Austausch

Probleme mit AirPods Pro: Apple tauscht aus

Bei den AirPods Pro kommt es zum Teil zu Quali­täts­pro­blemen. Jetzt hat Apple ein offi­zielles Service-Programm gestartet. Wir fassen die Details zusammen.

Apple reagiert auf AirPods-Pro-Probleme Apple reagiert auf AirPods-Pro-Probleme
Foto: Apple
Die AirPods Pro von Apple sind seit rund einem Jahr erhält­lich. Sie gehören zu den besten komplett kabel­losen Head­sets. Aller­dings gilt das natür­lich nur für den Fall, dass die kleinen Kopf­hörer auch einwand­frei funk­tio­nieren. Das ist bei den Geräten vieler Käufer nicht der Fall. Kaum waren die AirPods Pro im Handel erhält­lich, schon hatte Apple mit einem Soft­ware-Update zwar den Sound verbes­sert, dafür aber die aktive Unter­drü­ckung von Neben­geräu­schen verschlech­tert.

Seit einigen Monaten beklagen Nutzer zudem den als "Ratt­legate" bekannten Effekt. Dabei kommt es je nach Kopf­hal­tung zu einem Summ­geräusch oder zu einem Rattern bei der Audio-Wieder­gabe. Teil­weise tritt der Effekt erst nach vielen Monaten auf, in manchen Fällen auch schon kurz nach dem Kauf der AirPods Pro. Oft sind die Neben­geräu­sche zunächst nur schwach hörbar und der Effekt wird sukzes­sive stärker.

Schon bisher hatte Apple AirPods Pro mit diesen Problemen ausge­tauscht. Das klappte auch in einem Service-Fall der teltarif.de-Redak­tion inner­halb von 24 Stunden. Nun hat der Hersteller ein offi­zielles Service-Programm aufge­legt. Offi­ziell spricht Apple davon, dass die Neben­geräu­sche nur bei einem kleinen Prozent­satz der vor Oktober 2020 produ­zierten AirPods Pro auftreten. Wie viele Geräte wirk­lich betroffen sind, ist nicht bekannt.

So beschreibt Apple die Fehler

Apple reagiert auf AirPods-Pro-Probleme Apple reagiert auf AirPods-Pro-Probleme
Foto: Apple
Apple selbst spricht von knis­ternden oder stati­schen Tönen, die sich in lauten Umge­bungen, beim Trai­ning oder beim Spre­chen am Telefon verstärken. Ferner bestä­tigt auch der Hersteller, dass es vorkommen kann, dass die aktive Geräusch­unter­drü­ckung nicht wie erwartet funk­tio­niert. Teil­weise würde diese Hinter­grund­geräu­sche wie Straßen- oder Flug­lärm sogar verstärken.

Apple und auto­risierte Händler bieten kosten­losen Service für betrof­fene AirPods Pro an. Dabei werden die beiden Head­sets (links/rechts) vor dem Austausch über­prüft. Das Lade­case sei ebenso wie andere AirPods-Modelle nicht betroffen. Daher sei für diese Geräte kein Austausch vorge­sehen. Wie Apple weiter mitteilte, gilt das Service-Programm für bis zu zwei Jahre nach dem ersten Verkauf des betrof­fenen Geräts im Einzel­handel. Somit haben Kunden noch ein Jahr lang Zeit, um ihre mögli­cher­weise defekten Head­sets zu rekla­mieren. In einer weiteren Meldung haben wir die AirPods Pro einmal auspro­biert.

Mehr zum Thema Apple