Günstig

Alcatel 1S: Dual-Kamera-Smartphone für 129 Euro erhältlich

Die fran­zösi­sche Marke Alcatel versucht ihr Glück hier­zulande mit einem neuen Einsteiger-Handy. Das Alcatel 1S könnte für ein junges Publikum oder als Zweit-Smart­phone inter­essant sein.
AAA
Teilen (1)

„Premium-Leis­tung zum unschlag­baren Preis“ verspricht TCL mit dem ab sofort in Deutsch­land erhält­lichen Alcatel 1S. Durch seinen geringen Kosten­faktor von 129 Euro (UVP) richtet sich das Mobil­gerät vor allem an Jugend­liche und Spar­füchse. Ein 5,5 Zoll messendes Display (HD+), eine 16 + 2 Mega­pixel auflö­sende Dual-Kamera und ein Octa-Core-Prozessor zählen zur Ausstat­tung. An Spei­cher werden 32 GB Flash (erwei­terbar) und 3 GB RAM geboten. Wir prüfen, ob das Preis-Leis­tungs-Verhältnis des neuen Alcatel 1S tatsäch­lich stimmt.

Alcatel 1S – Tradi­tions­marke mit neuem Einstei­germo­dell

Alcatel 1S

Via Pres­semit­teilung infor­mierte uns der chine­sische Konzern TCL Commu­nica­tion über die sofor­tige Verfüg­barkeit seines jüngsten Budget-Smart­phones. Leider sieht es im Einzel­handel aber noch schlecht aus, nur wenige Shops haben das Alcatel 1S im Port­folio – und wenn, dann zu einem Preis ober­halb der UVP. Auf den ersten Blick wirkt die Hard­ware des Tele­fons recht ordent­lich.

Das 5,5 Zoll große Display beher­bergt auf seinem IPS-LCD-Panel 1440 mal 720 Pixel und kommt im 18:9-Format daher. Am 3060 mAh großen Akku gibt es gemessen am genüg­samen Bild­schirm nichts auszu­setzen und Arbeits- sowie Daten­spei­cher (3 GB/32 GB) entspre­chen dem Einsteiger-Segment. Die erste Ernüch­terung gibt es jedoch beim verbauten Chip­satz. Mit dem Unisoc Spre­adtrum SC9863A findet ein SoC Verwen­dung, das sich mit acht Cortex-A55-Kernen (maximal 1,6 GHz) und dem Grafik­chip IMG8322 begnügen muss. Die 28-nm-Ferti­gung ist eben­falls nicht am Puls der Zeit.

Weitere Spezi­fika­tionen

Das Alcatel 1S gibt es in Blau und Schwarz
Das Alcatel 1S gibt es in Blau und Schwarz
Ein Lob gebührt TCL aller­dings für seine Ehrlich­keit bezüg­lich der verbauten Kompo­nenten. So erreicht die Haupt­kamera nur per Inter­pola­tion 16 Mega­pixel, nativ sind es 13 Mega­pixel. Die Blende von f/2.0 geht in Ordnung, der Sensor hat eine Größe von 1/3 Zoll. Die zweite Knipse für den Bokeh-Effekt kommt auf 2 Mega­pixel (Blende f/2.8 und 1/5-Zoll-Sensor). Allzu detail­lierte Selfies sollte man von der 5-Mega­pixel-Front­kamera (inter­poliert 8 Mega­pixel) mit ihrem 1/5 Zoll großen Sensor nicht erwarten, die Blende ist mit f/2.2 relativ ausrei­chend.

Gemäß LTE der Kate­gorie 4 sind mit dem Alcatel 1S Daten­über­tragungen mit bis zu 150 MBit/s im Down­load möglich, lokale Draht­losnetz­werke sind auf WLAN 802.11 n (Single-Band) beschränkt. Dual-SIM, Micro-USB, GPS und Blue­tooth 4.2 zählen zu den weiteren Schnitt­stellen des mit Android 9.0 Pie betrie­benen Alcatel 1S.

Alter­nativen

Wenn man sich im Preis­bereich des Alcatel 1S umsieht, gibt es weitere inter­essante Einsteiger-Smart­phones. Beispiels­weise das Xiaomi Redmi 7 mit schnel­lerem Prozessor, 6,26-Zoll-Display und 4000-mAh-Akku oder das Nokia 3.1 Plus mit eben­falls besserem SoC, 6-Zoll-Display und 3500-mAh-Akku.

Ein inter­essantes Mittel­klasse-Smart­phone zu erschwing­lichem Preis ist das Redmi K20 Pro. Details lesen Sie in einer weiteren Meldung.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Preis