniziert wurde dies bisher nicht, nun meldete sich allerdings ein Nokia-Sprecher zu Wort. In der bei Nokiamob erschienen Stellungsnahme heißt es, dass die Marke Bestandteil beim Erwerb von Alcatel-Lucent im letzten Jahr war. TCL habe die Nutzungsrechte des Warenzeichens bis Ende 2024 inne.

Geheimtipp Alcatel-Smartphones

Ende der 1990er und in den frühen 2000ern waren die französischen Handys als günstige Alternative zu den damaligen Platzhirschen Nokia und Siemens in Europa relativ populär. Zwar haben die heutigen Alcatel-Mobiltelefone keine Wurzeln mehr aus Frankreich, dennoch werden immer noch empfehlenswerte Produkte veröffentlicht. An interessanten Handys mangelt es TCL nicht, so ist beispielsweise das Idol 4S mit VR-Brille als Umverpackung und intelligenter "Boom-Taste" ein nettes Gerät. Wenn Ihnen ein auffälliges Design wichtig ist, könnten Sie hingegen am Alcatel A5 LED Gefallen finden, dessen Rückseite mit LEDs bestückt ist. Steht die reine Performance oder die beste Kameraqualität im Vordergrund, führt jedoch meistens kein Weg an den größeren Herstellern wie Apple und Samsung vorbei.

Teilen (43)

Mehr zum Thema Nokia